Disney f*cked up your life

“Bambi was already a pretty traumatic movie thanks to one scene where a certain hunter shot a certain mother deer, and also killed every child’s sense of innosence.”1

And a human beeing was born..

So oder auch anders könnte die Geschichte beginnen und lass mich vorausschicken, wir alle vergossen Tränen als Artax starb, wir alle waren schockiert als Simbas Vater starb und ja, Bambis Mutter. Bambis verdammte Mutter die niedergeschossen, und Bambi, der  allein gelassen wurde. Mensa übrigens heute: Wild. “Oh, schau mal, Bambi!” Warum neige ich dazu, Bambi mit “ie” zu schreiben?

Und sicherlich, wer würde denn nicht morbid werden bei all den Geschichten die einem als kleines Mädchen/kleinem Bub erzählt wurden: Abgeschnittene Zehen und Blendung durch Dornen der Liebe wegen! Unterdrückung, Arme, Waisen, alles Waisen, Oliver war Waise verdammt nochmal! Batman und Spiderman sind Waisen! Muss man denn wirklich Waise sein, um sich zu vermarkten?! An dieser Stelle eine ehrliche Entschuldigung an alle Waisen, aber die Koinzidenz in der Unterhaltungsindustrie ist nicht zu leugnen.

Hier ein paar sehenswerte Blogeinträge:

Nett:

Und auch ganz Wissenswert: Eine Disney Timeline (9Gag)

Disney schaffte es, gemeinsam mit russischen Märchen, die Vorstellungen von Liebe in den Köpfen junger Mädchen so zu verdrehen, dass Verlierer zu Helden wurden. Aladdin war ein Dieb! Das Biest, ein hässliches, selbstsüchtiges Tier. John Smith ein Kapitalist! Nicht, dass Kapitalismus unbedingt was schlechtes sein muss, er brachte “the States” und somit US-Serien wie Junkfood ins kulturelle Europa. Und man erinnere sich an Eric, der ein halbnacktes und stummes Mädchen das am Strand liegt, einfach mit nimmt und dann wieder fallen lässt? Ernsthaft? Was für eine liebevolle Geste! Nein. In der verdrehten Welt von Kindern wo Unschuld vorherrscht vielleicht. Aber betrachtet man die Geschichten aus semi-erwachsenen Blickwinkel, sind sie seltsam und teilweise etwas fragwürdig.

Disney just f*cked up your life!

Und trotzdem trällern wir die Songs “Caaaaan you feeel the loove tonight!” oder singen fröhlich “Hakuna Matata!” Und was soll falsch daran sein? Schließlich darf man auch im zarten Kindesalter nicht vor Illusion und Falschmalerei bewahrt werden und die Songs sind zugegeben wirklich großartig. “Let it go! Let it go!”

Und ja, die Filme werden immer wieder gerne geschaut: Erst kürzlich: Aristocats, aber später dazu mehr..


1) http://diply.com/trendyjoe/scary-disney-origins/127189

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Just about Life, Kulturelles, Popkultur 'n Geek-ish

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s