„The Walking Dead“, S06E14

Diesmal mit etwas Verspätung, nicht ganz so emotional und nach etwas Pause bei einbrechender Abenddämmerung verfasst, die aufgrund der Wolken nicht sichtbar ist. Grau wird zu Dunkelgrau.

Also. Let’s fetz.

Vor wenigen Tagen las ich von einem ungewöhnlichen Todesfall. Spoiler, ganz klar. Ich überlas ihn. Aber ich dachte daran: Wer? Ungewöhnlich: Also nicht Carol, Daryl oder Rick. Maggie? Unwahrscheinlich. Glenn? Nope. Jemand vom Nebencast? Eher unwahrscheinlich, weil eigentlich egal. Und ja, es gibt sie, die netten Nebencharaktere – auch wenn es eindeutig im gesamten zu viele sind.

Ruhige Einleitung, ruhiges Ende. Alltägliche Routine, warum sollte es in einer Zombie-Dystopie auch anders sein. Warum fiel mir der Teich nie auf?

Oh, Carol geht? Sie muss kämpfen, um die Gruppe am Leben zu erhalten, aber sie kann nicht mehr: „I can’t love anyone because I can’t kill for anyone.“ Eine grausame Welt. Wir erinnern uns, Carol, die Kindern das Überleben lehrte; Carol, die Leute verbrannte als sie noch im Gefängnis hausten und von einem Virus heimgesucht wurden und Carol, die dann weggeschickt wurde, um zu einem günstigen Zeitpunkt wieder aufzutreten. Carol, die vortäuschte Hausfrau zu sein, nur um dann zuzuschlagen. Carol, das Schlitzohr; Carol, die Überlebenskünstlerin. Manchmal wünschte ich mir ein perfektes Gedächtnis, dann könnte ich Episode und Season nennen. Nein, nicht einmal die Season fällt mir mehr ein, es ist eine Schande.

Eingeleitet mit Eugene und seiner durchdachten Waffen-Farbik und Denise, die die arme, fallen gelassene Rosita und Daryl mit nimmt um diverse Pharmaka zu besorgen. Man ahnte es: Einer von beiden könnte das zeitliche segnen. Und da hatte Daryl das Brecheisen in der Hand. Es gibt eine Szene, ein Bild – das sogar ich kenne weil zig Spoiler-Artikel darauf referieren. Treffen sie endlich auf Super-BadAss-Motherf*cker-Negan? Wird Daryl jetzt getötet? Nein. Rosita? Nein. Sie könnte intensiver in die Geschichte eingeführt werden. Denise? Ihre Ansprache ist leidenschaftlich: Wissen denn die anderen worum es ‚eigentlich‘ geht? Daryl und Rosita sind gute Menschen und Rosita womöglich für das erste mal in ihrem Leben alleine. Nein, sowas sei dumm. Nicht ihr (Denise’s) Verhalten sich in Gefahr zu bringen. Und man ahnt es. Man wartet darauf. Entweder beißt ihr ein Zombie in den Nacken oder sonst etwas passiert. Ein Pfeil durchbohrt ihr Auge. Negan? Denise sagt noch einige Silben, und sackt zusammen. Und vorhin glitzerte schon etwas. Einbildung? Nein, Daryl wollte nicht über die Schienen gehen. Und plötzlich taucht Eugene auf, geknebelt von dem Typen der Daryls Motorrad stahl, im Wald, mit der anderen Frau und eine, die dann starb. Eine Erinnerung kriecht aus dem Dunkel hervor. Ahja, er hätte ihn töten sollen. Ja, hätte er. Ich erinnere mich. Es folgt ein Schusswechsel, Blicke und Eugene beißt dem bösen Mann in die Eier. Yeah Baby! Ich las einst, dass Eugene und Mr. Redhead 1:1 aus dem Comic übernommen worden sind.

Aber erneut eine Situation in derer ein Charakter seine Aufgabe vollendete. Sie sagte, was gesagt werden sollte. Eine Ansprache, die vermutlich schon längst überfällig aber nicht zwangsweise notwendig gewesen wäre, damit eine passende Überleitung in den Ausstieg gegeben ist.

Aber warum gerade sie? Das ergibt keinen Sinn. Sicherlich, sonderlich wichtig war sie nicht, aber auch sie hätte Potential gehabt. Sie war nett. Ich vermisse es, mir eine komplette Season an einem Wochenende anzuschauen („Binge-Watching“, früher hieß es „Serien-Marathon“). Ich habe das Gefühl, dass ich soviel vergesse und verpasse wenn immer 7 oder mehr Tage dazwischen liegen..

Und klar, das Internet wirft AMC Und The Walking Dead nun sicherlich homophobe Absichten vor. Man tötet die Lesbe. Wtf? Seriously? Und in solchen Situationen denke ich nicht einmal daran ob jemand homosexuell oder farbig ist; ein Charakter stirbt und nicht seine Orientierung und/oder seine Herkunft. Es ist jedoch schade, dass das Thema immer noch separiert behandelt werden muss um Aufmerksamkeit, auf die leider immer noch prekäre Situation zu lenken. Was die Gleichstellung von Mann und Frau angeht, da schaltet sich dann aber doch der Fem-Mode ein. /Offtopic off

Die Folge endet so ruhig wie sie begonnen hatte. Carol verlässt die Gemeinde und die Schaukel wippt. Ich hasse dieses Geräusch und es wurde lauter und lauter. Und lauter. Und das gute Gewissen schaut. Er weiß was kommen wird. Er weiß es. Alle wissen es. Es wird immer wieder so sein. Carol hatte recht: Schlage der Hydra einen Kopf ab und es wachsen 2 nach.

Ende.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Kritik und Rezension, The Walking Dead, TV-Shows!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s