„Gotham“, S03E08

Erneut kein Glück für Nygmobblepot. Die Episode legte seinen Fokus auf den wahnwitzigen, nach Rache gierenden und aggressiven Barnes, Chief der GCPD, der durch das Blut von Alice merkliche Superkräfte erlangte und sich nun selbst als Vollstrecker des Gesetztes betrachtet: „I’m the law!“ Die Stadt sei „guilty“ und nur er und Jim könnten dafür sorgen, dass wieder Gerechtigkeit herrschen kann: „Jim, things are gonna change around here. You and I are gonna make a difference in this city. We’re gonna clean it up.“ Jim ist skeptisch und zweifelt, sagte ihm der Gesichts-Arzt, der in dieser Folge den Bösewicht miemen durfte, kurz vor seinem Tode, Barnes habe ihn durch die Wand hinab gestoßen. Gibt es denn eine Heilung für Barnes? Ja! Sagt der verrückte Hutmacher: „My sister wins!“ Moi.

Wir haben einen weiteren Konflikt zwischen den beiden Männern mit den rauen, tiefen Stimmen und der ebenso gleichen Leidenschaft für das Reh: Jim solle sich fern halten. Schwierig, arbeitet Jim ja wieder mit Lee zusammen. Armer Falcone Abkömmling. In der GCPD sehen wir Jim neben Bullock, zufrieden mit einem „Home Sweet Home“ Ausdruck auf dem Gesicht: Wo kann es schöner sein, zwischen Unholden, Dieben, Mördern und Wahnsinnigen? Wo Tagein Tagaus Chaos herrscht und die Welt gerettet werden muss? Davon abgesehen harmonieren die beiden wundervoll miteinander und man bemerkt erst jetzt, dass man deren Teamarbeit doch etwas vermisste.

Barbara frägt das Reh auf ihrer Verlobungsfeier, ob sie das Leben mit Jim nicht vermissen wird: „The heat. Being so close to so much darkness and light. To someone always at war with himself.“ Nein, antwortet Lee kalt. Man möchte und könnte es ihr fast glauben.

Ed ist Isabella gegenüber sehr charmant (Zaunpfahl!), doch ihre Brille erinnert ihn an Ms Kringle, die ihn als Geist im Spiegel heimsucht. Er verlässt Isabella und bittet den glücklichen Oswald, es für ihn zu beenden, denn, so der Penguin, könne es doch nicht sein, dass der armen Frau vielleicht noch etwas zustößt: „You love her, but to protect her you are willing to break up with her. Beautiful.“ Das Kaminfeuer flackert im Hintergrund.

Als der Penguin bei Isabella auftaucht und ihr rät, sich von Ed fern zu halten, es quasi beendet, schaut sie ihn mit großen Augen an und erkennt seine Liebe für den Riddler. Der Penguin ist schockiert. Und zeitweise wirkt es fast so, als wisse er ganz genau, dass es falsch ist was er tut, doch gegen Ende siegt sein Egoismus: „You little Idiot“ – Was haben sie denn gemeinsam, ausser, dass sie aussähe wie seine Ex und den Sinn für Ordnung sowie eine Vorliebe für kleine Rätsel? Er blickt auf die Papierfiguren. Ed sei ein Mensch außergewöhnlicher Intelligenz und Imagination und er verdiene jemanden, der ihn auf seinem Level schätzt und sie sei/könne das nicht.

Aber nein, sie wird ihn nicht so einfach gehen lassen und organisiert ein Treffen: Sie verwandelt sich in eine Ms Kringle und legt seine Hand an ihren Hals. Ed kämpft und überwindet seine Dämonen, sie küssen sich. Als Oswald davon erfährt, verfolgt er natürlich den letzt möglichen Plan: Es endet damit, dass die Bremsen versagen und sie gegen den Zug fährt, oder nicht? Oh dear. Welcome back Penguin!

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gotham, Kritik und Rezension, TV-Shows!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s