„Game of Thrones“, S07E02

„Stormborn“ lautet der Titel der zweiten Episode und die Fäden werden nach und nach zusammen geflochten, um gleich darauf wieder zerfetzt zu werden. Es wird taktiert und das Spiel geht in die nächste Runde. Achtung Spoiler.

Wer Daenerys hintergeht, soll bei lebendigem Leibe verbrennen. Varys, Diplomat und Taktiker, erhält eine Warnung als sie dessen flüchtige und anpassungsfähige Loyalität anspricht. Sie wirkt distanziert und herrisch, ganz anders als in Essos. Selbst Emilia Clarke scheint es keinen Spass zu machen. Aber der Eunuch weiß, wo er punkten kann: Beim Volk. Aufgewachsen in der Gosse gehört seine Loyalität dem Volk, und sie, die Völker von Sklaverei befreite, sei die richtige. Übrigens fühlt sie sich in Dragonstone nicht sonderlich Zuhause. Nachvollziehbar, es ist kalt – und trotzdem trägt man unter dem ledernen Kittel nichts. Missandei verabschiedet sich vom grauen Wurm.

Tyrion fungiert als wichtiges Bindeglied zwischen Daenerys, die ihn als Berater schätzt und Jon, der ihn achtet. Er sei ein weiser und guter Mann, auch Sansa kenne ihn nur als solchen. Er spricht in den höchsten Tönen von Jon Snow und ratet zu einem Treffen. Tyrion ist es auch, der einen konkreten Plan vorschlägt und Daenerys davon abrät, „Queen of the Ashes“ zu sein, in dem sie sofort zuschlägt und alles nieder brennt. Olenna Tyrell ist anderer Meinung. Sie habe viele Männer wie ihn gesehen, kluge Männer, dumme Männer und sie alle ignoriert. Daenerys sei kein Schäflein, sondern ein Drachen, „be one!“ Die alte Dame beherrscht das Spiel. Lässt sich Daenerys von ihr einwickeln?

Ein weiterer wichtiger Spieler in dieser Geschichte ist Jon Snow. Er erhält Nachricht von Tyrion über Daenerys Ankunft, ihren drei Drachen und weiß, dass er die Chance zwecks Allianzen nutzen muss, denn Drachen speien Feuer und vernichten Eis. Außerdem sitzt Daenerys auf einem Berg von Dragonglas. Seine Gefolgsleute, die ihn eigentlich „gegen seinen Willen“ gekrönt hatten, sind damit gar nicht einverstanden, auch unsere Heldin Lady Mormont findet, der King in the North gehöre in den Norden. Aber Jon setzt sich durch und übergibt die Krone in der Zwischenzeit Sansa. Mittlerweile haben wir auch die 100% Gewissheit, dass Littlefinger sie so liebt, wie er ihre Mutter geliebt hatte. Creepy.

Währendessen kümmert sich Samwell um (friendzoned) Jorah, dessen Vater er sehr schätzte und versucht ihn von seiner Krankheit zu heilen, in dem er ihm die kranke Haut vom Körper zieht – was er bei der Fläche eigentlich nicht überleben dürfte. Schnitt zu einer eitrig wirkenden Speise mit Kruste, die dem bärtigen im Bart kleben bleibt. Well done. Well done. Die gesamte Folge zeichnet sich immer wieder, durch interessant und stimmig übergeleitete Schnitte aus.

Arya erfährt von einem Kinderfreund, dass die Boltons besiegt wurden (wie konnte sie das nicht mitbekommen?) und dass Jon den Norden regiert.  Sie gibt ihr Vorhaben Cersei zu töten erstmals auf und reitet heim. Flauschige Freude bahnt sich an, als ihr Direwolf Nymeria mit einem Wolfsrudel auftaucht – sie nach etwas geknurre erkennt – und anstatt sie zu fressen, sie wieder alleine lässt (Wir erinnern uns, Nymeria hatte Joffrey um Arya zu schützen, angegriffen, aber anstelle von ihr musste Lady, Sansas Wolf, sterben – da Nymeria nicht auffindbar war). Ich mochte die Szene, weiß allerdings noch nicht, ob ich ihre Heimkehr nach Winterfell klug finde. Aber andererseits hätte Arya ein ziemlich leichtes Spiel Cersei zu erledigen und wir haben noch 5 und weitere 6 Folgen vor uns. Wo ist eigentlich Ghost?

Cersei versucht Allianzen mit allerhand Leuten zu schmieden und Jaime gäbe Lord Tarly den Süden, wenn er sich mit ihnen verbündet. Und wenn wir eben beim Süden sind: Daenerys folgte Tyrions Vorschlag und schickte Yara mit ihrer Flotte nach Dorn, um dort deren Armee nach King’s Landing zu führen. Was aber durch Euron Greyjoy mit einem nächtlichen Angriff vereitelt wird. Eine Seeschlacht mit brennenden Schiffen, aber keines der eigenen. Man darf nur hoffen, dass es nicht die gesamte Flotte der Greyjoys war und dass Yara, sowie Ellaria Sand noch am Leben sind. Die armen Sandschlagen Mädels.. Theon, der sich zuvor noch ins Wasser retten konnte, wird Daenerys Bericht abstatten, die alsbald ihre Drachen auf Euron ansetzen und dieser somit aus der Geschichte geschrieben wird. Manche mögen ihn, ich finde, es braucht keinen weiteren Super-Bösewicht. Eiszombies und Mad Queen Cersei sind ausreichend.

Abschließend:

Forbes trifft allerdings einen Punkt, wenn der Autor kritisiert, dass sämtliche Logik einfach mal aus den Fenster gekippt werden soll (und bezieht sich dabei auf die literarische Adaption bis zur 6. im Vergleich zur 7. Season): Warum sollte sich Daenerys als tyrannische Herrin aufspielen, wenn sie gerade durch Güte und Fairness zur Legende wurde? Warum sollte Sansa sich die Heimat gleich wieder zum Feind machen, jetzt wo sie in Sicherheit ist? Warum sollte man zuerst nach Dragonstone fahren, anstatt nach Dorn und dort die Pläne schmieden, um sich dann auf zu splitten – was ich übrigens für eine schlechte Idee halte. Dieser Handlungsstrang diente nur dazu, einen noch wahnsinnigeren Big Bad in die Geschichte einzuführen und weitere Fäden mit ein zu spannen, in dem – ihr wisst schon – das Ende der Sandschlangen. Das war grausam.

Trotzdem eine gute und weitere Fortführung der Dinge.

Credits – unknown (Social Media)

Werbeanzeigen

12 Kommentare

Eingeordnet unter Game of Thrones, Kritik und Rezension, TV-Shows!

12 Antworten zu “„Game of Thrones“, S07E02

  1. Jetzt weiß ich, woher mir die Machart des Übergangs „Jorah-Pastete“ so bekannt vorkam: Aus John Sinclair! Da gibt es in die „Die grausamen Ritter“ etwas ähnliches. Die Ritter greifen einen Bauern, der fleht um Gnade, man hört einen Schwertstreich und vermeintliches Röcheln, was aber der Übergang zu Johns Partner Suko ist, der gerade mit seiner Freundin am Tisch sitzt. „Oh Mann, ist das Ketchup schon wieder alle!“ :D Ich bezweifle aber, dass die GoT Macher sich davon haben inspirieren lassen. ;)

    Jetzt wo sich die Folge bei mir etwas „gesetzt“ hat, ist mein Euron-Hype etwas abgeklungen. In Season 6 fand ich ihn schwach, in dieser Season eigentlich ziemlich cool. Hätte man ihn früher eingeführt und besser aufgebaut, würde er wohl nicht so wie ein Fremdkörper wirken. Ich mochte die Seeschlacht, aber wenn ich ehrlich bin: So richtig in GoT passt es nicht hinein, wenn Euron wie ein Berserker alles um ihn herum tötet. Ich drücke aber (erstmal) ein Auge zu, weil er mich von den Sandsnakes befreit hat. Gott, fand ich die (in der Serie) furchtbar. :D Trotzdem glaube ich nicht, dass er lange dabei bleibt. Dany ist nun in Zugzwang und muss mal auf den Tisch hauen. Und da „verliere“ ich lieber Euron als Jaimie oder vielleicht auch Bron, der sicher auch wieder auftauchen wird.

    • Jorah-Pastete! :D

      Das sehe ich als Hauptproblem. Es sind nur mehr so wenige Folgen, und plötzlich nimmt er soviel Raum ein. Aber vielleicht müsste man sich die Season hinter her an einem Stück ansehen. Mir fiel schon mehrmals auf, dass wenn ich eine Serie in einem durchgeschaut habe, sie mir anders in Erinnerung blieb, als wie, wenn ich eine Woche warten musste. Es waren weniger Abstufungen zwischen den Episoden – wenn eine schlechter war – dann war sie eben dezent schlechter – als wenn man eine Woche Zeit hat sich den Kopf darüber zu brechen, was nun schlecht daran war und wie schrecklich und überhaupt. Aber mal sehen. Nur mehr wenige Tage ^^

  2. Ich freu mich am Meisten auf den Kampf gegen die Eiszombies… Ich hoffe, das geht ordentlich rund…

  3. Diese Übergangsszene zwischen Jorah-Behandlung und Essen habe ich auch tierisch gefeiert :D

    Und Euron finde ich auch doof. Nicht nur ihn selbst, sondern auch ihn als ganzen Charakter, denn wie Du schon sagst, Eiszombies und Mad Cersei sind ausreichend und bei so wenig Episoden fände ich es schön, wenn man sich auf sie konzentriert. Und ich hatte auch gelesen, dass mit Euron die vorigen großen Übeltäter Joffrey und Ramsey noch getoppt werden sollen. Ich finde, das hat GoT gar nicht nötig. Aber mal schauen, vielleicht wird der ja in den nächsten Folgen schon verkohlt, dann kann ich mich freuen :P

    Über Daenerys‘ tyrannisches Verhalten habe ich mich auch geärgert. Die soll mal wieder runterkommen. Ich finde, sie KONNTE die ganze Zeit über kaum als „die Böse“ angesehen werden, da sie immer Sklavenstädte befreit hatte, den Menschen also tatsächlich ein besseres Leben geboten hat. Westeros ist in den Händen von Cersei, da kommt sie also auch wieder als Retterin. Beim Norden ist das jetzt was anderes, denn Jon ist ein guter Herrscher und sie kommt gleich mit ihrem: „Er hat das Knie zu beugen“, obwohl sie ihn nicht kennt. Tyrion hat das sicherlich mit Absicht im Brief nicht erwähnt^^ Für die Menschen im Norden ist sie vermutlich die schlechtere Herrscher-Wahl, aber sie will ja alles haben und das macht sie unsympathisch.
    Das Problem wäre ja gegessen, wenn sich die beiden in einander verlieben, heiraten und gemeinsam herrschen, aber das kann ich mir einfach nicht vorstellen. Ich finde, die passen beide nicht zusammen. Vielleicht wird es auch die „Allianz durch Heirat“. Aber eher kriegen sie sich in die Haare, wenn herauskommt, dass Jon auch ein Targaryan ist und evtl einen Thronanspruch hat.
    Aber da gerade das Erzähltempo so sehr an Fahrt aufnimmt, wissen wir ja sicherlich schon nächste Folge mehr :P

    Tut mir leid, dass ich so viel geschrieben habe. Mir ist gerade so viel dazu eingefallen und ich behandle die einzelnen Folgen auf meinem Blog nicht und möchte mich ja trotzdem gern darüber unterhalten :P

    • Mach dir wegen der Länge keine Gedanken :) Ich freue mich über jedes Kommentar.

      Die Szene war einfach großartig, ich dachte im ersten Moment noch, es sei verkrustete Haut und dann hängt das Stück „Eiter“ auch schon im Bart. Großartig!

      Stimmt, es sind nur mehr 5 Folgen – und schließlich muss etwas weiter gehen, wobei ich mal las, dass besonders die letzten paar länger sein sollten.

      Die Sache mit Daenerys ergibt wirklich Null Sinn. Es ist einfach unlogisch. Und eine romantische Szene sähe ich schon gerne zwischen den beiden :D Das „gute“ ist, dass Jon so absolut keinen Wert auf den Thron legt, insofern sollte sie ihn nicht als Konkurrenz wahrnehmen müssen, was sich vermutlich auch gleich wieder legen wird. Bin jedenfalls gespannt – wobei es wirklich schade ist, dass man keine 10 Folgen drehte.

      • Ich finde aber irgendwie, eine Romanze wäre zu einfach für die Problemlösung in GoT xD Da ist es doch nie so einfach :P
        Und sie kommt gerade so gewaltbereit daher. Als Tyrion so meinte: „Du willst ja nicht Königin der Asche werden“, schaute sie fast verwundert, nach dem Motto: „Stimmt, da war ja was, ich wollte ja gütig sein.“ (ist jetzt natürlich Interpretationssache, das kam mir aber so vor^^)
        Diese gewaltbereite Haltung wird Jon nicht schmecken, wenn sie so weitermacht. Aber vielleicht irre ich mich mal wieder :P

        Klar, Jon will den Eisernen Thron gar nicht, aber es wird garantiert einen Konflikt geben, denn sie wird nicht einfach akzeptieren, dass der ganze Norden unabhängig bleiben will. Allerdings gibt es ja in der Geschichte der Starks auch den „knienden König“, der die Unabhängigkeit des Nordens aufgegeben hat, und Aegon dem Eroberer die Treue geschworen hat, um sein Volk zu schützen, weil er wusste, er hat den drei Drachen nichts entgegenzusetzen. Gut möglich, dass Jon sich daran ein Beispiel nimmt, aber doch bestimmt nicht ohne Gegenwehr, wo er ihn gerade so mühevoll zurückerobert hat.
        Aber wahrscheinlich sagt er eher so etwas wie: „Lass erstmal uns zusammentun, den Nachtkönig grillen, und dann schauen wir mal, wer noch steht.“

      • Du könntest recht haben. Vermutlich war all die Güte nur Taktik, gekonnte Taktik und Daenerys wird zur Mad Queen. Aber das wäre dann ziemlich billiges Storytelling. 6 Seasons einen gütigen Charakter aufbauen und kurz vor dem Ziel korrupt werden lassen. Oder wäre es billiges Storytelling wenn sie gütig bleiben würde? Ich habe so oder so nie verstanden, warum der Thron so wichtig ist. Habe ich irgendwann mal etwas verpasst?

  4. Mensch, diese Leute die Memes in ihre GoT Rückblicke einbauen sind mir ja schon recht suspekt. *hust* ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.