Monatsarchiv: August 2017

„Game of Thrones“, Spotted S07E06

Nur mehr eine Folge und 80 Minuten. Nur mehr eine Folge. Eine einzige!

Land of Ice and Snow

Klicktipp: Ein Game of Thrones-Teppich, der alle Folgen enthält. Thx Ireland! Und wen die Locations interessieren, an denen die siebte Season gedreht wurde, der klicke bitte hier. Embrace yourself, tourists are coming.

#Mophie

  • Alan Taylor, Regisseur (S07E06) über Arya und Sansa: „I love the fact that these two come back, they’re both lethal, and I just wanted to give the impression, as much as possible, that one of them is going to die. But you’re not sure which one.“ Bedeutet dies tatsächlich, dass entweder Sansa oder Arya sterben wird? Und weiter: „Something is coming very soon between them, and it will be violent but surprising.“ Und ich hoffe sehr, er meint damit den Tod Littlefingers.
  • Everyone falls in love with Arya: Jon, Tyrion – und sicher noch eine Menge anderer, ginge es nach einer frühen Version von ASOIAF, welches ursprünglich eine Trilogie hätte sein sollen. Ob die Fertigstellung dann auch so lange gedauert hätte?
  • Diese hätte sich übrigens auf Bran, Tyrion, Arya, Daenerys und Jon fokussiert. Jaime hätte Joffrey den Thron gestohlen, Joffrey Jon auf dem Schlachtfeld getroffen und Drogon hätte Daenerys Bruder getötet, woraufhin sie ihren Drachen getötet hätte. Wtf? Wer denkt sich sowas aus? Die armen Drachen.. Zuviel „hätte“ in zu kurzer Zeit.
  • Wenn also das oben genannte Quintett für die erste Vorlage wichtig war und auch in der Serie eine nicht mindere Rolle spielt, so könnte es nahe liegen, dass es tatsächlich Sansa ist, die den Stark-Tod in dieser Season geben darf? Oder ist dieser mit Uncle Benjen bereits abgehakt? RIP Benjen Stark.
  • Anderer Zugang: Könnte es nicht sein, dass Arya sich so seltsam verhält, weil sie will, dass Sansa sich an das Wolfsrudel erinnert und sich diesem zuwendet, anstatt Littlefinger (so gut sie ihn auch kennen und einschätzen mag) mit einzubeziehen? Arya muss also ihre Schwester davon überzeugen, dass die Familie immer zuerst kommt. Ein Spiel innerhalb des Spiels. Und in dem sie ihr den Dagger gibt, könnte es bedeuten, dass es nun Zeit ist Loyalität für die richtige Seite zu beweisen. Hier die Original-Theorie auf Reddit.
  • Die Gesichter, die Arya dabei hatte waren Walder Frey und ein Gesicht, das weniger zu identifizieren ist.

Next

  • Die Annahme, dass sich bei Jons Schwert „Longclaw“ das Auge verfärbt sei falsch: „The eyes are just a peice of crystal, you can see when his glove is particularly behind it only half the eye turns dark, the fills out when his hand is directly behind the handle“ (Thx Reddit). Es ist unglaublich woraus man Klicks generieren kann. Ich würde auch gerne für sowas bezahlt werden.
  • Was sich in den letzten Seasons etwas störend auswirkte und einen Dorn-esken Effekt annimmt, trifft hier auch Yara, Theon und Euron. Kurz eingeführt, bleiben ihre Rollen auf der Strecke und niemand hat sie je wieder gesehen. Wie wird es sich also im Finale verhalten? Welche Rolle werden Yara, Theon und Euron spielen?
  • Wenn die Rechtschaffenden von GoT nicht bereits zugegeben hätten, dass sie ein wenig mit der Zeit getrickst und geduldig gewesen wären, bis ein kluger Fan ihnen eine Antwort liefert, dann wäre folgendes dabei heraus gekommen:
    • „It took about five days for word to get to Dany and for her to get back to them. Which is about how long it would take for the ice to freeze enough to support the army of wights. […] The trip from Castle Black to Winterfell is about 600 miles (a little farther from East watch), a raven going full speed (28mph) could probably make that trip in a little over a day.
    • From Winterfell to King’s Landing is about a thousand miles according to Cersei in S5E6, so it would be about the same maybe a little more from Winterfell to Dragonstone. So let’s say it takes the raven four days to get to Dragonstone.
    • Dragons on the other hand, I couldn’t find much info about how fast they can go. So for the sake of argument let’s say they top out with a rider at about 175 mph. So that’s about a 12-hour flight straight to Snow Team 6. So the overall time it takes Danny to get to Jon, is about 5 days. This makes sense considering that they had to wait for the ice to freeze over the lake again.
    • Considering that the ice had to support a huge hoard of wights, the ice would have to be around 8 inches thick. Assuming an average temperature of 10 °F (they’re not that far north) the ice would be growing at 1.5 inches per day. This works out to 7.5 inches of ice. Guys, the math works out.“

#Jonerys: A Song of Ice and Fire

Ja, ich weiß, dass Jon das Minnelied von Feuer und Eis ist, trotzdem. Nach und nach werden Fans mit Wortfetzen von GRRM oder irgendwelchen Produzenten, Regisseuren oder dergleichen geködert, besänftigt und wieder angespornt: Wird die Romanze passieren? Wird sie? Darf sie? Soll sie? Wird sie?

  • Matt Shakman, verantwortlich für S07E04: „In the cave scene, where Jon takes Daenerys to take the cave markings, I think there is a lot of subtle chemistry happening there between the two of them, and even just Daenerys taking that tiny step forward to Jon before she asks him to bend the knee. There’s a lot of tension in that that I think comes from just two great actors in that darker, more intimate location.“ Und Alan Taylor: „But yeah, it’s gonna happen.“
  • Jon und Daenerys sollen doch noch Kinder zeugen können: “Only death may pay for life“ sagte die Hexe zu Daenerys, als sie versuchte Khal Drogo zurück zu bekommen. In diesem Falle könnte der Tod von Viserion darauf hindeuten, dass Daenerys vielleicht doch in der Lage ist einen reinblütigen Erben zu zeugen. Thx Reddit.
  • Vielleicht auch interessant: Daenerys und Jon sind mehr als nur „Tante“ und „Neffe“ – dadurch, dass Daenerys aus einer Inzest-Linie stammt, sind sie sich näher, als gewöhnliche Tanten und Neffen. Aber das stört uns nicht weiter. Thx Reddit: „This means Jon and Dany share 44% of their DNA. Genetically, they are closer to being full siblings than to being aunt/nephew.“

Drachenreiter

  • Dass Drogon, der größte und widerspenstigste Drache, Daenerys persönliches Reittier bleiben wird ist klar. Benannt nach ihrem ersten Mann Khal Drogo, war es Drogon, der in Season 1 auf Daenerys Schulter kletterte und der erste, dem beigebracht wurde auf Kommando Feuer zu speien. Er wurde zweimal verletzt und musste im Gegensatz zu den anderen nicht im Keller verweilen. Das war einer der wenigen Momente, wenn nicht der einzige, in denen ich Daenerys nicht mochte. Sicherlich, hätte sie die Drachen nicht in den dunklen, kalten Kerker gesperrt, hätten die Menschen sie getötet. Arme Drachen. Wer denkt sich sowas aus?
  • Nachdem Rhaegal nach ihrem ältesten Bruder und Vater von Jon benannt wurde, liegt es Nahe, dass Jon sein Reiter wird.
  • Eine Theorie besagt, dass Jon deswegen nicht auf Drogon aufgestiegen ist (nicht, weil er unbedingt den Held spielen muss, und den anderen Rückendeckung gab während sie auf Drogons Rücken kletterten), sondern aus dem einfachen Grund, dass er einst Rhaegal reiten wird und die Reiter offensichtlich nur immer einen Drachen reiten.
  • Vielleicht ist es keine gute Idee, das Überleben eines geliebten Kindes zu sichern, in dem man es nach dem Bruder benennt, der einen an die Dothraki verkaufte und eigentlich mehr Feind als Freund war. Viserion soll im Buch ein ruhiger Drache gewesen sein, der, während die anderen jagen gingen, an der Seite von Daenerys geblieben sei. Nachdem der Night King sich Viserion bemächtigte, muss der Eisdrache seinem neuen Schöpfer dienen – oder darf endlich an erster Stelle stehen. Je nach dem wie man es sehen möchte.

How about Ice Dragons?

  • The Ice Dragon“ ist eine Geschichte von GRRM, eine Lektüre für Zwischendurch, die 20 Jahre vor „A Song of Ice and Fire“ geschrieben wurde. Ob es zwischen den beiden eine Verbindung gibt ist unklar, aber zumindest gibt es die Idee der Eisdrachen. Eines guten Eisdrachen, der gegen die bösen Feuerdrachen kämpfte.
  • Er beschreibt die Eisdrachen folgendermaßen:

„The ice dragon was large, half again the size of the scaled green war dragons that Hal and his fellows flew. Adara had heard legends of wild dragons larger than mountains, but she had never seen any. Hal’s dragon was big enough, to be sure, five times the size of a horse, but it was small compared to the ice dragon, and ugly besides.The ice dragon was a crystalline white, that shade of white that is so hard and cold that it is almost blue. It was covered with hoarfrost, so when it moved its skin broke and crackled as the crust on the snow crackles beneath a man’s boots, and flakes of rime fell off.Its eyes were clear and deep and icy.“

  • In ASOIAF gibt es die Nennung ebenfalls: „The wind was gusting, cold as the breath of the ice dragon in the tales Old Nan had told when Jon was a boy.“ Und: „The road beneath the Wall was as dark and cold as the belly of an ice dragon and as twisty as a serpent.“ Und „The wind was blowing from the east along the Wall, cold as the breath of the ice dragon in the tales Old Nan used to tell.“
    Und in „A World of Ice and Fire“: „Yet the smallfolk of Winterfell and the winter town have been known to claim that the springs are heated by the breath of a dragon that sleeps beneath the castle.“
  • Davon abgesehen, überlegten Fans, ob sich nicht innerhalb der Wall ein Eisdrache befände, auf das Zitat aus ASOIAF Bezug nehmend. Demzufolge würde der Eisdrache leben, wenn das Horn die Wall einreißt.
  • Aber Eisdrachen sind keine Zombiedrachen. Und ein Wight Drache ist etwas anderes als ein White Walker Drache.

Even more Dragon Stuff

  • Wusste der Night King, dass Jon sich in den Norden begibt und Daenerys diesen mit drei Drachen retten wird? Reddit? Ergäbe Sinn, warum sonst sollten Wights vier große Ketten mit sich herum tragen. Aber da, wie schon bestätigt, ein wenig am Zeitrad gedreht wurde, damit alles in akzeptabler cinematografischer Abfolge passieren kann, könnte es auch sein, dass die Ketten eine lange, lange Zeit später erst zum Zug kamen. Tage. Vielleicht auch Wochen.
  • Oft wird auch damit geworben, dass die Wights Jon und Co. einfach überwältigen hätten können – man übersieht jedoch, dass sie erst einen Schritt weiter gingen, als the Hound einen Stein warf – und damit demonstrierte, dass das Eis mittlerweile wieder gefroren ist. Naja.
  • Wie tötet man einen White Walker Drachen? Warum wollen alle Leute Drachen töten? Was ist nur los mit den Leuten? Viserion ist kein Wight-Drache, denn der Night King hatte ihn berührt, das Auge verfärbte sich blau. Nun: White Walker können nicht mit Feuer getötet werden, und so ist Viserion auch Immun gegen das Feuer seiner Brüder. White Walker können mit Dragonglass zerstört werden, aber Dragonglass wird mit dem Feuer eines Drachen geschmiedet und so könnte es sein, dass es bei Viserion weniger Wirkung zeigt. Die einzige Möglichkeit besteht also darin, den Night King zu töten – da offenbar alle mit diesem Borg-esk verbunden sind. Aber da dieser vermutlich erst in der 6. Folge der 8. Season stirbt, gibt es vermutlich noch viel für Viserion zu tun.
  • Wie speien Drachen Feuer?
    • „Unlike what you’ll see in the movies, not everything that’s flammable is always explosive. It matters how that flammable substance is interacting with the elements around it. For example, if you throw a match into a bucket of gasoline (don’t), it wouldn’t explode. The gasoline needs a certain amount of oxygen to ignite, and so only the surface of the gasoline, where the vapor is mixing with the air, would be set ablaze. This stoichiometry–the calculation of relative quantities of reactants and products in chemical reactions–is the reason why gasoline is aerosolized in your car engine. It wouldn’t ignite otherwise.“
    • „When Viserion’s neck erupts in flames, the same process is taking place. The spear must be piercing wherever the pressurized gas is held, which, because of that pressure, pushes itself into the surrounding atmosphere. Now in a ratio with oxygen that allows for combustion, the fire already in the air around Viserion ignites the gas evacuating the puncture, and there’s a conflagration. Poor dragon.“

R.I.P Viserion

Huynh Thi Nhu Y

„Viserion flapped at her and tried to perch on her shoulder, as he had when he was smaller. „No,“ Dany said, trying to shrug him off gently. „You’re too big for that now, sweetling.“ But the dragon coiled his white and gold tail around one arm and dug black claws into the fabric of her sleeve, clinging tightly. Helpless, she sank into Groleo’s great leather chair, giggling.“ („A Storm of Swords“)

 

Advertisements

3 Kommentare

Eingeordnet unter Game of Thrones

„Game of Thrones“, S07E06

Hätte ich nicht in etwa gewusst, was mich erwartet.. immerhin hat das Kissen, dass ich fest umkrallte, überlebt. Meine Güte! Es war eine dumme, dumme Idee in den Norden zu gehen, und wir alle wussten es. Helden, die sich alle zu übertrumpfen versuchen. Kein Wunder, dass dabei sowas heraus kommt. Und dennoch führte diese dumme Idee zu einer notwendigen Erkenntnis. It’s a bittersweet symphony.

Spoiler! und Emotionen.

But first things first

Die Spannungen zwischen Daenerys und Tyrion spitzen sich zu. Er sei zwar kein Held, aber tapfer – und das ist gut so, denn Helden tun dumme Dinge und sterben dabei.

Sofern Daenerys sich entschließt mit drei Drachen und zwei Armeen in King’s Landing einzufliegen, sollte das mit Ruhe geschehen: „If we want to create a new and better world, I’m not sure deceit and mass murder is the way to start.“ Vor allem auch, da Daenerys mit der Regentschaft aus Furcht und Angst brechen möchte.

Tyrion will sicher gehen, dass Daenerys bei dem geplanten Treffen mit Cersei, die sicherlich die eine oder andere Falle stellen wird, nichts „impulsives“ tut. Aha? Daenerys: „When have I lost my temper?“ Tarlys? „That was not impulsive, that was necessary.“ Vielleicht? Oder auch nicht. Vielleicht brauchten sie nur Zeit und eine dunkle Zelle. Übernimmt er jetzt Partei für seine Familie? Natürlich. Tyrion ist ein Stratege, so wie Varys und Lord Baelish. Man muss sich in die Lage seiner Feinde versetzen, um zu wissen, wie sie denken, wie sie handeln und reagieren – um sie zu gegebener Zeit entthronen zu können.

Die Welt die Daenerys erschaffen möchte, wird nicht von heute auf morgen passieren, oder gar übermorgen. Es ist wichtig zu wissen, wer ihr Werk fortführen soll, wenn sie keine Kinder bekommen kann. Wer sitzt nach ihrem Tod auf dem Thron? Sie sollte auf lange Sicht planen. Daenerys verliert allmählich die Geduld und will das alles nach ihrer Krönung diskutieren. Sowieso, wenn sie nicht auf lange Sicht geplant hätten, hätten sie Dorne und High Garden nicht verloren.

Und da gebe ich ihr uneingeschränkt recht. Natürlich würde ich mich zuerst um die Machtergreifung kümmern und dann um die Nachfolge. Sofern es tatsächlich stimmt, und sie keine Kinder bekommen kann, ist es einerlei wer zum Nachfolger ernannt wird, solange dieser nur ihre Ansichten teilt und das Werk fortführt.

Arya und Sansa: Anger and Fear

Arya erzählt eine Geschichte aus Season 1 – wie Ned ihr damals applaudiert hatte, als sie mit Pfeil und Bogen die Mitte traf. Sie tat etwas, was ihr nicht zustand, aber da er lächelte, konnte es nicht so falsch sein. Die Regeln sind falsch. „Now he’s dead, killed by the Lannisters, with your help.“ Sie zückt den Brief. Aber Sansa tritt ihr entgegen. Jon hatte the Battle of Bastards bereits verloren, und erst als die Knights of the Vale einritten, konnte die Schlacht zu ihren Gunsten entschieden werden. Wegen ihr (beziehungsweise Littlefinger) fiel Winterfell zurück in die Hände der Starks.

Nebenbei erwähnt, bekam Sansa eine Einladung aus King’s Landing. Sie schickt Brienne und bespricht sich folgend mit Littlefinger und erkennt etwas wichtiges: Die Lords des Nordens sind biegsam wie Blätter im Wind. Ihre Loyalität fällt und steht mit ihrem Stolz. Sansa fürchtet, dass Jon keine Armee mehr haben wird, wenn er zurück kehrt. Lord Baelish Stimme könnte nicht noch mehr gehaucht sein, denn dann würde nur mehr Rauch aus seinen Kehlen dampfen und er rät dazu, Brienne auf Arya anzusetzen, die allmählich zu einer Art Gefahr werden könnte. Tatsächlich?

Arya hat diese Episode ein gutes Spiel. Sansa sucht in ihrem Zimmer nach Hinweisen und findet die Gesichter. Angewidert frägt sie Arya was das sei und diese antwortet: „My faces.“

Sie beide wollten schon immer was anderes sein, als sie eigentlich sind: „The world doesn’t just decide to let girls be what they want to be.“ Sansa eine Königin, neben einem jungen König auf dem eisernen Thron und Arya eine Kriegerin. Durch die Gesichter kann sie sein, wer sie möchte und wann sie möchte. Wäre es nicht nett, Sansa zu sein und hübsche Kleider tragen zu können? Sie zückt den Dagger, reicht ihn ihr und verlässt das Zimmer. Man bekommt Mitleid mit Sansa. Es beschleicht das Gefühl, dass Aryas Spiel tiefer ist, als wie es zunächst erscheinen mag.

In the North

Tormund: „I can breathe again, down south the air smells like pig shit.“
Jon: „You’ve never been down South.“
Tormund: „I’ve been to Winterfell.“
Jon: „That’s the North.“

Gendry hatte noch nie Schnee gesehen und für Tormund liegt Winterfell im Süden. Er erwähnt Mance und wie viele Leute seines Stolzes wegen sterben mussten. Es wird über Gott und die Welt geredet, und jeder hat seine Geschichte zu erzählen. Jorahs Vater gab Jon das Schwert, er möchte es aushändigen, aber Jorah gibt es ihm zurück. Was ist mit Lyanna Mormont? Eigentlich wäre es ihr Schwert.

Tormund und The Hound finden heraus, dass sie eine gemeinsame Bekannte haben, die Zuhause auf ihn wartet: Brienne von Tarth, „the big woman“, a beautiful women. „I want to make babys with her […] great big monsters, they’ll conquer the world!“ Lasst Tormund am Leben!

„Death is the enemy, the first enemy and the last.“ The enemy always win. Und dieser muss ständig bekämpft werden. Nicht lange auf sich warten lassend, taucht er in Gestalt eines Wight-Bären auf. Thoros wird nieder gerissen und darf das Feuerschwert am eigenen Leibe spüren. Sechsmal hat er Beric wieder zum Leben erweckt. Er lebt fortan sein letztes Leben.

Nach einem Marsch, nicht weit hinter der Wall treffen sie auf die ersten Wights, der Kampf entbrennt und alsbald Jon den zugehörigen White Walker zerschmettert, sterben auch alle anderen. Das auserwählte Opfer wird Mundtot gemacht. Danach geht es schnell. Eine Army of the Dead ist ihnen auf den Fersen. Gendry wird zurück zur Wall geschickt um einen Raben nach Dragonstone zu senden. Mit letzter Not können sie sich auf einen kleinen Vorsprung im Eis retten. Dass Gendry sich in den Schneemassen, die er bis jetzt noch nie betreten hatte, nicht verirrt, wunderte mich etwas. Kurz vor der Wall bricht er zusammen.

NOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO!!!

The Hound, offenbar gelangweilt, wirft einen Stein nach dem anderen. Bis das Eis nicht mehr bricht. Die Toten umzingeln sie, namenlose Wildings (of House Redshirt) sterben den Heldentod im Kampf.

Und plötzlich fliegt Daenerys ein, Grau-weiß gekleidet wirkt sie wie die Eiskönigin selbst. Sie ist es, die die glorreichen Sieben, the Suicide Squad of Westeros, in der letzten Sekunde rettet. Deren Drachen mehrere Wights zerstören und die ihr eigenes Leben und das ihrer Kinder gefährdet um Jon und den Beweis für Cersei in Sicherheit zu bringen.

Drogon, Viserion und Rhaegal brennen alles nieder. Die Musik! Als es Zeit ist, Drogon zu besteigen glauben die Helden sich messen zu müssen und kämpfen weiter. Und weiter. Und weiter. Ein Kampf bei dem man weder Freund noch Feind voneinander unterscheiden kann.

Der Night King zückt einen eisigen Speer. Jon glaubt er müsse noch die letzten Wights erledigen. Meine Güte! Soviel Dummheit! Der Speer trifft Viserion in die Schulter. NOOOOOOO!!!! Er verliert Feuer und Blut und kracht zu Boden. NOOOOOO!!!! Nach und nach verschwindet er im Eisloch. NOOOOOOO!! Rhaegal flieht. Jon wird von zwei Wights gepackt und in die Tiefe gerissen. Wäre er gleich auf Drogon aufgestiegen, hätte Viserion nicht sein Leben lassen müssen. Daenerys blickt hinunter. Der Night King zückt den nächsten Speer. Sie fliegt weg und lässt Jon, der versunken ist, zurück.

Sie alle reiten auf einem Drachen. Sie pfählen den Wight auf Drogons Rücken und Ser Jorah verliert den Halt als Drogon dem zweiten Speer ausweichen muss. Aber sie schaffen es. Und es wäre nicht Jon Snow-garyen, wenn er dem Tod nicht auch ein x-tes mal entgehen könnte. Erneut, das Wasser in Westeros muss eine andere Zusammensetzung haben. Benjen Stark, der immer noch hinter der Wall verweilte, rettet ihn und gibt ihm Pferd und Leben. Benjen Out. RIP Benjen Stark – das wäre dann wohl der Stark-Death in Season 7.

Nur ein Drache fliegt in der Luft. Ein Drache! Wo ist Rhaegal? Mit einem halbtoten Jon auf dem Rücken erreicht das Pferd die Wall. Die armen Drachen :( Nehmt ganz Westeros, aber gebt mir Viserion, Lady und all die anderen Tiere zurück!

A Song of Ice and Fire

Der Wight wird in ein kleines Boot gesetzt. Jon und Daenerys befinden sich unter Deck eines größeren Schiffes. Jon, der eben aufwacht und Daenerys, die ihn ansieht, entschuldigt sich sogleich. Er weiß, dass sie sich in Gefahr brachte, um Alliierte und deren Freunde zu retten. Sie ist nicht wie der Mad King. Sie ist besser. Der Dialog, der folgt, bestätigt Daenerys als anerkannte Queen von Westeros.

Es tut ihr Leid. Ihm tut es Leid. Er bereut es gegangen zu sein, die gesamte Idee. Aber sie nicht. Die Drachen sind ihre Kinder, die einzigen, die sie jemals haben wird, aber sie musste es sehen und sie wird mit ihm kämpfen. Er drückt ihre Hand und nennt sie Dany, wie ihr Bruder. Keine so gute Idee. Wie wäre es mit „My Queen?“ (Bin ich die einzige die für einen Moment dachte, er macht ihr eine Art Antrag?). Sie nimmt seine Hand. Er würde ja das Knie beugen, wenn er nicht gerade im Bett liegen würde, den Oberkörper entblößt. Was ist mit denen, die ihm folgen? Die werden auch ihr für das folgen was sie ist. „I hope I deserve it“ sagt sie und Jon antwortet: „You do“ und greift ihre Hand fester. Die Blicke! Ihre Blicke! Seine Blicke! Und als sie die ihre ihm entziehen will, da hält er sie zurück. Endlich sehen wir an ihrem und seinem Blick, was wir uns alle erhoffen und wünschen und was von Anfang an unausweichlich war: Sexual Tension!

Wehe Bran kommt dazwischen. Wir wollen, ich will, dass diese Romanze passiert, auch wenn Jon zu klein sei. Und auch wenn sie verwandt sind. Who cares! Selbst Tyrion sah es bereits, wie er sie ansah. Ser Davos sah es. WIR sehen es! Noch eine Folge und dann ein gesamtes Jahr(!) warten. Ein Jahr! Sie sind noch nicht einmal gedreht!

Soviele Emotionen. Die armen Drachen.

Artist: Unknown.

 

7 Kommentare

Eingeordnet unter Game of Thrones, Kritik und Rezension, TV-Shows!

Woche #2508

Ist es normal, dass Schildkröten in öligen Gruben schwimmen? Mit der öligen Grube ist ein künstlich ausgehobenes Loch gemeint, welches daraufhin mit Wasser gefüllt wurde. Also genau genommen, nennt man den Teich stattlich „Baggersee“. Er kann sich bis auf 24° erhitzen und bietet Enten wie Schwänen ein wohliges Zuhause. Gegen Ende des Sommers wird der schimmernde Ölfilm dank Sonnencreme immer dicker und dicker und dicker. Gestern erblickte ich eine Schildkröte, die ihren Kopf aus dem Wasser reckte. Da das Thermometer heute wieder über 30° klettern soll, werde ich mich vergewissern ob sie immer noch da ist.

Nachtrag: Barry, die Schildkröte (so nannten wir sie) ist noch da. Und ein kleiner Junge erzählte uns, dass Barry auch eine Schildkröten-Familie habe und seit Jahren im See lebt. Mir fiel tatsächlich eine Last von der Schulter. Aber warum sah ich Barry nicht schon öfters?

Bücherwürmer sind real! In diesem Falle war es eine Raupe, die glaubte, zuerst auf meinem Hals und dann auf meinem Buch Platz nehmen zu wollen. Ich setzte sie wieder in der Natur ab und bemerkte erneut, wie gefährlich es für kleine Käfer und Raupen ist. Soviele Gefahren! Spinnen! Vögel! Große Käfer! Die Kekse stammen noch aus dem letzten Frankreich-Besuch. Das Buch, der zweite Teil Neapel-Saga von Elena Ferrannte erregte weiterhin nur Kopfschütteln. Die letzten 80 Seiten lasen Madame (8) und ich uns am Telefon gegenseitig vor.

Gefahren gibt es auch für Mäuse, denn in meiner Nachbarschaft gibt es viele Katzen. Eine davon schielt. Eine andere ist ein alter Herr namens Bruno. Bruno, sicherlich schon über 12, auch bekannt als „Mausschlächter“, bringt jeden Tag eine Maus mit und isst sie auf. Vor wenigen Tagen beobachtete ich die schielende Katze, wie sie einer Maus nach jagte. Allerdings tötete sie sie nicht. Sie war wohlauf und versuchte der Katze zu entkommen. Das Schauspiel ging ca. 20 Minuten. Ich überlegte, ob ich die Maus retten sollte. Vielleicht war es Mrs Brisby, die immer die Kerne die ich für die Vögel raus werfe, auffrisst. Wer weiß. Jedenfalls beobachtete ich das Schauspiel. Irgendwann hatte sich die Maus, die sicherlich nicht Mrs Brisby war, in einer Hecke verkrochen. Ich glaubte sie sicher. Die Nachbarn vermuteten sie in einem Loch in der dahinter gelegenen Mauer. Da kam Bruno seines Weges, beobachtete die kleine schielende Katze, wie sie ab und an noch nach der Maus tappte und setzte sich hin. Beobachtete das Szenario kurz und mit einem Sprung war die Maus in seinem Maul, zappelnd und bald tot. Ich hätte sie retten sollen als ich noch konnte.. Aber es ist Natur! werden die einen rufen. Aber die arme Maus! sagen die anderen.

Leidet noch wer unter Rückenschmerzen? Krumme PC Menschen tun dies in der Regel. Der Hals nach vorne gestreckt, der Rücken gebeugt, da nützt kein ergonomischer Sessel mehr und nichts. Nun gut, tägliches Training und Übungen und natürlich der feste Vorsatz, weniger Zeit vor dem PC zu verbringen. Aber schon zu früheren Zeiten mussten die Menschen unter Rückenschmerzen gelitten haben. Selbst bei der Feldarbeit war man krumm, und auch der Sammler krümmte sich über seine Nüsse und Beeren. Stellt sich die Frage warum? Aber es muss etwas mit Katzen zu tun haben. Warum auch sonst sollte sich der Rücken in eine für das flauschige Getier perfekte Lage bringen? Der Mensch, ewiger Sklave der Katze. Vielleicht ist es auch nur eine weitere Idee der Katzen die Menschheit auszurotten – wobei, wer öffnet ihnen dann die Dosen?

Achja: Taylor Swift’s neue Single ist seit gestern da. Ich bin gespannt was die Punkrock-Gemeinde auf YouTube damit anstellen wird. Der Song macht stellenweise einen interessanten Eindruck und erinnert tatsächlich etwas an „I’m too sexy“ von Right Said Fred aus dem Jahre 1991. Lassen wir die 1980er nun hinter uns? Wenn schon die 90er, dann bitte keine Silberhosen und Plateauschuhe mehr.

 

6 Kommentare

Eingeordnet unter Beiträge mit Katzen!, Just about Life

#GoT-Theorie: Was wollen die White Walker?

Eine selten sinnvolle Kombination: Internet, 3 Uhr Nachts, Google, Reddit, YouTube und eine Möglichkeit dies alles zu verwirren.

„History is written by the victors.“

Wer auch immer der Urheber des Zitates gewesen sein mag (Winston Churchill oder Walter Benjamin oder jemand ganz anderer), es legt uns eine interessante Beobachtung nahe: Wenn Samwell Tarly der Autor von „Game of Thrones“ ist und die Geschichte um Winterfell und Daenerys Targaryen aufgezeichnet hatte und die Menschen die White Walker besiegten, welche Rolle spielen die White Walker darin?

Achtung: Es folgen eventuelle Spoiler und wahnwitzige Fantheorien, die bei genauerer Betrachtung tatsächlich Sinn ergeben.

Habt ihr euch jemals gefragt, wer diese verdammt hohe Mauer gebaut hat? Waren es die „First Men“ gemeinsam mit den „Children of the Forest“ – wie uns die Geschichte von Westeros selbst erzählt oder waren es vielleicht die White Walker selbst? Wir wissen mittlerweile, dass die White Walker eine Kreation der Children waren, zwecks Schutz vor den Menschen (Oder vor TimeLord Bran). Verständlich. Nach dieser Logik, müssten es die Children gewesen sein, die die Wall gebaut und sich dazu entschlossen hatten bei ihren heiligen Bäumen („Weirwood Trees“) dahinter zu bleiben. Ebenfalls verständlich. Aber: Warum sollte man eine Wall bauen und ein Tool („Horn of Winter“) mit dazu, dass sie wieder zerstört? Unverständlich.

Dass es Lücken in den Geschichtsbüchern gab und gibt, ist selbst uns bewusst. Versucht heute die Ereignisse von vor 300 Jahren zu rekonstruieren, ohne auf das Internet und nur zu wenigen Büchern Zugang zu haben. Versetzt euch zurück in das Jahr 200 vChr und versucht eine Geschichte über die Anfänge der griechischen Kultur zu schreiben. Alles, worauf man zurück greifen kann sind Mythen, Geschichten und Erzählungen.

Wie dem auch sei, um der Sache etwas näher zu kommen, müssen wir ca. 12 000 Jahre zurück blicken.

War of the Dawn

Vor der Wall, die wir kennen, gab es eine andere. Redditor Naggers123 schrieb vor 4 Jahren: „History is written by the victors. Man won the War for the Dawn, and what’s more – they started it. They grabbed their dragonglass spears, wielded their swords of fire, and breached a wall that was already there – the last line of defence put up by none other than the White Walkers themselves. But Azor Ahai struck North, and drove out the natives like the Americans driving out the Red Indians.“

Und weiter: „The First Men have invaded the native’s lands, settling cities like Hardhome, establishing clans like the Thenns and brazenly sending their ilk as far north as their bodies will let them. The greed of man has driven them away from their homes and into the Lands of Always Winter. And now the White Walkers want it back. It’s not an invasion, it’s a reclamation.“

Die White Walker wollen also zurück, was einst ihres war. Klingt verständlich.

Die Children of the Forest erschufen die White Walker als Schutz vor den Menschen, soviel wissen wir. Trotzdem schlossen die Children und die First Men vor 12 000 Jahren einen Pakt: Alles, bis auf die Wälder gehörte den First Men, Wälder und Sümpfe den Children. Wenige Tausend Jahre später nimmt die Erzählung um 8000 Platz: Die Wall wurde gegen Ende der ersten, langen Nacht erbaut, während sich White Walker, die First Men und die Children im Krieg befanden. Wurden die White Walker tatsächlich besiegt? Es stellt sich die nächste Frage: Warum sollte man eine Mauer bauen, um etwas fern zu halten, dass man bereits besiegt hat? Und warum sollte man Menschen hinter der Wall zurück lassen? Um die zeitliche Dimensionen etwas einordnen zu können: um 8000 vChr (bzw. 6000 vChr) fingen wir erst mit dem Ackerbau an, um 4000 vChr tauchten die ersten Hochkulturen auf und die ersten, so vermutet man, Schriftzeugnisse.

White Walker Construction Inc.

In diesem Fall ergäbe es tatsächlich Sinn, dass die Eiszombies(!) die Eiswand (!) selbst errichteten, als sie bemerkten, dass sie im Begriff waren zu verlieren. Um also der sicheren Vernichtung entgehen zu können oder auch der Regeneration wegen, wurden die Menschen südlich gehalten. Dies wäre verständlich und nachvollziehbar: Und als alsbald sie ausreichend Streitkräfte hätten, ginge es zurück in den Süden. Verständlich. Aber haltet ein:

Mittlerweile wissen wir, dass White Walker Menschen zur Reproduktion brauchen. Wir erinnern uns an den alten Knacker dem Gilly entwischen konnte, der jeden Bub draußen aussetzte. Wir wissen auch, dass die Wall offensichtlich dazu dient, die White Walker fern zu halten. Zusätzlich belegten die Children die Wall mit einem „Warding Spell“, der die White Walker daran hindern sollte, südlich zu gelangen. Die White Walker gaben die Wall auf. Ich weiß, es ist verwirrend und noch etwas undurchsichtig, aber lest weiter:

In der Theorie, auf die ich gestoßen bin, soll eine friedliche Übereinkunft zwischen den White Walker, den Nordmännern (Bran the Builder) und den Children of the Forest stattgefunden haben. Wenn wir annehmen, dass die White Walker nicht böse sind, sondern wie alle Kulturen, lediglich von einem Überlebenswillen getrieben sind, dann braucht es einen Kompromiss: Schwache Menschen, jetzt starke Wildlings, wurden im Norden hinter die Wall zurück gelassen, sodass sich die White Walker vermehren und ihre Kultur erhalten konnten. Die Night’s Watch übernahm die Rolle der Aufsicht, sodass diese nicht mehr in den Süden flüchtig werden konnten. Könnte das der Grund gewesen sein? Und die Children blieben nördlich mit ihren Weirwood Trees bleiben, da sie von keiner Gefahr betroffen waren.

Aber wozu überhaupt eine Wall, frägt Redditor samtarlyrules: Die Theorie ist also nicht ganz so schlüssig: Warum sollten die White Walker in den Süden und die Menschen in den Norden wollen? Wirklich aus purer menschlicher Arroganz und Idiotie? Könnten die White Walker ohne Winter, der ja, wie wir wissen, immer wieder vergehen soll, überleben? Wenn die meisten der Menschen nicht glauben, dass es nördlich der Wall irgendetwas gibt, warum sollte man dann dort hin gehen wollen? – dagegen lässt sich allerdings widersprechen, dass die Children of the Forest, die nördlich davon leben, die White Walker zum Schutz vor den Menschen erschaffen haben, ergo muss es einst einen Beweggrund gegeben haben. Anders gesehen, braucht es eine 700ff (213m) 300 Meilen (fast 500km) lange Wall um die Wildlinge daran zu hindern nach Westeros zu gelangen? Das ist eine Mauer in der Länge der Distanz von Innsbruck bis nach Wien.

Anyway, die Eiswand ist da, aus welchem Grund auch immer – aber was zum Teufel wollen die White Walker jetzt? Weil GRRM es so wollte? Weil es eine Geschichte ist, die einen mythischen, Sagenumwobenen Big Bad braucht?

Das ganze erschien mir wenig logisch, also suchte ich weiter nach Antworten, und fand diese bei NerdSoup. Ich empfehle 20 Minuten eures Lebens in das Video zu investieren. Generell macht der Channel einen sympathischen Eindruck.

Der erste Night King, war der erste geschaffene White Walker. Älter als die Night’s Watch. Man vermutet seine Erschaffung um 12 000 vor den heutigen Ereignissen. Der Night’s King, Achtung Verwechslungsgefahr, war der 13. Lord Commander der Night’s Watch und soll eine legendäre Figur um 8000 gewesen sein, die aus den Geschichtsbüchern verbannt wurde. Den Erzählungen nach, hatte er sich in eine White Walker Frau verliebt, sie geheiratet und zusammen regierten sie 13 Jahre und brachten den White Walker Menschenopfer dar. Besiegt wurde er von Joramun und Brandon the Builder.

Aber: War die Hochzeit nicht vielleicht Teil eines Paktes? Wenn dem so war, dann versuchte der selbsternannte Night’s King den Frieden zu bewahren, wurde jedoch von der Night’s Watch als Bedrohung gesehen. Erinnert uns dies an jemanden?

Wir erfragen erneut: Was ist die Motivation der White Walker?

Nachvollziehbar wird es, wenn wir uns die Idee von NerdSoup genauer ansehen:

Die White Walker haben die Wall gebaut, der Krieg ist beendet, soweit so gut. Und hier setzt der Wiederholungstäter Mensch ein, der sich zunehmend in Mance Rayder, Anführer des freien Volkes hinter der Wall, kristallisiert. Es befinden sich mittlerweile viel mehr Menschen hinter der Wall, und es gibt keine Menschenopfer mehr. Die Starks regieren nicht mehr (jetzt wieder) in Winterfell und die White Walker fühlten sich bedroht und hintergangen. Sie bereiteten sich auf eine Schlacht vor, die mit der Geburt von Daenerys und der ihrer Drachen zeitlich nahe zusammen fällt. Weil: Drachen sind Erzfeinde der White Walker.

Die Geschichte von Game of Thrones könnte darauf hinaus laufen, dass der nächste Azor Ahai erneut einen Friedenspakt schließt. Und laut NerdSoup wäre dieser jene Jon Snow, der die Brücke zwischen den White Walker (als Lyannas Sohn jemanden der um Trillionen Ecken mit den White Walker verwandt ist) und den Menschen von Westeros (Als Sohn von Rhaegar Targaryen) bildet. Und im Zuge dessen, müsste er Daenerys opfern.

Und was wollen die White Walker nun? Rache. Gerechtigkeit. Dass sich Leute an ihre Abmachung des Paktes halten. Vielleicht stimmt es ja, was die böse Zunge meinte, ist der Night King tatsächlich einer von den guten, der all die Gefallenen in seiner Armee aufnimmt ganz gleicher welcher Herkunft, ob König oder Bauer. Wer weiß.

Ich persönlich glaube nicht, dass es so ausgehen wird, sondern dass die White Walker als Big Bad weiterhin Westeros überfallen werden, aber wer weiß. Vielleicht habe ich irgendwo ein wichtiges Detail übersehen, wer weiß. Vielleicht ist alles nur ein komplettes Hirngespinst irgendwelcher Fanatiker auf Drogen, wer weiß. Wir werden es bald erfahren, oder auch nicht.

Klicktipp:

Brand the Builder

Es wird uns erzählt, dass „Brandon the Builder“ mit der Hilfe von Riesen (und den Children) vor 8000 Jahren (genannt „Age of Heroes“) die Wall konstruiert hatte und als erster King in the North in die Geschichte einging. Aber es ist eben eine Legende. Selbst GRRM sagte, dass die Person vermutlich eine mythische Figur war, die niemals existierte. Da Brandon Stark aka Three Eyed Raven mittlerweile die Fähigkeit besitzt in die Vergangenheit einzugreifen, läge es nur Nahe, dass dies auch geschieht. Irgendwie. Wenn er nicht, wie man auch vermutet, der Night King persönlich ist. Das wäre dann eine ziemlich interessante Verwirrung: Bran, der die Mauer baut um sich vor sich selbst und anderen zu schützen.

Entweder liegt es an Fans und der festgefressenen Idee des „Everything is connected!“ aber Arya Stark sagte in S01E04: „He wants to be a knight of the Kingsguard. He can’t be one now, can he?“ Und Eddard Stark: „No. But someday he could be lord of a holdfast or sit on the King’s council. Or he might raise castles, like Brandon the Builder.“ Thx Reddit. Vielleicht etwas an den Haaren herbei gezogen, nächstes Jahr wissen wir mehr.

Theorie-Quelle:

11 Kommentare

Eingeordnet unter Game of Thrones

„Game of Thrones“, Spotted S07E05

Das große Geheimnis, dass nun wirklich keines mehr ist: May I present to you, Jon (Snow) of House Targaryen, First of his Name, the Resurrected, Rightful King of the Andals, the Rhoynar and the First Men, the King in the North, The 998th Lord Commander of the Night’s Watch, Savior of the Free Folk and Slayer of the Dead, the White Wolf and Son of Ice and Fire, the Prince that was promised.

Wer den Titel nicht in Missandei’s Stimme gelesen hat, der hebe jetzt die Hand.

#Targaryen Related

  • „Remember who you are, Daenerys. The dragons know. Do you?“ sagte die Hexe Quaithe in Season 2 zu Daenerys. Und die Drachen sollten auch wieder Recht behalten. Vielleicht nicht gerade wichtig, aber interessant: Der Grund, warum es so wenig Drachencontent in der Show gibt, liegt am selben Grund, als wie, dass wir kaum mehr Direwölfe sehen: Budget und Aufwand. Hinter den Drachen stecken ca. 20 Menschen und 22 Wochen Arbeit.
  • Emilia Clarke über die Zusammenkunft von Drogon und Jon: „She sees his interaction with her dragons, and it’s an attractive quality to her.“
  • Aber haltet ein: Tyrion ist (vermutlich) ebenfalls ein Targaryen. Sind jetzt alle Targaryns? Nicht nur die Ablehnung seines Vaters, sondern auch seine Zusammenkunft mit Drogon („Don’t eat the help“) könnte darauf hindeuten. Eine andere Theorie meint, dass Jaime und Cersei Targayens sind. Die Kinder von Tywins Frau Joanna und Aerys.
  • Fun Fact: Randyl Tarly kämpfte für Daenerys Vater. Warum also jetzt dieser Wandel?
  • Interessant ist auch, dass Aryas Dagger ursprünglich Rhaegar Targaryen gehörte. Es sind die Kleinigkeiten, in denen sich das Detail versteckt. Ob das Stück zum großen Ganzen beitragen wird, wird sich zeigen:
  • Reddit, das Zeit fressende Scheusal, sagt mir folgendes, bevor Moviepilot und Buzzfeed es in Clickbait verwandeln werden: „Rhaegar married Lyanna. And Robert started a war over being friend zoned.“ Erinnert etwas an die Geschichte von Troja.

Und weiter

  • Eine Theorie möchte, dass Littlefinger ebenso einer der Faceless Men ist, wie Arya – da er ihr doch einen Schritt voraus war. Ich schätze es liegt in Littlefingers Natur einen Schritt voraus zu sein. Ich zweifle an der Theorie. Aber gut, späte Stunden und Reddit..
  • Ist Cersei wirklich schwanger? Oder war es eine gelungene Finkel um Jaime zu binden? Moviepilot hat folgende Pro und Contra: Einerseits haben Cersei und Jaime erst kürzlich kopuliert und der creepige Qyburn gab ihr eine Art Medizin(?). Dagegen spräche: Sie lüge gerne und auch die Prophezeiung stimme dann nicht mehr. Viel wichtiger: Sie braucht Jaime. Nikolaj Coster-Waldau sagt dazu folgendes: „There’s that little tiny moment where he thinks, ‘Is this possible? Could I be allowed to be the father?’ Because he’s never really been allowed to be a father. He had that moment with Myrcella, the briefest of moments of feeling open about it, and now she’s telling him that it won’t be a secret. And so he’s happy for maybe a millisecond before she goes ahead and ruins it by saying, ‘And don’t ever betray me again.’ Suddenly, he’s like, ‘Oh, that’s right. It’s Darth Vader. I forgot that I’ve been fucking Darth Vader.'“
  • Jemand stellte sich die Frage: Wird Samwell Lord von Horn Hill (welches gerade seine Schwester besitzt) oder muss er in Einsamkeit zurück an die Wall? Stellt sich die Frage, ob es nach Season 8 noch eine Wall gibt..
  • Bran, the Night King? Es funktioniert, wenn Bran erneut durch die Zeit zurück reist/warged, sozusagen, und versucht die Children davon abzuhalten, Dragonglass in den ersten Menschen (also ihn) zu rammen, um den Night King und folgend die White Walker zu erschaffen. Als Bran in Season 6 sagte, vor wem sie sich beschützen, sagten die diese: „You“ – und man ging davon aus, dass sie die Menschheit meinten, aber was, wenn sie Bran direkt ansprachen? Weiter: Der Night King könnte Bran für immer in diesem Körper gefangen halten (wie sein Meister meinte, passiere es leicht, dass man sich in der Vergangenheit verliert) und es müssten Jahrtausende vergehen, bis er auf sein eigenes Ich zurück trifft – und hätte sich bis zu diesem Zeitpunkt wohl komplett verloren. Dies könnte erklären, warum der Night King weiß, wohin er gehen muss und was zu tun ist. Wir wissen auch, dass Bran vom Night King berührt wurde – und daher diese (gefährliche) Verbindung besteht.
  • Das Wasser in Westeros muss besonders sein: Niemand ertrinkt. Weder Bronn noch Jaime in ihren schweren Eisenrüstungen gehen unter. Unser eines hätte schon Probleme sich mit einer Winterjacke sich über Wasser zu halten. Klickt auf den Link um zu sehen, wie es im Real Life hätte aussehen müssen.
  • Auch nett: Jon mag zwar nicht der Azor Ahai sein, dafür aber „the Lightbringer„. Wie? Die Theorie geht davon aus, dass Rhaegar bereits der Auserwählte war und den Lightbringer beim dritten Anlauf kreierte. Jon war Rhaegars drittes Kind, und seine Mutter starb kurz darauf hin. Als weiteren Beweis führt Redditor luxurysedan3030 an, dass Jon selbst sagte: „I am the SWORD in the darkness. I am the watcher on the walls. I am the fire that burns against the cold, the LIGHT that BRINGS the dawn, the horn that wakes the sleepers, the shield that guards the realms of men.“ Weit hergeholt? Stimmig? Verständlich?

Spoiler: Daenerys und ihr Drache attackieren King’s Landing! Die Vorlage für dieses göttliche Gif findet sich auf Emilia Clarks IG.

Oder besser so?

#IKEA-Gate

Eastwatch

Wenn nur mehr acht Episoden übrig sind, geht die Reise etwas schneller: Es trafen sich Tyrion und Jaime, Jorah und Daenerys, Ser Davos und Gendry, Gendry und Jon, Jon und The Hound, Tormund und Jorah. Stellt sich nur die Frage: Wer wird an der Eastwatch überleben? Und wie wird das ganze ausgehen?

  • Wird Jorah als Beweis, dass die White Walker existieren, als Wight mit Nachhause gebracht? Irgendjemand muss sterben.
  • Oder trifft es The Hound, der zombifiziert gegen seinen ebenso untoten Bruder antritt? Sehen wir doch noch einen Cleganebowl?
  • Und was macht Gendry hier? Dragonglass schmieden? Arya verführen?

Speeking of which: Warum kehrte Gendry zurück?

  • Dragonglas? Ergäbe Sinn und macht tatsächlich Sinn – vor allem auch, da sein Meister die Kunst Dragonglass zu schmieden beherrschte. Und da er nun bei Team Targaryen spielt, die das notwendige Drachenfeuer besitzen um Valerian Steele zu schmieden, liegt es eigentlich offen auf der Hand. In diesem Falle käme es vermutlich wieder zu einer Reunion mit der roten Hexe. I see bad things coming.
  • Möchte er den Thron? Immerhin ist er ein Baratheon und wie wir bei jedem Opening sehen, ist noch immer das Siegel der Baratheons in King’s Landing zu sehen. Aber eher unwahrscheinlich.
  • Nachdem in Season 7 soviele Anspielungen auf Season 1 gefallen sind, könnte dies eine weitere sein: Er schwingt die Axt. Aber eher unwahrscheinlich.

Ship Ship Ahoy!?

  • Aber ein interessanter Nebeneffekt wird vergessen. Natürlich wollen wir nicht, dass Arya Stark das Heimchen am Herd wird, trotzdem lässt sich eine gewisse Spannung damals (Season 2) nicht leugnen, und als Arya versuchte ihn zurück zu halten mit den Worten „you can have a home here“, meinte sie eigentlich folgendes, Zitat Maisie Williams: „At first I read it as „You can come to Winterfell, I’ll show you how everything goes, and you can come and sit at the table with us.“ I thought it would be a bit like Theon. But when I was doing the scene, [director] Alex Graves said „When you say that last line, ‚I can be your family,‘ say it like ‚I love you.'“ And that’s the take that they used.“
  • Aber Joe Dempsie sieht das anders: „I think it’s implied in the books that there might be a romantic element to the relationship, and in the books I think the characters are significantly closer in age. I know from my personal experience, when we were filming the earlier seasons and people would ask about that and talk about that, I would feel slightly uncomfortable. I’m acting alongside a child here. I was a 25-year-old man.“ Und was ist mit Jorah und Daenerys?
    Und weiter: „As a result of the difference in age, I think one of the roles Gendry played in Arya’s story was as him being an older guy who sort of awakens certain feelings in Arya for the first time as she’s becoming a young woman. There’s that scene in season two where I’m forging a sword — fairly inexplicably without a shirt on — and I think the idea was to convey the idea of Arya experiencing feelings she’s never felt before. Everyone’s had that at some point. Whether that means Gendry has a place in Arya’s heart or vice versa, I have no idea. I think there’s almost a sibling element, too. At that point in the story, Gendry really reminded her of her brothers and of home. That was the comfort with him. But it could go a number of ways. It would just be nice if they met again, wouldn’t it? It’s a pairing you wouldn’t want to mess with.“
  • Ein (anderes) Interview mit Joe Dempsie über seine Rückkehr als Gendry (der immer noch ab und an an Arya denkt) und alles andere, findet sich hier.

Werden wir unsere Romanze noch bekommen – und viel wichtiger: Wollen wir das für Arya? Will Arya das? Wie dem auch sei: Mit Lichtschwertern sieht alles gleich viel besser aus.

 

5 Kommentare

Eingeordnet unter Game of Thrones

FatCatArt.com

Es wundert mich, dass mir die Seite FatCatArt noch nicht untergekommen ist. Kunst und Katze harmonieren perfekt, seht:

Selbst sagt die Seite über sich:

„We, Zarathustra the Cat, decided to enlighten the mankind and kindly explain to humans that the most contemporary art is to be found in the Internet. Curators are not interested in Internet memes yet, but We know that happens to all new trends in art, art institutions are usually very slow to react. But street art and graffiti recently found their way to galleries and museums. Now it’s turn of the LOLcats.“

Svetlana Petrova und ihre Zarathustra brachten uns auch dieses Meisterwerk:

Einen schönen Sonntag wünsche ich.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Beiträge mit Katzen!, Game of Thrones, Just about Life, Popkultur 'n Geek-ish

„Game of Thrones“, S07E05

Die 5. Episode von Game of Thrones darf etwas ruhiger sein. Es wird politisiert, gelesen und geredet. Zurecht, denn: Winter is here.

Spoiler!

Jon Targaryen

Drogon erkennt Jon und lässt sich streicheln. Und Gilly frägt Samwell, was „annulated“ bedeutet und referiert dabei auf Rhaeger. Aber Sam interessiert sich nicht dafür, sondern beschwert sich, dass ihm niemand zuhören mag. Wtf? Sam? Damit ist bestätigt: Rhaeger hatte seine Ehe mit Elia Martell in Dorn annulliert – und vermutlich – Lyanna Stark geheiratet, womit bewiesen wäre, dass Jon Snow Jon Targaryen ist.

Gilly: „Maynard says here that he issued an annulment for a Prince ‚Ragger‘ and remarried him to someone else at the same time in a secret ceremony in Dorne.“

Kudos an dieser Stelle an Shireen: Denn ohne Shireen hätten weder Gilly noch Ser Davos lesen gelernt. Ohne Shireen hätte Gilly nie die meist gehypte Theorie (endgültig) bestätigen können. Was aber in diesem Moment nichts ausmacht und es auch eigentlich unwichtig ist, denn außer Bran weiß niemand davon.

Never mess with Arya Stark

Arya hatte sich zwar die Fähigkeiten einiger Leute zu eigen gemacht, aber etwas fehlt ihr noch: Die hinterhältige List Littlefingers. Sie beobachtet Littlefinger, aber dieser ist ihr einen Schritt voraus und setzt sie auf eine falsche Fährte. Der Brief ist jener aus Season 1 in dem Sansa unter Zwang Robb zur Aufgabe nötigt. Ob Littlefinger bewusst ist, was für ein gefährliches Spiel er spielt? Denn Arya dürstet es gerade zu danach, den einen oder anderen Kopf abzuschlagen und ihre Schwester zur Seite zu stehen. Denn die Lords aus dem Norden beginnen zu zweifeln, ob nicht doch Sansa besser geeignet wäre als Lady von Winterfell (Loyalität? Anyone?) – und somit bietet sich Gelegenheit, Sansa auch weiterhin zu „unterstützen“.

Is it Fear or Respect?

Die verbliebenen Männer der Lannister-Armee knien vor Daenerys, oder besser gesagt: Der Warnung ihres Drachen. Vater und Sohn Tarly stellen sich dem entgegen und werden flambiert. Aber das sollte uns nicht erstaunen: Daenerys ging nie zimperlich mit ihren Feinden um. Aber ganz egal, denn Drogon geht es gut und er ist bei bester Gesundheit. Hoffen wir, dass der Speer nicht doch vergiftet war. Rightful Queen or Mad Girl?

„Dracarys“ kann übrigens hervorragend ins alltägliche Leben integriert werden. Warum Niveaulos werden und Schimpfwörter verwenden, wenn man jemandem mit einem einzigen Wort vermitteln kann: „Sorry, aber mein imaginärer Drache hat dich soeben lebendig gegrillt.“

Tyrion: „Did you read it?“
Varys: „It’s a sealed scroll for the King of the North“ Takes sip of wine
Tyrion: „What does it say?“
Varys: „Nothing good.“

Varys tat gut daran Tyrion dazu zu bringen, dass Daenerys auf ihn hören sollte. Die White Walker marschieren Richtung Osten (Danke an Bran’s Raven GoPro), und es gilt nun wirklich alle Streitigkeiten beiseite zu legen. Gäbe es da nicht Cersei, die, wie die alten Männer in Old Town, nicht an die Existenz der White Walker glaubt und sie für Schreckensgeschichten hält, die von Ammen erzählt werden. Auch in der Citadel erhalten die Maesters einen Raben, und diskutieren ob die White Walker real seien. Samwell platzt der Kragen und reist mit Gilly und einigen Schriftrollen im Gepäck ab. Und nein, er weiß nicht, dass Drogon auf Mommy’s Befehl hin seinen Vater und Bruder gegrillt hat.

Jorah the Explorer of Friendzonian

Jorah the Explorer kehrt zurück und die Beziehung zu seiner Queen stiehlt sich etwas über die keimende Romantik von Jon und Daenerys hinweg. Ihr Gesicht leuchtet hell auf und die Stimmung zwischen Daenerys und Jorah wirkt soviel wärmer. Aber sicher, er war von Anfang an da, war ihr Mentor und Vater-Ersatz, hatte sie verraten, wurde verstoßen, wieder aufgenommen und durch eine grässliche Krankheit zum langsamen Tode in Einsamkeit verurteilt – und ihm gegenüber steht der King in the North, der seinen Titel nicht aufgeben und das Knie sich zu beugen weigert. Jon, der seine Männer hinter die Wall und in Gefahr führt, nur um einen Beweis zu bringen, dass die Gefahr ernst zu nehmen ist. Auch Tyrion freute sich Jorah wieder zu sehen, der noch immer die Münze des Sklavenhändlers bei sich trägt, sie ihm gibt – aber sie wieder zurück möchte – denn seine Königin braucht ihn.

Zumindest verzichtete man auf einen Blick von Jon, als Jorah Daenerys Hände küsste und als gleich im Dienste seiner Königin, sie auch wieder verlässt. Game of Thrones sollte und darf sich nicht zu „Game of Love-Triangels“ entwickeln („Game of Love“ ist ausreichend), Winter is here und wir haben dafür auch keine Zeit. Es sind nur mehr 8 Folgen!

Ganz gleich wer mit wem – solange die Drachen überleben und Arya überlebt und Daenerys überlebt, solls mir gleich sein. Sogar Cersei wünschte ich, aber auch nur der schauspielerischen Leistung Lena Headys wegen, dass sie bis zur letzten Folge bleibt.

Queen’s Landing

Nachdem Bran’s Nachricht besprochen wurde – Jon scheint sich nicht zu freuen, dass Arya und Bran, die er tot geglaubt hatte, noch leben – wird Tyrion nach Süden geschickt, um mit Jaime zu sprechen, der seinerseits Cersei überzeugen solle, dass die Gefahr aus dem Norden real ist, und dass sie anstatt gegeneinander miteinander kämpfen müssen. Cersei, die davon wusste (Bronn hat seine Spuren offenbar nicht ausreichend gut verdeckt), hat nur eines im Sinn: Daenerys einziehen zu lassen und sie wie ihren Vater zu töten. Jaime, der weiß, dass man die Drachen und Daenerys nicht besiegen kann, und Bronn der es weiß – wird erst nach der Offenbarung, Cersei sei schwanger, vollends in die Tiefe gerissen. „Never betray me again“ sagt sie und Jaime ist endgültig verloren – und er weiß es.

#WhereIsGendry?

Ser Davos: „I thought you’d still be rowing.“

Hat die Show sich eben selbst ge-meme’d? Kann man das so sagen? Oder parodiert?

Währenddessen traf Ser Davos in King’s Landing auf Gendry, dank IMDB wussten wir es schon davor, und dieser ist sofort bereit seine zwei, drei Sachen zu packen, anstatt weiterhin Waffen für das Haus zu schmieden, dass seinen Vater getötet hatte. Soweit so gut. Aber für wie lange bleibt er uns erhalten? Sicherlich nicht, um eine Folge später zombifiziert zu werden. Und wozu? Um die Axt wie sein Vater zu schwingen? Oder um Waffen aus Dragonglas zu schmieden? Bereits in Season 1 erkannte Ned Stark seine Fähigkeiten.

Wird sich die Geschichte wiederholen? Sind die Kinder diesmal besser als ihre Väter? Und wen wird er heiraten? Arya? Und soweit ich mich erinnere, waren sie gute Freunde, sofern von Aryas Seite nicht mehr da war (dazu mehr in Spotted). Oder darf er nur Eyecandy sein? Ich hätte nichts dagegen wenn er nur Eyecandy ist. Ganz gleich: Vergesst Jon und Daenerys, Arya und Gendry sind Bonny und Clyde! Aber wollen wir das für Arya?

Ser Davos rät ihm zwar, seine wahre Identität bedeckt zu halten, trotzdem gibt er sich gegenüber Jon Snow-garyen als Bastard von Robert Baratheon zu erkennen, erzählt wie er seinen Vater einst getroffen hat und dass ihre Väter Freunde waren. So sollten es sie auch sein. Der fast identische Witz zu Season 1 zeigt, dass sie tatsächlich Freunde sein können und die Söhne ihrer (quasi) Väter sind.

Die Glorreichen Sieben: Eastwatch

Tormund: „How many men did you bring?“
Jon: „Not enough.“
Tormund: „The big woman?“

An der Eastwatch finden sich die restlichen Söhne zusammen. Es gilt einen Wight (von den White Walker zombifiertes Wesen) zu finden. Tormund frägt: „How many queens are there?“ Und Jon: „Two.“ Und Tormund: „Are you trying to convince the one with the dragons or the one who Fucks her brother?“ Es wäre eine Schande Tormund sterben zu lassen.

Tormund trifft also auf Jorah Mormont, dessen Vater bei der Night’s Watch die Wildlings verfolgte, und hier treffen wir auf The Hound und die Brotherhood, deren rote Hexe Gendry fast getötet hatte. The Hound blieb indes nichts anderes übrig, als mit hinter die Wall zu gehen. For a greater purpose. Sie alle haben etwas gemeinsam: Sie atmen. Aber das wichtigste bei „Game of Love“ ist: Wird Tormund „the big woman“ je wieder sehen?

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Game of Thrones, Kritik und Rezension, TV-Shows!

Erlebnisse aus der Fahrschule: Theorie

Die Fahrschule. Jeder kennt es. Jeder musste da durch, oder zumindest: viele. Der Probeführerschein verlängert sich jährlich um weitere Jahre und kostet immer mehr und mehr. Und da ich eben Zeit habe, mir das Bergdorf immer mehr zu eng wird (Berge und so) und ich meine Fluchtmöglichkeiten erweitern möchte, hole ich das nach, wovon ich früher dachte: „Wozu? Braucht man ja nicht.“ Außerdem besitzt mein Vater einen alten VW-Käfer, den ich dann (ab und an) fahren darf. Wir erinnern uns: Herbie! Ich liebte Herbie.

Im Vorfeld freute ich mich darauf: „Oh toll! Viele Jugendliche! Perfekt für eine Sozialstudie.“ Aber die Jugendlichen und Anfang 20jährigen verhalten sich ruhig und wenig auffallend. Wenn, dann sitzen sie mit ihren Köpfen gebeugt über dem Telefon und signalisieren: „Nope“. Aber im großen und ganzen sind es angenehme, unauffällige junge Menschen, das „Alta“ hält sich in Grenzen. Die Nationalitäten sind unterschiedlich: Ein Mädchen aus der Mongolei, zwei Syrer, ein Armenier, drei Österreicher und zwei Türken in der ersten, gefolgt von vielen weiteren in der zweiten Woche.

Die deutsche Sprache

Für Leute, deren Muttersprache nicht deutsch ist, muss die Theorie-Prüfung der einzige Graus sein:

„Fahrtrichtungsanzeige“ – warum nicht einfach „Blinker“? Und dann gibt es so derbe, deutsche Ausdrücke, die für Ausländer grässlich klingen müssen, wie „Ladekontrollleuchte“ oder „Fließverkehrsregel“ unter denen sich niemand etwas vorstellen kann. Warum nicht „Batterie-Licht“ oder „bei ‚fahrendem‘ Verkehr“? Oder so? Und dann, neben all den theoretischen und trockenen Begriffen kommt „Lichtmaschine“ daher. Wer denkt sich sowas aus?

Oder ein anderes Beispiel: „Rollspilt“. Sicherlich, beim Führerschein lernt man, was „Rollsplit“ sein soll – aber warum nicht: „Kiesel“ oder „Kiesel auf der Straße“? Und warum kann man nicht einfach „rückfährts fahren“ sagen, anstatt „zurück schieben“? Ich dachte im ersten Moment tatsächlich: Warum sollte ich aussteigen und das Auto schieben?

Die Lehrenden

Es gibt gute und schlechte Lehrer. In der Schule sind die schlechten Lehrer jene, bei denen die Hälfte der Klasse durchfliegt – was bedeutet, dass ihm die Fähigkeit abgeht Wissen adäquat zu vermitteln. Die guten sind jene, die ihre Schüler respektieren und gleichzeitig als Autorität von den Schülern akzeptiert werden.

In der Fahrschule sind jene die Schlechten, die Jugendslang und Lässigkeit zu beherrschen glauben, respektlose Witze reißen und mit dem Ziel „cool“ sein zu wollen, über eben jenes hinaus schießen und ein Witz nach dem anderen kläglich in der Stille der Audienz versinkt. Kein Lächeln. Kein Zucken der Mundwinkel. Nichts. Stille. Totenstille. Solche Exemplare finden sich übrigens auch auf der Universität zu Haufen. Entweder man beherrscht die Kunst des Redens, des Entertainers oder man scheitert und das Kollektiv an peinlich berührten Gedanken spiegelt sich in dessen Ausdruck wieder, sodass er gleich noch einen, und noch einen drauf setzt.

Zum Beispiel fielen Sätze in höhnischem Tonfall wie: „Seit 20 Jahren weiß jemand eine Antwort, wow“ anstatt „Hey, super! So schaffst du die Prüfung locker“ oder das syrische Mädchen, das eben Deutsch lernt ständig mit „Versteht sie es, eh nit oder?“ bewirft, anstatt sie freundlich zu fragen, ob sie es verstanden hat und wenn sie fragend schaut, es vielleicht nochmal erklärt.

Ganz abgesehen von sexistischen Äußerungen, wie „Frauen haben 5 Versuche beim Einparken“ und ohne mit der Ironie-Wimper zu zucken mir an den Kopf wirft: „Brauchst gar nicht den Kopf zu schütteln, das ist bewiesen.“ Ich danke den Autobots für den zweiten Lehrenden, der uns freundlich darauf hinwies, dass es keinen Frauen-Bonus gäbe, und niemand auf die Hautfarbe oder das Alter achte. Warum ich keinen feministischen Monolog gehalten hatte? Ich wollte nicht schon in der ersten Stunde auffallen und dann sämtliche Abneigung über die nächsten 2 Wochen hinweg verstreut in Kauf nehmen.

Vielleicht liegt es am Job an sich, oder an der Tagesverfassung, wer weiß? Vielleicht wird man irgendwann so, vielleicht war er nur gestresst. Wer weiß? In der zweiten Stunde, hatte er sich dann etwas mehr unter Kontrolle und ließ verlauten, dass er den gesamten August über im Urlaub sei. Was gut ist, denn nach der ersten Stunde zog ich ernsthaft in Betracht die Schule zu wechseln. Sicherlich muss man mit Jugendlichen scherzen, aber das geht auch Respektvoll und in einer Art, die vermittelt, ja – mein Job macht mir (im großen und ganzen) Freude. Und am besten gelingt dies, wenn die Fahrlehrerin sogar noch fast im gleichen Alter wie die meisten Fahrschüler ist. Mittlerweile allerdings kann ich guten Gewissens sagen, dass es eine einmalige Sache war und sowohl der andere Fahrlehrer, als auch die junge Fahrlehrerin einen ausgezeichneten Job machen.

Sympathisch finde ich, dass die Lehrenden immer wieder darauf hinweisen, wie man es nur bei der Fahrprüfung macht, und dann nie wieder, und die Prüfer das genau wissen. Und wenn man ausreichend schaut und das befolgt, was von einem verlangt wird, dann hätte man die Prüfung auch schon im Kasten. Und dann sehe ich mir die theoretischen Fragen an, beobachte was im Straßenverkehr alles zu beachten ist – ich hatte bei jeder „Dürfen Sie überholen“-Frage mit Ja gestimmt, und jede meiner Antworten war falsch – und verzweifle. Aber kein Wunder, niemand fährt nie wieder so, wie er es in der Fahrschule gelernt hatte.

Dinge gibts..

Witzig fand ich auch – was ich nicht wusste – dass man in Dieselautos auch Heizöl geben kann, was aber wegen Steuerhinterziehung nicht erlaubt sei, da Heizöl günstiger ist als Treibstoff. Gut, dass man uns gleich dahin gehend warnte, dass Heizöl rötliche Spuren hinterlässt. Das sind wichtige Dinge. Sowas muss man wissen. Wenn die Apokalypse ausbricht und alle Tankstellen leer gesaugt sind, weiß man, wo man suchen kann. Da allerdings Diesel-Motoren bald Geschichte sein werden und ich nicht davon ausgehe, dass in den nächsten 20-30 Jahren eine Apokalypse ausbricht (wobei…), wird sich die Frage dann nicht mehr stellen. Sollten allerdings in 20-30 Jahren elektronisch betriebene Fahrzeuge en vouge sein und die Stromzufuhr wird gekappt – steht man blöd da. Sicherlich, Elektro-Autos könnten auch mit Solarenergie betrieben werden, was aber – wenn die Atmosphäre sich so sehr verdunkelt, dass Solaranlagen nicht mehr funktionieren – dann werden auch wir vermutlich bald aussterben und keine Fahrzeuge mehr benötigen. Was also tun? Sich zur Sicherheit ein Diesel-Fahrzeug kaufen, nur für den Fall dass .. oder die Welt zu einem besseren Platz machen, sodass zumindest Krieg nicht die Ursache ist?  Anway.. hoffen wir, dass die Welt nicht zu Grunde geht, und unsere postapokalpytischen Wunschphantasien uns lediglich medial nahe gebracht werden.

Auch interessant: manche Autos hätten sogar ein System installiert, welches bemerkt, wenn man während des Sekundenschlafes langsam von der Fahrbahn abdriftet: Dann blinkt eine Kaffee-Tasse auf und das Auto sagt quasi: Müdigkeit entdeckt. Ich fände es ja irgendwie toll, wenn das Auto ständig mit einem sprechen würde, und zwar mit unterschiedlichen Charakteren (und dazu passenden Stimmen), wie GLaDOS („Oh. You are driving, I thought it was trash“) oder Morgan Freeman („It seems like you’re a bit tired, please take some rest.“) oder irgendwas Schottisches, wo man die Hälfte nicht versteht („Yer a focking lavvy heid! Turn left.“). Oder klassisch: Die Stimme von KITT.

Das System

Nebenbei versuche ich immer wieder das System zu entschlüsseln, wonach einzelne Fragen mit der jeweiligen Punktezahl bewertet werden. Eine Frage über Alkohol – was Sinn ergibt, aber einfach ist (beziehungsweise die Falsch-Antwort so selten dämlich ist), ergibt 5 Punkte, Fragen zu Kreuzungen 3 und Verkehrszeichen einen Punkt. Dann gibt es wieder schwierigere und leichtere Fragen, die sich komplett unterscheiden, aber die gleiche Anzahl an Punkten bringen. Bisher kein Erfolg.

Übrigens sollte eine Links-Rechts Schwäche kein Problem darstellen. Ich habe seit je her ein Unverständnis darüber, wo Links und wo Rechts ist, wenn man mich auf Kommando frägt. Rechts ist die Hand mit der ich schreibe. Ich schreibe in Gedanken drei Striche mit der rechten Hand und weiß, wo rechts ist. Dieser Vorgang dauert 3 Sekunden. Aber der Prüfer versicherte mir, dass es kein Problem sei. Was ich mir allerdings merke ist „Tastaturhand“ und „Maushand“. Was auch sinnvoller ist, als so komplett seltsame und unpraktische Begriffe wie „Links“ und „Rechts“. Es gibt zwar eine Eselsbrücke: Wenn man die linke Hand ausbreitet und den Daumen spreizt, zeigt die Hand ein „L“. Aber ich musste jetzt tatsächlich kurz überlegen, was die Eselsbrücke war. Jeder hat andere Talente: Links und Rechts sind jedenfalls nicht die meinigen..

Die zwei Theorie-Wochen wären damit geschafft und vor Tagen hatte ich meine ersten zwei, physischen Fahrstunden.

3 Kommentare

Eingeordnet unter Just about Life

Neues Stofftaschen-Motiv gefunden

Ich liebe Jutebeutel, Stoffsäcke oder Stofftaschen. Man kann Ungmengen an Zeug hinein stopfen und sie halten einiges aus. Wasserflaschen, Bücher, Schokolade und dergleichen. Sie verwaschen selten und tragen sich, im Gegensatz zu T-Shirts, die irgendwann unförmig werden, kaum aus. Wenn sie einreißen, dann näht man sie eben und wenn man etwas aufpasst, bekommt der Boden auch keine Löcher. Außer man schleift sie gar überall mit hin.. Das beste: Stoffbeutel sind Genderneutral. Jeder kann sie tragen! Besser noch, wenn sich darauf Popkulturelle Hinweise und Botschaften finden. Manche sind versteckter, manche direkter. Meist halte ich nach recht versteckten Botschaften Ausschau (Geheimclub!), aber manchmal spielt auch einfach nur die Tagesverfassung eine entscheidende Rolle: Keep Calm and …

Auswahl: „Zurück in die Zukunft“, „Doctor Who“, Zeitreisen und „Portal“.

Angesprochen wurde ich bisher nur zweimal auf die Aperture-Tasche, die von meinen dazu passenden Socken versteckt wird – ich fand kein geeigneteres Bild. Socken unterschiedlicher Farben sind übrigens nicht nur was für Kinder, oder mit Katzen- oder Eulen-Motiven, sondern auch für Erwachsene. Oder mit Comic-Schriftzügen. Oder Dinosaurier. Ja, ich besitze Dinosaurier Socken und bereue es immer noch, damals im Urlaub keine weiteres Paar mitgenommen zu haben. Ich sehe schon den nächsten Beitrag vor mir: „Dinosaurier, ganz gleich ob jung oder alt“ – oder so.

Aktuell begleitet mich die Time-Travelers-Old-School Tasche. Darauf zu sehen sind die TARDIS, ein Filmmodell der Zeitmaschine von HG Wells aus „Die Zeitmaschine“ von 1895, ein DeLorean und Bulmas Kapsel aus Dragonball – hier leider nicht zu erkennen. „Gobbolino der Hexenkater“ (von Ursula M. Williams, 1942) ist eine meiner Lieblingsgeschichten aus der Kindheit: Ein kleiner Hexenkater, der verstoßen wird und nur eine Hauskatze sein mag. Ich kann das Buch jedem empfehlen.

Mein nächstes Motiv habe ich bereits gefunden. Jetzt brauche ich lediglich einen guten Taschen-Hersteller. Danke Google.

5 Kommentare

Eingeordnet unter Game of Thrones, Popkultur 'n Geek-ish, So sei es

„Game of Thrones“, Spotted S07E04

Welch großartige Folge! Nun gilt es den kleinen versteckten Hinweisen zu folgen und für Ordnung zu sorgen. Und da mir diese Folge soviel Anhalt liefert, darf dieser Beitrag früher als sonst ins weite Web. Denn je weiter sich die Woche zieht, desto stumpfsinniger werden die Theorien und Ideen und bevor der Beitrag noch länger und länger und länger wird, weil man sich irgendwann einbildet, alles könne irgendwie interessant sein.. wird er veröffentlicht. Jetzt.

Doch zuerst, seht euch dieses Meisterwerk an (gefunden bei einem Streifzug auf Tor-Online.de):

Bran/Three Eyed Raven

  • „Chaos is a ladder.” Die wenigsten von uns sind in GoT-Geschichte Sattelfest. Wir erinnern uns an das eine oder andere, aber hier war klar, dass dieser Satz mehr verriet und vielleicht sogar das Ende von Littlefinger einläuten könnte. Die Verbindung ist schnell ergoogelt: In Season 3 sagte Littlefinger zu Varys: „Chaos isn’t a pit. Chaos is a ladder. Many who try to climb it fail and never get to try again. The fall breaks them. And some, are given a chance to climb. They refuse, they cling to the realm or the gods or love. Illusions. Only the ladder is real. The climb is all there is.“
  • Die Tatsache, dass Bran den Dagger Arya gab, jemanden der ohne mit der Wimper zu zucken das eine oder andere Leben auslöschen kann, könnte also (wirklich) bedeuten, dass Littlefingers Tage gezählt sind. Ist er der tragische Tod der 7. Season? (Vgl. 1. Ned Stark, 3. Red Wedding, 5. Jon Snow).
  • Meera Reed, das Mädel, dass für Brans sichere Rückkehr verantwortlich war, bekam ein lausiges „Thank you“, worauf sie antwortete: „You died in that cave“ und referiert dabei auf Season 6. Brandon Stark könnte also tatsächlich tot sein und der dreiäugige Rabe sich tatsächlich in Brans Körper befinden. Da dieser exakt weiß wann was passiert, Zukünftiges und Vergangenes sieht – und somit auch, wann er sterben wird – könnte es für einen Jungen wie Bran zu viel sein. Wir brauchen uns nur an Hodor zu erinnern. Diese Theorie würde auch Brans/Three Eyed Ravens Verhalten beziehungsweise seine Aussage dahingehend ergänzen.
  • Und je weiter die Woche voran schreitet, desto interessanter werden die Theorien: Schickte Bran seinen Killer in Season 1 selbst? Dieser sagte damals: „You’re not s’pposed to be here… no one’s s’pposed to be here. It’s a mercy — he’s dead already.“ War es also Bran, der dies zu sich selbst sagte? Sagte der Three Eyed Raven dies zu Bran? Wenn es also tatsächlich so gewesen ist, dass Bran es selbst war, der den Ereignissen den Anstoß gab (Nach dem verpatzten Anschlag fand Catelyn den Dagger und Littlefinger meinte, er habe ihn an Tyrion verloren, folglich nahm Catelyn Tyrion gefangen – und so weiter) und somit dazu führte, dass er ab diesem Zeitpunkt selbst zum Three Eyed Raven werden wollte/musste/konnte (oder seinen Körper dort hin schaffen) – und damit all die Geschehnisse der letzten 6 Seasons in Kauf nahm (Den Kopf von Ned Stark, die Red Wedding, Jons Tod, den Tod vieler Menschen) – um im Endeffekt Westeros und seine Bewohner vor dem Night King zu beschützen, in dem er jetzt da ist wo er ist und die Ereignisse dorthin geführt haben wo sie nun sind – dann möchte man fast sagen: Bran, you’re the real MVP („most valuable player“)? Aber ginge das zu weit?

Arya

  • Während Sansa von Littlefinger und Cersei lernte und dabei deren Fähigkeiten versucht mit der Güte und Gerechtigkeit ihrer Eltern zu vereinbaren, und Bran den Platz seines Mentors einnahm (oder auch nicht), gibt es bei Arya viele, die sie beeinflussten. Angefangen von ihren Bewegungen, die ihr Trainer aus Kindertagen, Syrio Forel (es gibt eine Theorie, dass dieser bereits Jaqen war) ihr beigebrachte hatte, über das Wissen, wo sie wann zuschlagen muss – was sie sich vom Hound abschaute, bis hin zum Ausweichen was sie von Jaqen und The Waif lernte. Nicht zuletzt die eine oder andere Weisheit von Tywin Lannister. Das Training und ihr bisherige, wenn auch steinige Weg, machte sich bezahlt. Gleiches bringen uns Videspiele bei: Dort wo Feinde sind, geht’s in die richtige Richtung.
  • Ihr Weg in die Gruft erinnert an die erste Season, da sie sich, wie wir uns erinnern, nicht sonderlich Damenhaft aufführte und die Guards sie somit nicht zurück ins Schloss lassen wollten.
  • „No One“ – Geht die Theorie doch noch auf oder ist es mittlerweile Haarspalterei? Als Sansa Jon gegenüber erwähnte „No one can protect me“ und Arya gegenüber Brienne sagte, „No One“ habe sie trainiert, ist Aryas Aufgabe nun jene, gemeinsam mit Brienne Sansa zu beschützen? Welche Rolle spielt dann Sansa? Wird Sansa auf dem Thron sitzen?

#Mophie

  • “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives” sagte Sansa im Season 7 Trailer und das Rudel ist wieder beisammen. Und Arya sagte, ihre Geschichte sei noch nicht vorbei, dann könnte uns das zumindest etwas in Sicherheit wiegen, als dass die Starks nicht gleich wieder auseinander gerissen werden und gemeinsam stärker sind, was bedeutet dass Littlefinger durch Aryas Hand sterben muss – durch Sansas Anweisungen. Drei Hinweise (Bran droht Littlefinger, Bran gibt Arya den Dagger, die Wölfe sind wieder ein Rudel): Half Life 3 confirmed?
  • Maisie Williams über das Treffen zwischen Sansa und Arya: „It was the weirdest thing when we shot our first scene together. We were both embarrassed to do our thing in front of each other. It took a few hours for us to get serious and actually do it. Later it was fine on set and we could concentrate, but it was so hard to get into character with Sophie in front of me.“
    Sophie Turner: „Our first scene together was our reunion scene and we f—ed up so many times. We couldn’t keep a straight face! Our relationship is so close, but it’s only that fun side, never the business side. I was nervous. It just terrified me. It’s like performing for your mom. When somebody is watching you, don’t do it quite as well.“

Battlefield

  • In der ersten Season sagte Robert Baratheon zu Cersei: „Only a fool would meet the Dothraki in an open field.“ Well, here we are.. Gut, Jaime hat sich den Kampf nicht ausgesucht, und das reitende Kriegervolk war eindeutig episch. Verdammt episch. Aber damit nicht genug: Er fährt fort: „One army, a real army, united behind one leader, with one purpose.“ Was bedeutet, dass sich alle, ausnahmslos alle zusammen schließen müssten, um den Night King zu besiegen. Auch Cersei?
  • „Flee, you Idiot!“ sagt Tyrion zu sich selbst und meinte dabei wen: Jaime, der keine Chance gegen einen Drachen hat, oder Daenerys, die versucht Drogon den Speer aus der Schulter zu ziehen? Aber ja, wir bemerkten, dass es Tyrion nicht leicht fiel dem Verderben seines Hauses zu zusehen. Er will Cersei vom Thron haben, aber haben die Soldaten so was verdient? Beginnt er an Daenerys zu zweifeln?
  • Jaime mag der strahlende Ritter sein, der bis zum letzten Ende kämpft und seine Männer nicht im Stich lässt. Aber er mordet für seine Schwester alte Damen, wird angehalten junge Mädchen zu töten, hetzt Männer gegen Drachen und bringt sie dazu ihre eigenen Freunde abzuschlachten. Ja, Krieg ist grausam, trotzdem eine Überlegung: Kann es sein, dass Jaime, nachdem er bereits erkannt hatte was falsch läuft, auch dementsprechend handelt? Gehen wir nicht alle davon aus, dass Jaime zum Queenslayer wird? Die Hände an ihren Hals setzt und kräftig zudrückt?
  • Man kann sich alles zusammen stückeln: Wenn man Szenen heraus nimmt und sie mit dem White-Walker Fight aus Season 5 vergleicht, dann schaut es so aus, als ob man sich für das flambieren der Lannisters die Choreographie abgeschaut hat. Der Link verrät euch mehr. Das bedeutet entweder, dass die Wahre Kraft von Feuer und Eis zum Vorschein kam (oder kommen wird), oder dem Fight-Team nichts mehr einfiel, letzteres halte ich für unwahrscheinlich, also spekulieren wir einfach und nehmen eine tiefere Bedeutung dessen an.
  • Wie schlecht steht es um Drogon: „Let’s not forget that Khal Drogo was killed by a seemingly superficial wound to the shoulder as well.“ F*ck. Khal Drogo wurde vergiftet, könnte Drogon auch vergiftet worden sein? Es besteht die Möglichkeit. Weiter: „He’s gonna be a zombie ice dragon, and Dany’s gonna have to drive Lightbringer into his heart, and you and I both know it.“ F*ck². Thx(?) Reddit. 
  • Dann würde sich die Lightbringer-Theorie tatsächlich anhand von Daenerys und Drogon verwirklichen. Wtf, Reddit?
  • Erinnert sich noch wer an die Zeiten, als die Drachen im Kerker eingesperrt waren und Tyrion, nachdem Daenerys von Drogon gerettet wurde, befreite und sagte: „Don’t eat the help“? Kein EasterEgg nur ein Gedanke: Die Drachen sind jetzt glückliche Drachen. Sie fliegen frei und jeder fürchtet um ihr Wohlergehen. Ich frage mich erneut: Was und wieviel fressen sie? Fischen sie?

Souterns Kings and Queens

  • „Isn’t their survival more important than your pride?” sagte Daenerys zu Jon in der Höhle. Denselben Satz sagte Jon damals zu Mance Rayer, dem Anführer der Wildlings, welcher sich ebenso weigerte, vor Stannis, dem „Southern King“ zu knien (Season 5).
  • „lesser“ oder „fewer„? Ein weiteres Stannis EasterEgg, der seiner Zeit immer Ser Davos korrigierte.
  • Durch den einen oder anderen Witz haben wir selbst schon darüber geschmunzelt: Jon malte die Zeichnungen selbst an die Wände, um Daenerys Unterstützung zu bekommen. Hier geht’s zur Reddit-Diskussion (mit Zeichnung).

Generell

  • Zur Abwechslung etwas Twitt’riges: Eine Tweet-Sammlung zur 4. Episode. Es sind ein paar wirklich gute dabei.
  • Guess who’s back for Season 7? Thx IMDB. #WhereIsGendry.
  • Lady Stoneheart? Wohl kaum, aber seht selbst.
  • Auch die Drachenreiter-Theorie schafft es wieder zurück in die Medien. Da Jon, als auch Tyrion (wenn er der Sohn des Mad Kings und Tywins Frau Joanna ist) Targaryen Blut haben, sind sie vermutlich die geeignetsten Kandidaten dafür. Für weitere Informationen, bitte hier lang.
  • Hat es euch schon mal interessiert, wie Drachen in zeitgenössische militärische Waffentechnik einzuordnen sind? Airforce. Lange Zeit ging man davon aus, dass Drachen in Fantasy-Welten sowas wie nukleare Bomben sind. Irrtum, sie ähneln eher dem Flugzeug hier: A-10 Warthog. Klickt auf den Link oben, um mehr zu erfahren. Letzter Absatz: „The weakness of strategic bombing campaigns repeated during the US led War on Terror. In Syria, as in Iraq and Afghanistan, an air campaign without ground troops just creates an insurgency. This reflects Dany’s big strategic challenge in Game of Thrones. She’s got the only air force in Westeros and she’s only beginning to learn how to use it.“

Zum Abschluss:

Oder..

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Game of Thrones