#GoT-Theorie: Was wollen die White Walker?

Eine selten sinnvolle Kombination: Internet, 3 Uhr Nachts, Google, Reddit, YouTube und eine Möglichkeit dies alles zu verwirren.

„History is written by the victors.“

Wer auch immer der Urheber des Zitates gewesen sein mag (Winston Churchill oder Walter Benjamin oder jemand ganz anderer), es legt uns eine interessante Beobachtung nahe: Wenn Samwell Tarly der Autor von „Game of Thrones“ ist und die Geschichte um Winterfell und Daenerys Targaryen aufgezeichnet hatte und die Menschen die White Walker besiegten, welche Rolle spielen die White Walker darin?

Achtung: Es folgen eventuelle Spoiler und wahnwitzige Fantheorien, die bei genauerer Betrachtung tatsächlich Sinn ergeben.

Habt ihr euch jemals gefragt, wer diese verdammt hohe Mauer gebaut hat? Waren es die „First Men“ gemeinsam mit den „Children of the Forest“ – wie uns die Geschichte von Westeros selbst erzählt oder waren es vielleicht die White Walker selbst? Wir wissen mittlerweile, dass die White Walker eine Kreation der Children waren, zwecks Schutz vor den Menschen (Oder vor TimeLord Bran). Verständlich. Nach dieser Logik, müssten es die Children gewesen sein, die die Wall gebaut und sich dazu entschlossen hatten bei ihren heiligen Bäumen („Weirwood Trees“) dahinter zu bleiben. Ebenfalls verständlich. Aber: Warum sollte man eine Wall bauen und ein Tool („Horn of Winter“) mit dazu, dass sie wieder zerstört? Unverständlich.

Dass es Lücken in den Geschichtsbüchern gab und gibt, ist selbst uns bewusst. Versucht heute die Ereignisse von vor 300 Jahren zu rekonstruieren, ohne auf das Internet und nur zu wenigen Büchern Zugang zu haben. Versetzt euch zurück in das Jahr 200 vChr und versucht eine Geschichte über die Anfänge der griechischen Kultur zu schreiben. Alles, worauf man zurück greifen kann sind Mythen, Geschichten und Erzählungen.

Wie dem auch sei, um der Sache etwas näher zu kommen, müssen wir ca. 12 000 Jahre zurück blicken.

War of the Dawn

Vor der Wall, die wir kennen, gab es eine andere. Redditor Naggers123 schrieb vor 4 Jahren: „History is written by the victors. Man won the War for the Dawn, and what’s more – they started it. They grabbed their dragonglass spears, wielded their swords of fire, and breached a wall that was already there – the last line of defence put up by none other than the White Walkers themselves. But Azor Ahai struck North, and drove out the natives like the Americans driving out the Red Indians.“

Und weiter: „The First Men have invaded the native’s lands, settling cities like Hardhome, establishing clans like the Thenns and brazenly sending their ilk as far north as their bodies will let them. The greed of man has driven them away from their homes and into the Lands of Always Winter. And now the White Walkers want it back. It’s not an invasion, it’s a reclamation.“

Die White Walker wollen also zurück, was einst ihres war. Klingt verständlich.

Die Children of the Forest erschufen die White Walker als Schutz vor den Menschen, soviel wissen wir. Trotzdem schlossen die Children und die First Men vor 12 000 Jahren einen Pakt: Alles, bis auf die Wälder gehörte den First Men, Wälder und Sümpfe den Children. Wenige Tausend Jahre später nimmt die Erzählung um 8000 Platz: Die Wall wurde gegen Ende der ersten, langen Nacht erbaut, während sich White Walker, die First Men und die Children im Krieg befanden. Wurden die White Walker tatsächlich besiegt? Es stellt sich die nächste Frage: Warum sollte man eine Mauer bauen, um etwas fern zu halten, dass man bereits besiegt hat? Und warum sollte man Menschen hinter der Wall zurück lassen? Um die zeitliche Dimensionen etwas einordnen zu können: um 8000 vChr (bzw. 6000 vChr) fingen wir erst mit dem Ackerbau an, um 4000 vChr tauchten die ersten Hochkulturen auf und die ersten, so vermutet man, Schriftzeugnisse.

White Walker Construction Inc.

In diesem Fall ergäbe es tatsächlich Sinn, dass die Eiszombies(!) die Eiswand (!) selbst errichteten, als sie bemerkten, dass sie im Begriff waren zu verlieren. Um also der sicheren Vernichtung entgehen zu können oder auch der Regeneration wegen, wurden die Menschen südlich gehalten. Dies wäre verständlich und nachvollziehbar: Und als alsbald sie ausreichend Streitkräfte hätten, ginge es zurück in den Süden. Verständlich. Aber haltet ein:

Mittlerweile wissen wir, dass White Walker Menschen zur Reproduktion brauchen. Wir erinnern uns an den alten Knacker dem Gilly entwischen konnte, der jeden Bub draußen aussetzte. Wir wissen auch, dass die Wall offensichtlich dazu dient, die White Walker fern zu halten. Zusätzlich belegten die Children die Wall mit einem „Warding Spell“, der die White Walker daran hindern sollte, südlich zu gelangen. Die White Walker gaben die Wall auf. Ich weiß, es ist verwirrend und noch etwas undurchsichtig, aber lest weiter:

In der Theorie, auf die ich gestoßen bin, soll eine friedliche Übereinkunft zwischen den White Walker, den Nordmännern (Bran the Builder) und den Children of the Forest stattgefunden haben. Wenn wir annehmen, dass die White Walker nicht böse sind, sondern wie alle Kulturen, lediglich von einem Überlebenswillen getrieben sind, dann braucht es einen Kompromiss: Schwache Menschen, jetzt starke Wildlings, wurden im Norden hinter die Wall zurück gelassen, sodass sich die White Walker vermehren und ihre Kultur erhalten konnten. Die Night’s Watch übernahm die Rolle der Aufsicht, sodass diese nicht mehr in den Süden flüchtig werden konnten. Könnte das der Grund gewesen sein? Und die Children blieben nördlich mit ihren Weirwood Trees bleiben, da sie von keiner Gefahr betroffen waren.

Aber wozu überhaupt eine Wall, frägt Redditor samtarlyrules: Die Theorie ist also nicht ganz so schlüssig: Warum sollten die White Walker in den Süden und die Menschen in den Norden wollen? Wirklich aus purer menschlicher Arroganz und Idiotie? Könnten die White Walker ohne Winter, der ja, wie wir wissen, immer wieder vergehen soll, überleben? Wenn die meisten der Menschen nicht glauben, dass es nördlich der Wall irgendetwas gibt, warum sollte man dann dort hin gehen wollen? – dagegen lässt sich allerdings widersprechen, dass die Children of the Forest, die nördlich davon leben, die White Walker zum Schutz vor den Menschen erschaffen haben, ergo muss es einst einen Beweggrund gegeben haben. Anders gesehen, braucht es eine 700ff (213m) 300 Meilen (fast 500km) lange Wall um die Wildlinge daran zu hindern nach Westeros zu gelangen? Das ist eine Mauer in der Länge der Distanz von Innsbruck bis nach Wien.

Anyway, die Eiswand ist da, aus welchem Grund auch immer – aber was zum Teufel wollen die White Walker jetzt? Weil GRRM es so wollte? Weil es eine Geschichte ist, die einen mythischen, Sagenumwobenen Big Bad braucht?

Das ganze erschien mir wenig logisch, also suchte ich weiter nach Antworten, und fand diese bei NerdSoup. Ich empfehle 20 Minuten eures Lebens in das Video zu investieren. Generell macht der Channel einen sympathischen Eindruck.

Der erste Night King, war der erste geschaffene White Walker. Älter als die Night’s Watch. Man vermutet seine Erschaffung um 12 000 vor den heutigen Ereignissen. Der Night’s King, Achtung Verwechslungsgefahr, war der 13. Lord Commander der Night’s Watch und soll eine legendäre Figur um 8000 gewesen sein, die aus den Geschichtsbüchern verbannt wurde. Den Erzählungen nach, hatte er sich in eine White Walker Frau verliebt, sie geheiratet und zusammen regierten sie 13 Jahre und brachten den White Walker Menschenopfer dar. Besiegt wurde er von Joramun und Brandon the Builder.

Aber: War die Hochzeit nicht vielleicht Teil eines Paktes? Wenn dem so war, dann versuchte der selbsternannte Night’s King den Frieden zu bewahren, wurde jedoch von der Night’s Watch als Bedrohung gesehen. Erinnert uns dies an jemanden?

Wir erfragen erneut: Was ist die Motivation der White Walker?

Nachvollziehbar wird es, wenn wir uns die Idee von NerdSoup genauer ansehen:

Die White Walker haben die Wall gebaut, der Krieg ist beendet, soweit so gut. Und hier setzt der Wiederholungstäter Mensch ein, der sich zunehmend in Mance Rayder, Anführer des freien Volkes hinter der Wall, kristallisiert. Es befinden sich mittlerweile viel mehr Menschen hinter der Wall, und es gibt keine Menschenopfer mehr. Die Starks regieren nicht mehr (jetzt wieder) in Winterfell und die White Walker fühlten sich bedroht und hintergangen. Sie bereiteten sich auf eine Schlacht vor, die mit der Geburt von Daenerys und der ihrer Drachen zeitlich nahe zusammen fällt. Weil: Drachen sind Erzfeinde der White Walker.

Die Geschichte von Game of Thrones könnte darauf hinaus laufen, dass der nächste Azor Ahai erneut einen Friedenspakt schließt. Und laut NerdSoup wäre dieser jene Jon Snow, der die Brücke zwischen den White Walker (als Lyannas Sohn jemanden der um Trillionen Ecken mit den White Walker verwandt ist) und den Menschen von Westeros (Als Sohn von Rhaegar Targaryen) bildet. Und im Zuge dessen, müsste er Daenerys opfern.

Und was wollen die White Walker nun? Rache. Gerechtigkeit. Dass sich Leute an ihre Abmachung des Paktes halten. Vielleicht stimmt es ja, was die böse Zunge meinte, ist der Night King tatsächlich einer von den guten, der all die Gefallenen in seiner Armee aufnimmt ganz gleicher welcher Herkunft, ob König oder Bauer. Wer weiß.

Ich persönlich glaube nicht, dass es so ausgehen wird, sondern dass die White Walker als Big Bad weiterhin Westeros überfallen werden, aber wer weiß. Vielleicht habe ich irgendwo ein wichtiges Detail übersehen, wer weiß. Vielleicht ist alles nur ein komplettes Hirngespinst irgendwelcher Fanatiker auf Drogen, wer weiß. Wir werden es bald erfahren, oder auch nicht.

Klicktipp:

Brand the Builder

Es wird uns erzählt, dass „Brandon the Builder“ mit der Hilfe von Riesen (und den Children) vor 8000 Jahren (genannt „Age of Heroes“) die Wall konstruiert hatte und als erster King in the North in die Geschichte einging. Aber es ist eben eine Legende. Selbst GRRM sagte, dass die Person vermutlich eine mythische Figur war, die niemals existierte. Da Brandon Stark aka Three Eyed Raven mittlerweile die Fähigkeit besitzt in die Vergangenheit einzugreifen, läge es nur Nahe, dass dies auch geschieht. Irgendwie. Wenn er nicht, wie man auch vermutet, der Night King persönlich ist. Das wäre dann eine ziemlich interessante Verwirrung: Bran, der die Mauer baut um sich vor sich selbst und anderen zu schützen.

Entweder liegt es an Fans und der festgefressenen Idee des „Everything is connected!“ aber Arya Stark sagte in S01E04: „He wants to be a knight of the Kingsguard. He can’t be one now, can he?“ Und Eddard Stark: „No. But someday he could be lord of a holdfast or sit on the King’s council. Or he might raise castles, like Brandon the Builder.“ Thx Reddit. Vielleicht etwas an den Haaren herbei gezogen, nächstes Jahr wissen wir mehr.

Theorie-Quelle:

Advertisements

11 Kommentare

Eingeordnet unter Game of Thrones

11 Antworten zu “#GoT-Theorie: Was wollen die White Walker?

  1. Or they could just be ice-zombies.

    Because … zombies are hot shit right now. Or cold shit.
    TschaTsching. TADAAA.

    Die Pyramiden hamm auch keine magischen Zombies gebaut. Ab und an (er)schaffen selbst primitive Geister Großartiges, an Unmöglichkeit grenzendes.
    Und überhaupt: wen schert schon, woher Mauern kommen und was sie bezwecken sollen?
    Wichtig ist nur … man muß die Mauer zerbrechen.
    Die Mauer zerbrechen.
    Nichts anderes denken.
    Ich muß die Mauer zerbrechen. Die Mauer. Nicht von den magischen Blinkeäuglein ablenken lassen. Is doch egal, warum die böse sind. Nur die Mauer muß zerbrechen. Darauf kommt es an. Die Mauer zerbrechen. Die Mauer zerbrechen.
    Die Mauer.

  2. Wenn man die Bücher berücksichtigt, so könnte es ein Racheakt für die Ermordung der Night´s Queen (http://gameofthrones.wikia.com/wiki/Night%27s_Queen). Eine andere Theorie, die mir persönlich sehr zusagt ist die, dass die White Walker mit den Menschen einen Bund geschlossen haben, um den Krieg vor tausenden von Jahren zu beenden. Die Menschen liefern ihnen Babys (wie bei Kraster), welche vom Night King zu WW gemacht werden. Arterhaltung also. Die Menschen haben über die Jahrtausende jedoch diesen Bund vergessen und die WW sind somit vom Aussterben bedroht. Daher ihr Feldzug. Beweis hierfürfür wäre die Mauer, welche allein von Menschenhand wohl kaum hätte gebaut werden können, mithilfe der Eismage der WW allerdings schon. George R. R. Martin hat noch nie einseitige Charaktere geschaffen, weswegen die WW wohl auch irgendein verständliches Motiv haben werden, dass ihr Handeln begründet.

  3. Sehr interessante Theorien, wenn auch etwas irritierend :D Ich bin mir nicht ganz sicher, was ich über den Night King denken soll. Was mich vor allem an ihm stört, ist, dass er Jon immer so fokussiert. Wäre er nur eine Killermaschine, dann sollte ihm sein Feind ja egal sein. Jedoch muss Jon irgendetwas haben, dass für ihn bedrohlich ist.
    Aber: Wenn man den White Walkers männliche Opfer bringen soll, warum sollte Jon dann Dany opfern?

    • Stimmt. Jon muss also eine noch wichtigere Rolle spielen – oder Night King eine besondere Person sein?

      Wenn Jon der Azor Ahai ist (der zugehörige Beitrag folgt bald), dann muss er eine geliebte Person opfern (Dany in dem Fall) um den „Lightbringer“ zu schmieden, mit welchem er dann den Night King töten kann. Aber auf keinen von den dreien, die bisher im Gespräch sind (Dany, Jon, Jaime) passen die Prophezeiungen perfekt.

      • Sollte der Night King wirklich Bran sein, dann könnte man es sich zusammenreimen, dass er Jon immer direkt ansieht. Oder es wird einfach nur so dargestellt, weil Jon ein Maincharacter ist :D Und wenn er Jon als Gefahr sehen würde, dann würde er doch alles dafür tun, dass Jon stirbt. Bezweifle, dass er sich da allein auf seine Army of Death verlassen würde.

        Ich vergesse die Azor Ahai Sache immer wieder xD gibt es mittlerweile nun eigentlich Fakten, die darauf hindeuten, dass The Prince That Was Promised und Azor Ahai die gleiche/nicht die gleiche Person sind?
        Wie kommt Jaime denn da rein? Wird nicht Targaryenblut verlangt? Und dass Cersei und Jaime Targaryenkinder sein sollen, ist mir das etwas zu verrückt. Laut Buchbeschreibung sind sie äußerlich (als auch innerlich) wahre Lannisters. Lediglich bei Tyrion würde ich eine andere Theorie akzeptieren :D

      • Der Night King bleibt ein Rästel fürchte ich. Außer jemand findet noch einen weiteren, wichtigen Hinweis.

        Ich versuche gerade einen Beitrag zusammen zu stückeln, der alle Pro und Contras für jeden einzelnen Charakter wiedergibt, aber nein, konkrete Hinweise gibt es keine. Nur Wortfetzen und Theorien und Reddit und Hirngespinste und dergleichen :D Aber eben, auf niemanden trifft die Theorie ganz zu. Vielleicht sind wir durch LOST und Westworld einfach so Theorienverseucht, dass wir gar nicht mehr anders können ;)

  4. An den Theorien ist irgendwie was dran. Ich glaube Bran ist der Schlüssel zum ganzen und die Bran ist Brandon der Erbauer Theorie klingt am logischsten.Zwar sagen alle nur zu ihm Bran ,aber sein eigentlicher Name ist Brandon Star. Brandon Star + Zeitreise= bau der Mauer? Hm toll jetzt muss ich selbst mal nachforschen.Danke!😜Zumindest bezweifle ich das die Serie mit einem Standart Happy End aufwarten wird. So überraschend und schockierend die meisten Episoden sind wird, zumindest hoffe ich das, auch das Ende der Serie sein. Ich will im nächsten Jahr voller erfurcht vor dem TV sitzen und sprachlos sein.

    • Viel Spaß – Warte bis es Abends ist, da fließen die Theorie erst so richtig gut :D Und natürlich gibt es kein Happy End. Ich tippe auf einen Major-Tod, der dann das „bittersüße“ Ende sein wird.

  5. Wow, da sind ja einige echt interessante Theorien dabei.
    Was mich am Night’s King stört ist, dass es seit der 6. Folge der aktuellen Staffel anscheinend genug wäre ihn uns Eck zu bringen, da dann alle WhiteWalker ebenfalls automatisch mit sterben. Irgendwie zu „einfach“, oder? Auf der anderen Seite wieder seltsam, dass schon Jahrhunderte lang um die Oberhand gerungen wird, wenn es doch reichen würde wenn sich alle Attacken auf diese eine Person konzentrieren….
    Irgendwie macht das keinen Sinn, außer die Idee mit dem Packt stimmt. Wäre cool wenn TimelordBran das mal recherchieren könnte.

    • Das dachte ich mir auch. Jon hätte ihn mit Leichtigkeit erledigen können, aber dann wäre auch die Serie aus gewesen.

      Ich bin gespannt, wie sich das ganze auflösen und erklären wird. Timelord Bran wird wohl für alles verantwortlich sein ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s