Führerschein, bye bye..

Btw! Ich habe die praktische Führerschein-Prüfung verschissen – und im Moment wars das auch: 2000€ für nichts investiert.

Warum? Einer der Hauptgründe möchte ich meinen war folgender:

  • Man stellte mir einen Fahrlehrer zu Seite, mit dem ich noch nie gefahren bin: Ergo war meine Nervosität größer und nach Umhören und Erkundigen gilt dies als absolutes No-Go: Üblich ist es, einen Fahrlehrer mitzugeben, mit dem bereits öfters gefahren ist, dem (oder auch der) man vertraut, der einem Nervosität nehmen und Sicherheit vermitteln soll. Der die Schwächen des Prüflings kennt und gegebenenfalls heimlich eingreifen kann bzw. voraussehen, wo es kritisch werden könnte.

Am Platz war es nicht besser:

  • Schon zu Beginn zeigte ich Unsicherheit und wusste nicht mehr wie man das Auto startet (Es war bereits gestartet…).
  • Dann stimmte was beim Einparken nicht – und ich weiß nicht was es war (Es war ein leichter Fehler).
  • Dann beantwortete ich eine Frage zum Motor falsch (man musste 3 Fragen beantworten, wieder ein leichter Fehler).

Des weiteren, auf der Straße:

  • Schauen auf Gangschalter: Fehler. Ständig kritzelte der Prüfer was und mit jedem Strich stieg die Nervosität. Aber seien wir uns ganz ehrlich, durch dieses umständlich den Kopf um beinahe 180° zu drehen um den 3S-Blick korrekt zu machen (wo man schlussendlich eh nichts sieht), geht bei weitem mehr Aufmerksamkeit und Zeit drauf, als diese Millisekunde, um sicher zu gehen, den richtigen Gang eingelegt zu haben.
  • Mein Pech war auch das Streufahrzeug bei Steigung und Gegenverkehr: Ich entschloss mich zu überholen, und dieses Manöver brachte mir gleich drei schwere Fehler ein, da, als ich exakt auf Höhe des Streufahrzeugs war, auf Gegenverkehr traf und weiter fuhr, anstatt zurück zu fallen und dem hinteren auf die Motorhaube zu krachen. Shit happens: „Überholt mit zu hohem Gang bei Gegenverkehr!“ lautete die Anklage. Herr Richter, ich erhebe Einspruch!
  • Mein Auffahren auf die Autobahn passte ebenfalls nicht: „Fährt mit 70km/h auf die Autobahn auf!“ Ja mit was sonst? 50? 100? Hinter und vor mir waren LKWs, weder langsamer noch schneller wären in diesem Moment nicht drinnen gewesen, ich finde 70 km/h waren für die Situation angemessen. Ausserdem, wann hat er drauf geschaut? Eben. Sicherlich werde ich irgendwann 70km/h gefahren sein.
  • sowie die Spurhaltung und meine Blicktechnik (Ich habe kein einziges Mal den 3S-Blick vergessen! Habe auch in die anderen Spiegel geschaut und kontrolliert wie ich fahre, dafuck dude?)
  • Das Auto stürzte mir natürlich auch zweimal ab.

Und warum ich aktuell damit abgeschlossen habe?

  • Fehlendes Vertrauen in meine Fahrschule – wenn, würde ich wechseln.
  • Die L-Tafel ist bereits ausgelaufen und man bekommt sie nur einmal (was bedeutet: keine Möglichkeit mehr zu üben),
  • was bedeutet, ich müsste zunächst 200€ in den Neuantrag investieren (so im Vertrag der Fahrschule, üblicherweise 90€),
  • sowie 50€ für eine verpflichtende Fahrstunde,
  • und sicherlich nochmal 300-400-500-600€ in weitere Fahrstunden.
  • Und der Druck, zu wissen, nochmal knapp 1000€ bei erneutem Versagen abgeben zu müssen, ist es mir (im Moment) nicht wert.
  • Und ja, mir ist bewusst, dass ich am Ende vielleicht 2000€ ausgegeben und nichts dafür in der Hand habe.

Zugegeben, ich bin an diesem Tag schlechter gefahren als sonst. Trotzdem hätte er mich durchlassen können. Wirklich.

Zusammengefasst: Ich hatte einen Tag mit der schlecht möglichsten Kombination an Ereignissen, die das ganze zum Worst Case machten, erwischt.

Ein Wunder, dass ich niemanden umgebracht habe an diesem Tag. Sicherlich musste ich eine Vollbremsung bei einem zu späten Fußgänger machen und hielt bei anderen nicht rechtzeitig an, aber da war ich im Schritttempo; diese eine 30er Zone, die mir bisher kein Fahrlehrer gezeigt hatte, wurde mit 35 durchschritten und so weiter (wurde aber nicht notiert, vermutlich war es eh schon zu spät). Es kam viel zusammen, aber das war alles schon im Stadium der extremen Nervosität und dem Wissen, bereits verschissen zu haben (Anhand der Striche, die der Prüfer machte – und ja, ich hörte jeden einzelnen. Kratz. Kratz. Kratz. Kratz. Kratz.).

Eigentlich hätte ich irgendwann rechts ran fahren sollen, mich umdrehen und fragen, ob es Sinn hat weiter zu fahren, oder gleich zu wechseln, nachdem er bereits 15 Striche gemacht habe. Aber diese Coolness fehlte mir in diesem Moment. Leider.

Tja… soviel dazu. Wenn mir jemand die Fahrstunden bezahlen möchte, werde ich mich gerne nochmal daran versuchen. Die Theorie-Schein gilt für die nächsten 1,5 Jahre. Ca. ein Jahr habe ich Zeit, zu entscheiden, was ich machen möchte.

16 Kommentare

Eingeordnet unter Just about Life

16 Antworten zu “Führerschein, bye bye..

  1. Da kann ich gar kein gefällt mir setzen … so wie das Universum da gegen dich gearbeitet hat. Das mit den 70kmh beim Auffahren auf die Autobahn verstehe ich nicht. Und dass man mal auf die Gangschaltung schaut, kann doch kein Fehler sein!? War das bei damals auch alles so gravierend? War das schon immer so?? Raffe ich nicht … an deiner Stelle würde ich sagen: vom Pferd gefallen und schnell wieder aufsteigen, solange die Eindrücke Fahren und der Theorie frisch sind. Ich bekomme immer Schiss, wenn ich lange nicht gefahren bin und dann wird es schlimmer. Vllt findet sich eine andere, angenehmere Fahrschule!? Ich drücke die Daumen

    • Bisher hab ich noch keinen Plan – muss mal die Fahrschule anschreiben und fragen wies mit Wechsel aussieht, da ich ihnen nimma vertraue (zuerst extra Stunden andrehen und dann sagen ich schaffs, und dann kein Fahrlehrer da den ich kenne, und dann schaff ichs doch nicht, also ja… wirkt immer noch komisch auf mich). Aber ja, eigentlich sollt ichs bald machen, aber es is so teuer :(

  2. WTF, leichter Fehler für auf die Gangschaltung schauen? Ist doch besser, dass man drauf schaut um sicher zu sein als den falschen Gang drin zu haben🤦🏽‍♀️

  3. Du Arme! Ich hoffe, du findest eine gute Lösung! Ich hatte damals auch keiner guten Tag und einen blöden Prüfer,der ständig von hinten Kommentare abschoss: „Frau X, Sie wollen doch wohl nicht die Vorfahrt nehmen …Frau X, Sie wollen doch wohl keinen Unfall bauen … Frau X …“ Das Einparken war so ziemlich das Einzige, das geklappt hat. Ich bekam dann schließlich den Schein mit den Worten: „Ich hoffe, dass Sie ihn lange behalten …“ Ich war fix und fertig und habe auch bloß geheult.

  4. Oh je, das tut mir ja leid, dass du die Prüfung nicht geschafft hast. Wahrscheinlich wäre der Prüfer zufriedener gewesen, wenn du auf dem Beschleunigungsstreifen richtig Gas gegeben und bis zum Maximum beschleunigt hättest. Oh, der Beschleunigungsstreifen endet da vorne und ich komme nicht auf die rechte Spur, weil da einer langtuckert? Schietegal, fahr halt auf dem Standstreifen weiter. Ob er sich das so gedacht hat?

    Bei mir hat letztentdlich eine noch schlechter als ich fahrende Schülerin dazu geführt, dass ich den Führerschein noch mit Ach und Krach bekommen habe. Einer der Fehler war das Aufreißen der Fahrertür, ohne auf den Verkehr zu achten und dass ich nicht vom dritten in den zweiten Gang runtergeschaltet habe, als ich das Auto vor der Fahrschule zum Stehen bringen sollte. Einparken war an dem Tag auch nicht so meins. Nur Autobahn hat man sich bei mir gespart.

    Ich drücke dir die Daumen, dass du es beim nächsten Mal besser hinkriegst. Am besten gar nicht sich einreden, dass man es eh vergeigt hat – denn so habe ich auch gedacht bei meiner Prüfung und einen Bock nach dem anderen geschossen.

    LG
    Ulrike

    • Ja, der der mitgefahren ist, fuhr beinahe Fehlerlos. Das war halt auch noch dumm und machte meine Fehler noch sichtbarer.

      Mir ist vorgekommen, ich habe beschleunigt, musste mich aber einordnen und das geht halt nicht immer. Aber ja, mal schauen wie ich weiter mache…

  5. Ohje, das tut mir echt leid für dich😢

    • Muss es nicht. Es war halt nur ziemlich dumm, ich hab danach mal den ganzen Tag geheult, weil ich echt nicht damit gerechnet habe, nachdem ich die Theoretische so gut bestanden hatte – und ja schon in Zusatz-Fahrstunden investiert hatte, die es dann nicht gebracht haben.

      • Hört sich aber auch echt so an, als wären da einfach ganz viel saublöde Sachen zusammengekommen. Und das sie dir einfach so einen unbekannten Fahrlehrer an die Seite geben, find ich schon eine ziemliche Frechheit…

      • Jap, sind auch. Wenn ein-zwei Sachen weniger gewesen wären, hätt ichs sicher bestanden, weil ich hätte mich bereits ohne Beifahrer auf die Straße getraut, und davor hatte ich immer große Angst. Aber an diesem Tag….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.