Schlagwort-Archive: ftw

„Gotham“, S02E20

Eine Zusammenfassung, ein Review, eine Liebeserklärung.

Ich bin immer wieder erstaunt, wie viel Material Gotham in zwei Seson bereits untergebracht hat. Es ist wohl dem glücklichen Umstand zu verdanken, dass die Serie aus 22 Folgen besteht, anstatt die mittlerweile üblich geizigen 10 oder 16. Ebenso fiel mir auf, dass mir Social Media relativ wenig über Gotham spoilert, was mich zur Konklusio nötigt, dass die Serie absolut unterrepräsentiert ist. Ich „like“ beinahe jeden Beitrag der offiziellen Gotham-Like-Page, so dürfte der Algorithmus kaum dafür verantwortlich gemacht werden. Er findet einfach nichts. Ein jeder schreibt über The Walking Dead oder Game of Thrones, aber Gotham entzückte offensichtlich noch nicht die wählerischen Gemüter. Warum nur?

Wie dem auch sei. Eine epische Folge. Spoiler ahead.

„Jim, a little tipp for next time: Always bring the right tools“

Yeah Baby! :D My precious Oswald Cobblepot aka The Penguin is back! Welcome home!

Aber von vorne:

Der Riddler stellte Jim Gordon eine Falle: der zornige Jim, der von Gotham gebrochene Jim, der nur mehr mit verbissener Stimme spricht, als wolle er während den Buchstaben die Knochen seiner Widersacher zermalmen. Er wird inhaftiert. Well played, Riddler, well played. Interessierte sich Jim zu sehr für Ms. Kringle? Dem kann geholfen werden und Dexter lässt grüßen. Irgendwie musste die Story ja voran getrieben werden.

Gordon wurde inhaftiert und via Geschick und Mut wieder befreit. Er könnte fliehen, er könnte Gotham hinter sich lassen, aber er entscheidet sich dafür, seinen Namen wieder rein zu waschen. Das Rehlein verlor ihr gemeinsames Kind. Sie bleibt abstinent. Und so kommt es, dass der Riddler nach Arkam Asylum gebracht wird und dort durch seinen Charme die Insassen bezaubert. Seine Neugier und Klugheit treibt ihn in die dunklen Kammern des Dr. Hugo Strange.. er flüchtet durch den Schacht und trifft Selina, die ihre Freundin Bridget retten will. Wir erinnern uns, das Mädchen, dass ihre Brüder in Flammen setzte.

Armer Penguin – er wurde gequält und gefoltert, nachdem er in Arkam eingewiesen wurde. Therapie sagten sie, habe er sich doch schon so gut angestellt, nur noch ein paar Therapien, nicht wahr Oswald? Du möchtest doch wieder gesund werden? Ja, das möchte er. Gewalt liegt ihm nun fern. Er erhält eine Urkunde, die bezeugt, dass er wieder „sane“ ist und darf zurück in die Freiheit.

So im Rückblick gesehen, führte die Familienzusammenkunft nur dahin, dass Cobblepot eine Unterkunft bekommt und seine Diabolik wieder zurück gewinnt. Den Vater traf er am Grab der toten Mutter, die Schwiegermutter schikanierte ihn, der Vater wollte ihm das Erbe überschreiben, die Schwiegermutter vergiftete aus Versehen den Vater. Ein Blitzen! Ein Aufbegehren. Und siehe da. Der Penguin verfüttert der Schwiegermutter Kinder an dieselbe. Danach haust er im Chaos. Die Leiche rottet vor sich hin.

Es folgte auch Mr. Freeze, seine Geschichte war schnell erzählt. Tat er doch alles nur aus Liebe um seine Frau zu retten, die er fälschlicherweise ermordet, nachdem sie seinen Versuch sie zu retten als Möglichkeit zum Suizid ergreift.

Und siehe da.. Galavan schlummert in einem Tank vor sich hin. Sowie auch Fish und viele andere. Wir erinnern uns auch hier: Der Penguin tötete Galavan mit einem Schirm, während Gordon zusah. Yes!

Zwischenzeitlich kümmerte sich die Katze um die Fledermaus. Bruce will auf der Straße leben. Er muss, er hat keine andere Wahl. Wie die Kreaturen Gothams, die nicht in den Genuss seines privilegierten Status‘ kamen. Nachdem er den Mörder seiner Eltern zur Rede stellte, welcher sich dann mit seiner Pistole in den Kopf schoss, kehrt er jedoch wieder Nachhause zurück. Der Bub spielt gut, immer wieder lässt er (oder das Drehbuch) kleine Funken von Batman auf seinem Gesicht tanzen. Zu Schade nur, dass Batman in Gotham nicht thematisiert werden soll. Die Information übrigens bekam er in einem Club.

Tank-Girl als neuer Joker in diesem seltsamen Club? Ein kurzer aber interessanter Auftritt. Barbara Keen ist zurück, aus ihrem Koma erwacht und offensichtlich geheilt. Sie wird sofort entlassen. In der Zwischenzeit erweckte Dr. Strange Galavan wieder zum Leben inklusive der Gehirnwäsche, er sei der Krieger Azrael. Er tötet den Direktor, er tötet seine eigene Schwester, die immer wieder an Martha Jones (Doctor Who) erinnerte.

Und wir sind bei E20. Wäre der Herr Butler nur 20 Jahre jünger, mein durchtriebenes Herz würde dem britischen Charme erlegen sein. Galavans nächstes Ziel ist Bruce, dem er im Haus auflauert. Gut gekennzeichnet durch das weit offen stehende Fenster und den wehenden Vorhängen. Showdown: Jim Gordon als Retter der Stunde, verschießt sein gesamtes Magazin in den Körper von Galavan der nieder bricht. Und wieder aufsteht..

„Jim, a little tipp for next time: Always bring the right tools“ sagte der Penguin und Butch erledigt ihn mit einem Raketenwerfer. Galavans Körper zerfetzt es in alle Himmelsrichtungen. Yeah! Vielleicht hat er bei Orphan Black mehr Glück..

Was für eine geniale Episode! Und ich dachte es wäre das Seasonfinale, falsch gedacht. Selina wurde von ihrer Flammen werfenden Freundin erwischt, die ebenfalls einer Gehirnwäsche unterzogen wurde. Nicht mehr Bridget, sondern Firefly! Dr. Strange und die skeptische Peabody beobachten sie aus einem anderen Raum. Lauf Katze!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gotham, Kritik und Rezension, TV-Shows!

„Game of Thrones“, S06E04

Spoiler. Spoiler. Spoiler. Spoiler. Geschrieben gegen 11 AM am Montag, jedoch wegen universitärer Pflichten erst viel, viel später vervollständigt. Da hätte man die Chance gehabt, einer der ersten zu sein, und dann?

„You’re not going to serve me. You’re going to die.“

Team Daenerys FTW!

Letzte Szene: Die Khals beraten darüber was mit Daenerys passieren solle. Tausende Pferde haben die Wise Masters ihnen geboten. Daenerys hält ihre Ansprache. Khal Drogo hätte sie mit hölzernen Pferden übers Wasser gebracht um den Westen zu erobern. Gänsehaut! Aber Nein, die Khals hier, die kleinen Raubzügen hinter her hetzen und sich um triebhafte Belanglosigkeiten kümmern, wären niemals in der Lage dazu. Aber sie kann. Die Khals lachen erneut. Zögerlich. Sie greift ans heiße Eisen. Der Kahl droht ihr mit schrecklichen Sexualverbrechen. Aber Daenerys lacht nur. Sie kippt den Feuertrog um und brennt die Khals lebendig nieder. Alle. Yes Baby!

Sie tritt aus dem brennenden Haus, nackt, die Menge kniet nieder. Gänsehaut!

Aber von Anfang: Sansa, Brienne und der Knappe reiten in Castle Rock ein. Jon ist ungläubig. Sansa ist ungläubig. Es dauert einen Moment, dann fallen sie sich in die Arme. Gänsehaut! Sie war damals böse, er solle ihr verzeihen. Man erinnere sich, sie hatte ihren Vater auf dem Gewissen. Jeoffrey, die Krätze! Eigentlich wollte Jon, mit anderer Frisur, die Night’s Watch verlassen, er kämpfte für sie und wurde von ihr ermordet. Sansa frägt ihn, wohin er gehen möchte? „Were will we go“ antwortet er. Winterfell! Sansa ist entschlossen und verlangt um seine Hilfe. Sie bittet nicht. Sie ist entschlossen. Sie will Winterfell zurück erobern. Es ist ihr Zuhause. Und just beim Abendessen trifft ein Brief von Lord Bolton, Lord of Winterfell and Warden of the North, ein: Er will Sansa zurück, Rickon verrottet im Dungeon. Er nennt Jon einen Bastard. Nun ist auch Jon entschlossen. Aber eigentlich möchte er nicht. 2000 Wildlings gegen eine Armee von 5000 Boltons. Die Dezimierung des Casts steht bevor.

Das waren wohl die interessantesten Parts. Brienne tötete offensichtlich Stannis, wenn man sich erinnere; denn es war nie ganz klar, was mit ihm passierte und sie kennt die Taten der roten Hexe, für die Jon der eigentliche Prinz ist. Es könnte aber auch Daenerys sein. Brienne mag die rote Hexe nicht.

Lord Baelish ist wieder mit im Spiel und ein Kind, an das ich mich nicht mehr erinnere, ein Cousin Sansas offensichtlich? Und wohin Baelish möchte weiß wohl nur er.

Tyrion hingegen versucht in Meereen Sklavenhalter und Volk zu für sich einzunehmen. Er gibt den Sklavenhaltern 7 Jahre um die Sklaverei abzuschaffen. Schließlich wuchs er ohne Sklaven reicher auf, als die meisten anderen. Es sei also möglich. Er verlangt einzig allein, dass sie die Unterstützung der Sekten-Menschen (Sons of the Harpy) einstellen. Die Sklavenhalter unterstützen diese aber nicht, sagen sie. Tyrion versucht sein Bestes: „Give freedom a choice“. Das Liebespaar ist skeptisch. Erst befreit Daenerys die Menschen von Sklaverei und nun solle das noch 7 Jahre so weitergehen? Wie lange war er denn in Sklaverei? Lange genug um zu wissen.. Missandei widerspricht ihm. Er erklärt, dass es einzig allein um die Eigeninteressen gehe und wenn die Sklavenhalter diese gefestigt sähen.. Die Storyline macht (noch) keinen Sinn. Spielt Mereen noch eine Rolle? Wo sind die Drachen? Where are my Dragons!

Die liebeskranken Follower haben inzwischen die steinige Wüste erreicht, der eine selbst nahe dem Steinsein, haben sie nicht besseres zu tun, als sich gegenseitig zu piesacken. Offensichtlich, dass der betitelte alte Mann vom jungen gerettet wird. Armer Jorah. Sie gaben sich als Händler aus. Natürlich wurden sie entdeckt, fanden aber wonach sie suchten. Zur Hilfe kamen sie! Zur Rettung! Wtf? Daenerys hat eigene Pläne hat. Gänsehaut!

Zurück in Kings Landing, erzählt der Lumpenmann Margaery von Sünde und lässt sie dann ihren Bruder sehen, dessen Lebensgeister wohl gänzlich dem Kerker zum Opfer gefallen sind. Und welche Rolle wird Margaery noch spielen?

Cersei, die mittlerweile an Einfluss zu gewinnen scheint, erfährt von Sohnemann Tommen ein „Geheimnis“: Margaery solle den Walk of Shame wagen. So hatte es ihm der Lumpenmann erzählt. Die Lannisters treffen sich mit der alten Frau. Die nächste Verschwörung wird in Gang geleitet, denn niemand möchte diese Wahnsinnigen mehr bei sich haben. Es kommt also zu einem Ende. Einem bereits geplanten Ende? Wer spielt nun wen aus?

Auch mag eine knappe Szene Theon gewidmet sein. Und Yara/Asha, die ihm verbietet zu weinen, tritt als starke Frau auf. Etwas verbittert, aber ebenso entschlossen. Gute Männer seien gestorben und er hätte ihnen den Rücken zugekehrt. Glaube er wirklich, die Männer würden ihn als König akzeptieren? Er entschuldigt sich. Er will ja gar nicht König sein. Sie soll regieren, mit seiner Hilfe. Kam seine Loyalität mit einem finsteren Preis?

Und natürlich, Lord Bolton, der nun auch Tonks auf dem Gewissen hat. Sie war wohl etwas zu voreilig mit ihrem geplanten Mord und nachdem er ihr das Messer in den Hals stach, schält er den Apfel weiter und verspeist ihn. Tonks! Er hat Tonks getötet und dennoch verzückt dieses vom Wahnsinn belebte Grinsen. Filme wie Despicable Me sowie die Verniedlichung der bösen Untertanen in Form von putzigen Minions sind mit Darth Vaders Coolness dafür verantwortlich, dass das Böse durchaus sympathisch sein kann, darf und soll.

Die guten Menschen von Nerdist: Game of Thrones aka Beyonces neues Album? Warum nicht..

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Game of Thrones, Kritik und Rezension, TV-Shows!

Happy Zombie Jesus Day!

Jesus starb am Kreuz. Also ist Jesus tot.
Jesus erhob sich aus seinem Grab.
Tote, die wieder auferstehen nennt man „Untote“
„Untote“ werden laut Popkultur auch „Zombies“ gerufen.
Konklusion: Jesus = Zombie.

 

Siehe auch:

Happy Zombie Jesus Day!
Wikipedia Ostern
Wikipedia Zombie

Eventuell nützlich: Der Zombie Survival Guide von Max Brooks. Wer sich lieber an das englische Original hält, der klicke bitte hier.

 

Folgend reichlich via Google gefunden und im besten Sinne gestohlene Impressionen diverser und mir gänzlich unbekannten Menschen.

Hf.

 

 

 

4 Kommentare

Eingeordnet unter Just about Life, So sei es