Schlagwort-Archive: Mirror Universe

„Star Trek: Discovery“, S01E10 bis S01E13

Spoiler!

Einmal Mirror-Universe und zurück. Der klassische Trekkie erleidet vermutlich einen Herzkasperl nach dem anderen: Zuerst muss er einen gänzlich neuen Staubmilben-Antrieb akzeptieren, und dann wird ihm noch ein moralisch zwielichtiger Captain untergeschoben, der sich dann als Bösewicht aus dem Mirror-Universe entpuppt. Doch zum kardiologischen Wohl aller fliegt die Discovery wieder in eine gemächliche Richtung: Moment, die Klingonen haben den Krieg gewonnen? Was in neun Monaten nicht alles passieren kann.

Aber von vorne..

„This is not our universe!“ hieß es in Episode 10 als auch sogleich vulkanische Rebellen zum Angriff starteten. Und kurz darauf erinnern wir uns auch wieder: The Terran Empire! Nicht die Föderation, die im guten Sinne Hand und Tür für jede Kreatur öffnet, sondern das menschliche Böse regiert. Und an ihrer Spitze sitzt, man hätte es erwarten können: Philippa Georgiou.

Neben dem Mirror-Universe läuft die „Tyler-Voq“ Storyline weiter und wir erfahren, dass Voq, der Klingone, der von Michael Burnham getötet wurde, sich in den Knochen von Lt Tyler befindet und nach und nach mehr Macht über dessen Geist erlangt. War er zu Beginn einfach nur seltsam (und mühsam), wird er gegen Ende zu Voq, dessen DNA geerntet und mit seinem Verstand in Tylers Körper integriert wurde. Aber auch nur für eine kurze Zeit, denn so kompliziert die Prozedur war diesen in dessen Körper zu manövrieren, scheint es ein Kinderspiel zu sein, Voq in Tylers Geist wieder zu töten und zwar in der 12. Folge.

Stamets bemerkt recht früh, dass sich der Feind (in Form von Lt Tyler) an Bord befindet und auch sogleich seinen Geliebten tötet. Sie töten den „schwulen Schwarzen?“ Aber gut, mittlerweile ist es auch Gang und Gäbe Kinder in Anfangsszenen zu töten. Ich notierte mir, dass die 10. Folge bereits einen gewissen Seifenopern-Charakter aufweist.

Episode 11

Im Mirror-Universe angekommen, sollen sie so tun als ob Tilly ist Captain des Schiffes (was übrigens auch ihr Traum ist). Michael existiert in diesem Universum als Tochter von Philippa und Lorca, dessen Geliebte sie offenbar war (wait, what?) und der sie durch „Raum und Zeit“ hindurch verfolgte. Seifenoper? Spanische Telenovela! Einzig allein deren Empfindlichkeit gegenüber Licht unterscheidet sie von den anderen Menschen und somit entblößt sich der wohl konstruierte und feine Twist in DSC. Herrlich! Sicherlich, wer einst dem Haus Slytherin zugewiesen wurde und The one who must not be named diente, der kann nichts Gutes im Schilde führen.

Des weiteren begegnen uns die Andorians and Tellarites, die, wie wir aus der Geschichte Star Treks wissen, gemeinsam mit den Vulkaniern und den Menschen die Föderation gegründet haben. In Episode 11 sehen wir sie auf der Seite der Klingonen im Krieg der Aliens gegen das Terran Empire. Dort trifft Michael auf ihren Ziehvater, der sobald das Gute in ihr erkennt und einwilligt, ihr zu vertrauen. Doch noch bevor die Rebellion dem Hinweis zur Flucht folgen kann, zerstört Philippa den Aufstand.

Episode 12

In Folge 12 gibt es ein Wiedersehen zwischen Tocher und Mutter, während Stamets eine Konversation mit seinem Parallel-Alter-Ego führt und bemerkt, dass irgendwas „corrupted“ ist. Während Mutter und Quasitochter sich viel zu erzählen haben und einen Kelpianer (Saru!) verspeisen, sagt sie ihr gegen Ende die Wahrheit. Und ja, Philippa kennt die Föderation, sie sei gefährlich und das Prinzip verwerflich.

„Equality. Freedom. Cooperation…. delusions that Terrans shed millenia ago. Destructive ideals that fuel rebellions and I will not let you infect us again.“ – Mirror Philippa Georgiou

Stamets unterhält sich mit seinem toten Freund, der ihn darauf hinweist, dass dessen Mirror-Ich für die gesamte Misere überhaupt verantwortlich ist und wenn sie nicht bald handeln, wird das Mycelium, dessen Vorräte auf der Discovery infiziert wurden, alle Universen zerstören! Und alles was er tun muss ist aufwachen – denn er befindet sich immer noch in einer Art Koma. Das Netzwerk ist in Gefahr und der Schaden verbreitet sich weiter. Doch als er die Augen öffnet, ist es zu spät. Die Vorräte sind kaputt.

Episode 13, Zusammenfassung und Kritik

Auch wenn die Discovery durch Zufall in ein anderes Universum geschleudert wurde, so war es doch Lorcas Plan die ganze Zeit über. Er kehrt zurück und tötet die Mannschaft. Wie lange hatte er also, ohne aufzufallen, in diesem Universum verbracht? Monate? Jahre?

Kurz nachdem Philippa Seite an Seite mit Michael gekämpft und Lorca getötet hatte und der Quasi-Tochter den Weg zurück Rückkehr ermöglichen möchte, da sie selbst, als gefallene Herrscherin dem Tod geweiht ist, nimmt Michael sie in letzter Sekunde mit auf die Discovery und in das andere Universum. Eine gute Idee – ich mag den Charakter, besonders in dieser Form.

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Kritik und Rezension, Star Trek, TV-Shows!