Schlagwort-Archive: team daenerys

„Game of Thrones“, S07E01

Never mess with Arya Stark.

The North remebers!

Achtung, Spoiler.

Episode 1 beginnt mit Arya Stark, wie sie die Sippe der Freys ermordet und sich anschließend auf den Weg nach Kings Landing macht, um Queen Cersei zu töten – was von einem Trupp Soldaten (u.a. mit Schmuse-Singer-Songwriter und BFF von Taylor Swift Ed Sheeran (der auch zu Beginn singt)) mit Gelächter aufgenommen wird. Wie auch sonst, es sind die Soldaten der Lannisters, die in den Norden geschickt wurden und sich auf dem Heimweg befinden. Sie erzählen rührende Geschichten und auch wenn Arya sie eigentlich töten sollte, werden sie wohl am Leben gelassen, immerhin teilen sie einen erlegten Hasen mit ihr. Sei zu einem Fremden nett, dann ist ers auch zu dir.

Und sie endet mit Daenerys Targaryn, die zum ersten Mal seit langer Zeit ihre Heimat Dragonstone betritt und sich sogleich in den verlassenen Hallen ans Werk macht. Die Drachen sind derweil gewachsen – und unter der Festung, soviel findet Sam heraus, gibt es jede Menge Dragonglas. Nachdem Jon also die Nachricht von Sam erhält, wird er sich umgehend auf den Weg dorthin machen und Daenerys bitten, ihm beiseite zu stehen.

Am anderen Ende, beziehungsweise in der Mitte befindet sich Mad Queen Cersei, die damit konfrontiert wird, dass sie von Feinden umzingelt ist. Somit hatte sie nach Euron Greyjoy geschickt, der ihr eine Flotte im Gegenzug für ihre Hand bietet – denn seit er ein kleiner Junge war, wollte er nur eines: die schönste Frau heiraten. Aber Cersei lehnt ab. Jaime atmet auf. Und Aeron kommt wieder, wenn er ein passendes Geschenk für sie hat. Alles in allem liegt es eigentlich in Jaimes Hand seine Schwester zu töten – denn sie sind die letzten verbliebenen Lannisters und nachdem Cersei drauf und dran ist, auch noch den letzten Rest des alten Reiches in den Abgrund zu treiben..

Anders bei den Starks. Bran kehrte eben hinter die Mauern zurück, und wird sich vermutlich auf den Weg nach Winterfell machen. In Winterfell rät Sansa Jon sich nicht so dumm wie sein Bruder und ihr Vater zu verhalten, denn beiden hatte es den Kopf gekostet. Lord Baelish wittert seine Chance aber Sansa durchschaut ihn, sie hat doch einige Dinge von Cersei gelernt – und im Dialog mit Jon, warnt sie ihn, Cersei sei zu allem fähig (nachdem diese möchte, dass Jon sie als Queen akzeptiert). Der geschwisterliche Zank wird alsbald beiseite geschoben, Jon hat nichts für Spielereien übrig, denn: Winter has come.

Und auch die Eis Zombies bekommen einen kurzen Auftritt mit all den Gefallenen, die nun im Heer der Toten kämpfen. Wun Wun! Wir ahnen schlimmes – wenn Riesen wieder auferweckt werden können, dann auch sicherlich.. Drachen? In ebenso garstig winterlicher Stimmung kehrt The Hound zurück und reitet mit den Lord of Light-Anhängern und Wiederauferstanden an einer Hütte vorbei. Die Pferde sind erschöpft, die Männer müde, aber The Hound möchte dort eigentlich nicht Halt machen. Sei nett zu Fremden, dann sind sie auch nett zu dir. Welch Ironie. Er erinnert sich an den Mann und dessen Tochter, die einst in der Hütte gelebt und nun als Skelette auf dem Bett liegen. Die einst ihn und Arya aufgenommen und er sie danach ausgeraubt hatte. Und sie waren beinahe am Hungertod gestorben. Beinahe, denn der Vater hatte die Tochter ermordet und sich folgend darauf das Leben genommen. Right in the feels.

Das beste an der Folge: Neben Aryas Rache Feldzug – Lyanna Mormont! Spin-off! Spin-off!

Jon hatte angeordnet, dass auch Frauen kämpfen sollen, warum sollte er auf die Hälfte Population verzichten. Und Lord Glover frägt, ob er tatsächlich vorschlägt, einen Speer in die Hand seiner Enkelin zu geben. Und Lyanna: „I don’t plan on knitting by the fire while men fight for me,“ und weiter: „I might be small, Lord Glover, and I might be a girl, but I am every bit as much a Northerner as you.” Außerdem, niemand hat ihr zu sagen was sie zu tun habe, auch Lord Glover nicht. So sieht eine Kriegerin aus!

Next! Und es sind nur 7(!) Folgen.

Voraussagen

Ich sage voraus, dass sich Jon und Daenerys bald treffen und er sie um Hilfe bitten wird. Jaime wird Cersei gegen Ende der Season töten, nachdem die Flotte der Greyjoys an die drei Drachen verfüttert wurde (Man frägt sich, wie viel die Viecher eigentlich fressen..). In Season 8 wird man hoffentlich endgültig auf die White Walkers treffen, und Jon und Daenerys heiraten (weil – „A Song of Ice and Fire“ – oder es ging immer nur um Jon und er ist der Sohn von Eis und Feuer..). Arya kehrt nach Winterfell zurück und Lyanna und sie werden beste Freundinnen. Und gegen Ende wird niemand auf dem eisernen Thron sitzen, da all seine Einzelteile für den großen Zombiekampf am Ende der 8. Season gebraucht werden. It is what it is.

5 Kommentare

Eingeordnet unter Game of Thrones, Kritik und Rezension, TV-Shows!

„Game of Thrones“, S06E10

Season Finale! Spoiler. Und da die Gier größer als die Bequemlichkeit war, quälte ich mich bereits früh morgens aus dem Bett, und Stunden später bin ich immer noch angetan. Lag es an den frühen Morgenstunden? Der intensiven und epischen Musik? Der sanften, ruhigen Inszenierung? Dass man der Stimmung ausreichend Zeit zu atmen ließ, ohne jedoch zu ermüden? Ein jede Sekunde war perfekt auf die andere abgestimmt. Well done.

Queen Cersei against the World! Die Endszene gebührte Daenerys und ihrer Flotte mit schwarz-roter Wappenflagge, zig Schiffen, Theon und Yara, inklusive der Unterstützung der Tyrells und den Sandschlangen aus Dorne, die sich gemeinsam gegen die Lannisters verbündeten und etwas Hilfe benötigen könnten: „Fire and Blood“ – Danke Varys. Und doch fürchte ich um Daenerys Wohlergehen. Wie Tyrion richtig bemerkte, spielt sie nun unter den Großen.

Als die Schiffe bereit sind, weist Daenerys Daario an, in Meeren zu bleiben, denn sie braucht Allianzen. Aber er liebt sie. Weder Ruhm noch Reichtum noch der Thron seien wichtig, sie sei es. Sie aber schließt andere Allianzen nicht aus. Durch Heirat? Möglich, aber nicht zwangsläufig. Daario soll in der „Bay of Dragons“ Ordnung halten. Sicherlich, Tyrion hatte ihr dazu geraten, aber Daenerys würde nichts tun, was ihr nicht selbst richtig vorkäme. Es beängstigt sie jedoch, dass sie bei Daarios Abschied nichts empfunden hatte – und auch wenn er mir gegen Ende dann doch Leid tat, versuchte man zu verzweifelt ihn männlicher als männlich wirken zu lassen, und schlussendlich war er immer nur ihr Schoßhündchen. Schade eigentlich. Tyrion erzählt Daenerys, er habe noch nie an etwas geglaubt, aber an sie glaube er. Er wird zur „Hand of the Queen“ und kniet nieder. Armer Daario, dann heißt es wohl ab nach Kanada (danke Nerdist.com, ich hätte es schon fast wieder vergessen).

Die Folge beginnt mit dem Trial. Sir Loras gesteht und ergibt sich den sieben Göttern. Cersei und Tommen bleiben dem Prozess fern. Margaery wittert bereits Cerseis Hinterhalt und ehe man es sich versieht, und ein halbes dutzend Kinder auf die Sektenführer einstechen, entflammt das Gebäude in grünen Flammen und reißt einige mächtige Namen mit sich in den Tod. Sir Loras darf dafür im Marvel-Universum sein Unwesen treiben. Immerhin etwas.

Cersei trinkt und singt ihre Arie über Genugtuung, „Shame“ und welche verwerfliche Dinge sie tat, einfach deswegen, weil sie sich gut anfühlten. Die Nonne auf dem Tisch gebunden, mit Wein ge-waterboarded, ist bereit für die Götter. Heute? Nein, heute wird sie nicht sterben, sagte Cersei beinahe belustigt. Der Mountain betritt den Raum. In einem anderen Zimmer, fern von Keller und Rache, legt Tommen die Krone nieder und springt aus dem Fenster. Wtf? Lol. Ok.

„Confess. Confess. Confess. Confess: It felt good, beating me. Starving me. Frightening me. Humiliating me. You didn’t do it because you cared about my atonement. You did it because it felt good. I understand. I do things because they feel good. I drink because it feels good. I killed my husband because it felt good to be rid of him. I f–k my brother because it feels good to feel him inside me. I lie about f–king my brother because it feels good to keep our son safe from hateful hypocrites. I killed your High Sparrow and all his little sparrows, all his septons, all his septas. All his filthy soldiers. Because it felt good to watch them burn. It felt good to imagine their shock and their pain. No thought has ever given me greater joy. Even confessing feels good, under the right circumstances.“

Jaime und Lord Frey politisieren, feiern ihren Sieg und ehe man es sich versieht, lässt Cersei sich krönen. Samwell betritt eine große Bibliothek, der Frauen den Zutritt verwehrt. Und während Lord Frey, der Kellnerin auf den Hintern klopft und richtig erkennt, dass sie keine von „seinen“ ist, und sich nach seinen Söhnen erkundigt, entpuppt sich diese als Arya Stark, die ihm auch sogleich, nachdem sie ihm seine Kinder zum Mahl vorgesetzt hat, die Kehle durchschneidet. Team Arya! Assassin Stark! Nett :)

„Winter is here“

Es schneit in Winterfell. Sir Davos zwingt die Hexe ihre Taten zu gestehen. „I was wrong“ sagt sie, aber Jon Snow sei hier und jetzt, weil der Lord of Light es wollte. Doch dieser schickt sie gen Süden und droht mit Exekution, kehre sie zurück. Sansa entschuldigt bei Jon, sie hätte es ihm mitteilen sollen. Ob sie Littlefinger traut? Natürlich nicht. Aber dieser sieht sich selbst mit ihr an seiner Seite auf dem Thron. Es bleibt spannend.

Einige Szenen später: Sämtliche Häuser haben sich versammelt um die White Walker-Situation zu diskutieren. Die Boltons sind besiegt, es besteht kein Grund mehr hier zu bleiben, am besten man hält die Stellung in den eigenen vier Wänden. Doch die putzige Lady Mormont meldet sich zu Wort <3:

„Your son was butchered at the Red Wedding, Lord Manderly. But you refuse the call. You swore allegiance to House Stark, Lord Glover. But in their hour of greatest need, you refuse the call. And you, Lord Kerwin, your father was skinned alive by Ramsay Bolton, still, you refuse the call. But House Mormont remembers. The North remembers. We know no king but the King in the North whose name is Stark. I don’t care if he’s a bastard. Ned Stark’s blood runs through his veins. He’s my king, from this day until his last day!“

The White Wolf! King of the North! King of the North! King of the North! Und nach dem seine Herkunft endlich verifiziert ist und er offensichtlich das Resultat von Ice und Fire ist – frägt man sich, wie die Geschichte von Daenerys und Jon noch gesponnen wird. Dass der Norden sich mit Daenerys verbündet scheint offensichtlich und gegen Ende der siebten Season heißt es vermutlich für wahr: Cersei against the World.

Interessante Links, kein Clickbait!

Und:

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Game of Thrones, Kritik und Rezension, TV-Shows!

„Game of Thrones“, S06E09

Spoiler. Wirklich.

OMFG! Team DaenerYara! Team Sansa obviously! Lady Mormont! Drachen! Und! Und!

Zwei Fronten teilten sich 60 Minuten, 40 zu 60. 30 zu 70. Dammit! Daenerys hat ihre Drachen unter Kontrolle und Sansa verfütterte Ramsay an seine eigenen Hunde! Hell yeah! 25 Tage, 70 Pferde und Zig Hundert Leute extra..

„My rein has just begun.“

Drachen! Verdammt nochmal, Drachen! Daenerys befiehlt Drogon Feuer zu spucken, brennt gemeinsam mit seinen Drachengeschwistern ein Schiff nieder und die Überfahrt nach Westeros ist gesichert. Hochgradig episch! Zu guter letzt reiten Dothrakis in die Stadt und Daario schlägt dem Sektenmenschen den Kopf ab. Und während in Meereen die Menge tobt und die Kunde über Daenerys Sieg verbreitet wird, bereitet sich die andere Seite auf den Kampf der Bastarde vor.

„You’re going to die tomorrow, Lord Bolton. Sleep well.“

Noch am frühen Morgen entdeckt Sir Davos den Scheiterhaufen und Hirschfigur von Shireen. Die rote Hexe wird bezahlen müssen. The Lord of Light spricht zu ihr. Wie? Sie interpretiert seine Zeichen.. so gut sie kann. Sansa mahnt Jon zu warten, sie seien zu wenig, und wenn Ramsay sie in seine Finger bekäme, dann nicht lebendig. Die Schlacht, episch und mühselig und im letzten Augenblick, als sich der Norden in Unterzahl und am Ende befindet, ‚rettet‘ Lord Baelish mit einer Armee von Schwalben die Krieger von Winterfell, kurz bevor diese unter Leichenberge begraben werden. Die Gore Fraktion konnte sich wieder mal durchsetzen und der Sieg wird teuer erkauft sein.

„All memory of you will disappear.“

Die Konversation zwischen Daenerys und Yara war großartig. „The two were basically making eyes at one another the whole time they were on screen together, impressed by each other’s badassery and take-no-bullshit-from-the-man business“ (Nerdbastards.com). Ich hatte es mir fast noch etwas leidenschaftlicher und romantischer vorgestellt, aber immerhin ging es um harte Politik. Und der Flirt war im Endeffekt ebenso nett inszeniert als wie man es mit geschickter Dramaturgie hätte leidenschaftlicher machen können. 100 Schiffe? Euron Greyjoy kommt mit 1000. Dann sollte sie besser auf ihn warten? Mit ihm kommt aber auch die Heirat. Und was ist ihre Bedingung?

„I’d never demand but I’m up for anything, really.“

Hatten die Iron Islands denn je eine Königin? Genau so wenig wie Westeros. Die Kinder haben einiges gemeinsam, grausame Väter die eine noch kaputtere Welt zurück gelassen haben. Sie wollen es besser machen. „No more reaving, roving, raiding and raping“ – Aber so war es immer! Nicht mehr. Yara geht den Deal ein. Aber was, wenn jetzt jeder seine Unabhängigkeit fordert? Sie fordert nicht, sie frägt, korrigiert Daenerys Tyrion. Tyrion erinnerte sich an Theon, Season 1.

Und auch wenn die Männer die Schlacht austrugen, so waren es Daenerys und Yara, die sich gegenseitig als Herrscherinnen anerkannten und einen Pakt schlossen und Sansa, die einerseits Ramsay seinen Hunden verfütterte und mit Baelish Politik betrieb um Winterfell zu schützen. Zwar hätte sie es Jon mitteilen können und man hätte sich einige Männer gespart.. Nun ja. Hier ein lesenswertes Essay über die Frauen von Westeros: Friday essay: from Daenerys to Yara – the top ten women of Game of Thrones (theconversation.com)

Wie die Schlacht produziert wurde und um all jenen naiven Menschen, die ebenso um die Pferde fürchteten, eine ruhige Nacht zu bescheren, der siehe hier:

Und ein kleines Geschenk, danke Social Media:

ramsay

PS: Ich vermute das hier ist der Grund, warum GoT binnen 13 Folgen in den kommenden zwei Jahren sein Ende finden wird. Und vielleicht, weil die Geschichte zu Ende erzählt ist.. und weil irgendwer was von einem Jon Snow Spin-off verbrochen hat.. Ich bin immer noch für „The West of Westeros“ Starring: Arya Stark and Lady Mormont.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Game of Thrones, Kritik und Rezension, TV-Shows!

„Game of Thrones“, S06E09 Twitter-Gif Edition

Spoilers, folgend ein paar Tweets, die ich recht amüsant und nett fand :) Liste erweitert sich sicherlich noch..

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Game of Thrones, Kritik und Rezension, TV-Shows!

„Game of Thrones“, S06E08

Spoiler! Folge gesehen? Inhaltsangabe nicht chronologisch und willkürliche Meinungsäußerungen folgen.

„A girl is Arya Stark of Winterfell and I’m going home.“

Arya suchte verwundet Schutz bei der Schauspielerin, diese pflegte sie gesund und just in dem Augenblick, als Arya mehr oder weniger genesen ist und die Schauspielerin die Rolle ihres Lebens als leidende aber rachsüchtige Cersei auf der Bühne dargeboten hatte, stirbt sie den Serientod. Ein paar Szenen später hängt auch das Gesicht des bösen Görs an der Wand und Arya ist „free to go“ – Ich ließ mir sagen, dass Arya nicht sterben wird, da des Schöpfers Frau sie abgöttisch liebt. Plante Arya die Verfolgungsjagd nachdem sie zu Needle führte?

Kam es nur mir so vor, oder war die Kamera-Führung in dieser Folge sehr.. Oldschool? Zoom auf Jaime als er Brienne nach schaut, wie sie den Fluß entlang fährt. Einst Verbündete, jetzt Feinde. Das nächste mal werden sie sich mit dem Schwert gegenüber stehen. Sein Schwert ist ihr Schwert! Typische Close-ups von Füßen die am Boden landen, und Mauern, die mit Blut(Orange) beschmiert werden – als möchte die Kamera sagen: Ich gebe dir vor, wohin zu schauen hast, ich zeige dir wohin dein Fokus gelenkt wird, schau auf die „blutende Orange“, blick auf die Mauer! Genau dahin, und zwar genau auf diesen Punkt! Mir kam es auch vor, als versuchte man, auch durch die längeren Sequenzen, die eigentlich nichts zur Geschichte beitrugen – wie Tyrions Witze und der hartnäckige Versuch das Paar dem Wein gefügig zu machen, sowie die lange Verfolgungsjagd – Spannung aus der Geschichte zu nehmen, um vielleicht das Seasonfinale besser aussehen zu lassen oder die Geschichte soweit auszudehnen, dass noch mehr Spannung erzeugt wird, aber man sich das beste eben aufsparen und bis dahin irgendwie Zeit füllen muss. Und kann es sein, dass die Inszenierung gewisser Szenen – wie Daenerys wütender Eintritt („Da bin ich zwei Tage nicht da und ihr zerstört alles!“) oder Jaimes Blick nach Brienne („Auf bald.. im Krieg“) – etwas an eine Seifenoper erinnerte?

Und wenn ich im letzten Beitrag noch von schwachen Männern sprach, kam der Hound gelegen, der hier und da ein paar Leute abschlachtet, deren Witz mehr schlecht als recht inszeniert war und man ihnen schon deswegen die Erlösung gönnte. Schlussendlich trifft er auf die Lord of Light-Männer und ganz düster erinnere ich mich an deren frühere Zusammenkunft. Denen, die ebenfalls gegen die White Walker ins Land ziehen möchten, soll sich der Hound anschließen. Er ist ein Krieger. Nette Bemerkung übrigens auf Brienne und Arya: „Tougher girls than you have tried to kill me.“ Die früheren Bekannten des Hounds wollen die Brandstifter hängen. Er will sie abschlachten. Warum? Er habe geholfen das Dorf zu bauen. Einer bekommt er. Zwei. Zwei von Dreien sei fair. Er schwingt die Axt. Nein, sie werden ordentlich gehängt. Wtf?

Daenerys darf in exakt zwei Sekunden ihre Rückkehr verdeutlichen, während Drogon im Hintergrund kreist und Meereen von zig Schiffen der „Masters of the Free Cities“ angegriffen wird. Tyrion gesteht seinen Fehler. Ich vermute Yara wird in diesen Kampf mit einsteigen und sie gemeinsam mit den Daenerys vernichten, folgend Daenerys nach Westeros geleiten.

Wer braucht übrigens ein Spin-Off zu Jon Snow wenn er stattdessen Arya und Lady Mormont auf der Suche nach „The West of Westeros“ haben könnte? Verbreitet die Kunde!

Cersei hat den Mountain auf ihrer Seite. Cersei wird aber genau so auf die Galerie verwiesen, um dort die Ankündigungen des Sohnemanns andächtig zu lauschen. Es werde kein „Trial by Combat“ mehr geben, denn es sei barbarisch. Vor ein Gericht sollen sie und Sir Loras gestellt werden. Der Sohnemann im Bann der religiösen Fanatiker. Cersei’s Blut kocht.

Brienne, gute Brienne und Jaime. Werden sie wohl noch zueinander finden und wird Tormunds Herz gebrochen werden? Ein wenig Kaminfeuer fehlte noch bei der Unterredung; das Schwert sei ihres, und kurz darauf folgt dessen Ansprache, er liebe Cersei „no matter what“ und wenn Riverrun eingenommen werden soll, sodass er zurück zu ihr kann, dann soll es so sein. Fast in einem Atemzug vergleicht er Cersei mit Catlyn Stark, deren Bruder, Edmure Tully, rechtmäßiger Lord of Riverrun, als Gefangener herhalten muss(te) und schlussendlich die Tore für die Lannisters freigibt. Soviel zur Politik.

Blackfish währenddessen verweigerte die Hilfe an Familie Stark und stirbt ungesehen im Kampf gegen die Lannisters. Zuvor hatte Brienne mit Jaime ausgehandelt, dass wenn sie Blackfish zur Aufgabe bringen könnte, sie freie Bahn hätte.

Spekulation und Wunschdenken für die Zukunft: Daenerys wird in Kings Landing einfallen, die Armee der Lannisters dient den Drachen als Hauptgang. Cersei wird dabei von Arya aus Rache getötet. Daenerys ist von Arya beeindruckt. Jaime wird vom eifersüchtigen Tormund getötet. Vermutlich werden Yara und Theon im Kampf fallen, denn nachdem sie Daenerys nach Westeros brachten, haben sie keine Daseinsberechtigung mehr. Nachdem Daenerys die Iron Islands vom „Drowning God“ gesäubert hat, sowie Drogon zu Mittag Ramsay verspeiste, trifft der Hound wieder auf Arya und verliebt sich in Brienne. Daenerys trifft auf Jon. Es entflammt das Feuer der Leidenschaft. A Song of Ice and Fire. Nach dem Sieg über Kings Lading folgt eine Familienzusammenkunft der Starks. Vermutlich mit Mutter Stark als Lady Stoneheart. Bran ist mittlerweile auch eingetroffen. Taylor Swift lag falsch, als sie sang: „They are never ever ever ever getting back together“ – Und alle freuen sich. Sansa regiert in Winterfell. Jon warnt vor den White Walkers und zieht gemeinsam mit Arya und den starken Männern, sowie Daenerys und ihrer Armee in den Kampf der noch 13 Folgen andauernd wird. Tyrion wird Weinbauer nahe bei Kings Landing. Varys leistet ihm Gesellschaft. Vielleicht überlebt Yara ja doch und besucht gelegentlich Tyrions „Brothel“, dass er nebenher laufen lässt. Ich frage mich, was die Geschichte von Jon’s Spin-Off sein soll..

Erinnert sich noch jemand daran?

dany-throne-room-undying-vision

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Game of Thrones, Kritik und Rezension, TV-Shows!

„Game of Thrones“ S06E06

Soviele Theorien und so spät. Mein Eindruck:

Ich wage erneut zu behaupten, dass GoT die interessanteren Frauen- als Männercharaktere besitzt. Arya und Yara, selbstbewusst und schlagfertig – wie einst Ygritte, die Emanzipation von Gilly, die Präsenz von Daenerys und Cersei sowie die listige Margaery und die auf Rache besinnte Sansa. Ein liebeskranker Jorah, ein kluger Tyrion, ein hübscher Snow, ein bestialischer Ramsay und ein leidenschaftlicher Jaime, sie alle mögen wohl dazu beitragen, dass die Geschichte über ein vorne und hinten verfügt – aber die Hauptakteure, die die Geschichte tragen und Wirkung erzielen, sind eindeutig die Frauenrollen. Vielleicht liegt es auch nur am Cast..

„Show them what Lannisters are“ – Es flammt die Leidenschaft. So wenig Screentime und doch so eine große Wirkung. Cersei ist keine Kriegerin, sie hat nicht einmal den Thron inne und keine nennenswerte Machtposition und dennoch vertritt sie ihre zwei-drei Sätze mit soviel Gewicht und Nachklang – des Charakters Handlungen können einem missfallen, aber die Präsenz, Disziplin und der Wille sind beachtlich. Es bleibt die Frage offen: spielte Margaery lediglich? Kein Walk of Shame aber es folgte Vereinigung zwischen Krone und Kirche. Elendiger Lumpengreis. He is? Yes, He is! Die Hufe des Pferdes werden zwecks dramatischem Einschreiten den Stiegen geopfert.

Bedeutet der Tod des bösen Görs nun eigentlich ein Bruch mit dem Faceless Man oder wird es ihre letzte Prüfung sein? Schriebe man Arya jetzt aus der Geschichte, wären ihre Szenen der letzten Seasons eine Farce gewesen und GoT würde wie bereits TWD für die ewig bescheuerten Cliffhanger an Sympathie verlieren. Es macht einen Unterschied ob das Erlebnis eine Folgewirkung nach sich zieht, oder nicht. Im Falle von Aryas Tod wäre nichts erreicht worden. Dass es bei Daenerys mittlerweile lediglich einen Drachen und eine Ansprache benötigt um Gänsehaut zu erzeugen, ist wohl auch den epischen Schlussszenen und ihres immerwährenden Siegeszuges zu verdanken. Mir soll es recht sein.

Auch der Handlungsstrang um Bran nimmt mehr und mehr Gestalt an und ich hatte wirklich keine Ahnung mehr, wer Onkel Benjen war. Kurz: Season01E03, er verschwand im Wald und sein Pferd kam alleine wieder. Er wurde getötet, wieder belebt, auf die selbe Weise wie der erste White Walker erschaffen wurde. Informationen: Check. Bran ist nun also die dreiäugige Krähe, die Benjen zu sich gerufen hat. Interessant.

Noch ein Wort zu Gilly. Gilly entpuppt sich wahrlich wie die Raupe zum Schmetterling als starke Frauenrolle. Sie trug noch nie ein schönes Kleid, kann darin nicht gehen und hat keine Ahnung wie man Messer und Gabel benützt. Jagen kann sie und reden! Alsbald sie in Sams trautem Heim angekommen waren, wurden sie von der Mutter freundlich, vom Vater später skeptisch empfangen. Und obwohl Sam ihr ausdrücklich sagte, sie solle ihre Herkunft verschweigen, steht Gilly dazu. Sam habe einen White Walker getötet und sei der bessere Held als alle hier im Raum es jemals sein werden. Yes! Der Vater, der Sam beschimpft, mit einer Wildlingshure einen Bastard gezeugt zu haben, enterbt ihn. Eine Quelle, die mir entfiel, verwies gelangweilt darauf, dass erneut eine typische GoT Familie präsentiert wurde.

So, wieder nur ein Bruchteil dessen, von dem was eigentlich wichtig war. Brans Visionen, der Mad King und Wilding-Hefner. Sovieles passierte. Sovieles bleibt ungenannt. Soviele Reviews. Soviele Meinungen.

Was passiert jetzt eigentlich mit Dorne? Spielen die Amazonen noch eine Rolle?

Ein gut zusammengefasstes Review gibt es auf Telegraph.co.uk sowie auf Nerdist. Interessant, wenn auch etwas respektlos formuliert, was Rollingstone.de schreibt, denn die scheinen von der Sache nicht mehr überzeugt zu sein. Daenerys‘ Feuergang war nur ein einmaliges Ereignis? Fragen über Fragen auch an der Homebase, bitte Kommentare beachten.

Und die Fans trollen:

Hodor

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Game of Thrones, Kritik und Rezension, TV-Shows!

„Game of Thrones“, S06E04

Spoiler. Spoiler. Spoiler. Spoiler. Geschrieben gegen 11 AM am Montag, jedoch wegen universitärer Pflichten erst viel, viel später vervollständigt. Da hätte man die Chance gehabt, einer der ersten zu sein, und dann?

„You’re not going to serve me. You’re going to die.“

Team Daenerys FTW!

Letzte Szene: Die Khals beraten darüber was mit Daenerys passieren solle. Tausende Pferde haben die Wise Masters ihnen geboten. Daenerys hält ihre Ansprache. Khal Drogo hätte sie mit hölzernen Pferden übers Wasser gebracht um den Westen zu erobern. Gänsehaut! Aber Nein, die Khals hier, die kleinen Raubzügen hinter her hetzen und sich um triebhafte Belanglosigkeiten kümmern, wären niemals in der Lage dazu. Aber sie kann. Die Khals lachen erneut. Zögerlich. Sie greift ans heiße Eisen. Der Kahl droht ihr mit schrecklichen Sexualverbrechen. Aber Daenerys lacht nur. Sie kippt den Feuertrog um und brennt die Khals lebendig nieder. Alle. Yes Baby!

Sie tritt aus dem brennenden Haus, nackt, die Menge kniet nieder. Gänsehaut!

Aber von Anfang: Sansa, Brienne und der Knappe reiten in Castle Rock ein. Jon ist ungläubig. Sansa ist ungläubig. Es dauert einen Moment, dann fallen sie sich in die Arme. Gänsehaut! Sie war damals böse, er solle ihr verzeihen. Man erinnere sich, sie hatte ihren Vater auf dem Gewissen. Jeoffrey, die Krätze! Eigentlich wollte Jon, mit anderer Frisur, die Night’s Watch verlassen, er kämpfte für sie und wurde von ihr ermordet. Sansa frägt ihn, wohin er gehen möchte? „Were will we go“ antwortet er. Winterfell! Sansa ist entschlossen und verlangt um seine Hilfe. Sie bittet nicht. Sie ist entschlossen. Sie will Winterfell zurück erobern. Es ist ihr Zuhause. Und just beim Abendessen trifft ein Brief von Lord Bolton, Lord of Winterfell and Warden of the North, ein: Er will Sansa zurück, Rickon verrottet im Dungeon. Er nennt Jon einen Bastard. Nun ist auch Jon entschlossen. Aber eigentlich möchte er nicht. 2000 Wildlings gegen eine Armee von 5000 Boltons. Die Dezimierung des Casts steht bevor.

Das waren wohl die interessantesten Parts. Brienne tötete offensichtlich Stannis, wenn man sich erinnere; denn es war nie ganz klar, was mit ihm passierte und sie kennt die Taten der roten Hexe, für die Jon der eigentliche Prinz ist. Es könnte aber auch Daenerys sein. Brienne mag die rote Hexe nicht.

Lord Baelish ist wieder mit im Spiel und ein Kind, an das ich mich nicht mehr erinnere, ein Cousin Sansas offensichtlich? Und wohin Baelish möchte weiß wohl nur er.

Tyrion hingegen versucht in Meereen Sklavenhalter und Volk zu für sich einzunehmen. Er gibt den Sklavenhaltern 7 Jahre um die Sklaverei abzuschaffen. Schließlich wuchs er ohne Sklaven reicher auf, als die meisten anderen. Es sei also möglich. Er verlangt einzig allein, dass sie die Unterstützung der Sekten-Menschen (Sons of the Harpy) einstellen. Die Sklavenhalter unterstützen diese aber nicht, sagen sie. Tyrion versucht sein Bestes: „Give freedom a choice“. Das Liebespaar ist skeptisch. Erst befreit Daenerys die Menschen von Sklaverei und nun solle das noch 7 Jahre so weitergehen? Wie lange war er denn in Sklaverei? Lange genug um zu wissen.. Missandei widerspricht ihm. Er erklärt, dass es einzig allein um die Eigeninteressen gehe und wenn die Sklavenhalter diese gefestigt sähen.. Die Storyline macht (noch) keinen Sinn. Spielt Mereen noch eine Rolle? Wo sind die Drachen? Where are my Dragons!

Die liebeskranken Follower haben inzwischen die steinige Wüste erreicht, der eine selbst nahe dem Steinsein, haben sie nicht besseres zu tun, als sich gegenseitig zu piesacken. Offensichtlich, dass der betitelte alte Mann vom jungen gerettet wird. Armer Jorah. Sie gaben sich als Händler aus. Natürlich wurden sie entdeckt, fanden aber wonach sie suchten. Zur Hilfe kamen sie! Zur Rettung! Wtf? Daenerys hat eigene Pläne hat. Gänsehaut!

Zurück in Kings Landing, erzählt der Lumpenmann Margaery von Sünde und lässt sie dann ihren Bruder sehen, dessen Lebensgeister wohl gänzlich dem Kerker zum Opfer gefallen sind. Und welche Rolle wird Margaery noch spielen?

Cersei, die mittlerweile an Einfluss zu gewinnen scheint, erfährt von Sohnemann Tommen ein „Geheimnis“: Margaery solle den Walk of Shame wagen. So hatte es ihm der Lumpenmann erzählt. Die Lannisters treffen sich mit der alten Frau. Die nächste Verschwörung wird in Gang geleitet, denn niemand möchte diese Wahnsinnigen mehr bei sich haben. Es kommt also zu einem Ende. Einem bereits geplanten Ende? Wer spielt nun wen aus?

Auch mag eine knappe Szene Theon gewidmet sein. Und Yara/Asha, die ihm verbietet zu weinen, tritt als starke Frau auf. Etwas verbittert, aber ebenso entschlossen. Gute Männer seien gestorben und er hätte ihnen den Rücken zugekehrt. Glaube er wirklich, die Männer würden ihn als König akzeptieren? Er entschuldigt sich. Er will ja gar nicht König sein. Sie soll regieren, mit seiner Hilfe. Kam seine Loyalität mit einem finsteren Preis?

Und natürlich, Lord Bolton, der nun auch Tonks auf dem Gewissen hat. Sie war wohl etwas zu voreilig mit ihrem geplanten Mord und nachdem er ihr das Messer in den Hals stach, schält er den Apfel weiter und verspeist ihn. Tonks! Er hat Tonks getötet und dennoch verzückt dieses vom Wahnsinn belebte Grinsen. Filme wie Despicable Me sowie die Verniedlichung der bösen Untertanen in Form von putzigen Minions sind mit Darth Vaders Coolness dafür verantwortlich, dass das Böse durchaus sympathisch sein kann, darf und soll.

Die guten Menschen von Nerdist: Game of Thrones aka Beyonces neues Album? Warum nicht..

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Game of Thrones, Kritik und Rezension, TV-Shows!