Schlagwort-Archive: zombies

„The Walking Dead“, S08E01 und S08E02

Kaum verabschiedet sich Fear the Walking Dead in die Winterpause (bis Sommer 2018) beginnt The Walking Dead wieder.

Man weiß nicht so ganz genau, wann die 8. Season angesetzt ist, denn einerseits scheint Judith mächtig gewachsen zu sein, während Klein-Glenn in Maggies Bauch noch immer vor sich hin dümpelt. Und dann wäre da noch die Sache mit den drei bis vier Zeitlinien. Jene, mit Ricks Ansprache und in der offensichtlichen Gegenwart; jene, in denen Rick weint – oder gebissen wurde und die Sequenz einer glücklichen Zukunft, die sich lediglich in dessen Traum abspielt? Who knows!

Fakt ist, der Kampf gegen Negan geht weiter – und das mit vereinten Kräften. Spoiler.

Rick, Maggie und der König sprechen zu ihren jeweiligen Völkern, Enid darf an der Front kämpfen, während Michonne und Coooral Alexandria bewachen und die nächsten vier Folgen auch nicht mehr gesehen werden. Bei den Vorbereitungen lässt Mad Max grüßen, die Karossen sind sicherer als zuvor. Das bringt dem Priester jedoch nicht viel, wenn der böse Ex-Hilltop-Chef ihm das Auto stiehlt und diesen alleine lässt, bis er sich mit Negan in einem Container befindet, der von Zombies umzingelt wird.

Fazit: Alles wie gehabt und der Kampf geht weiter.

Die zweite Folge beginnt so kryptisch wie sie aufhört. Der Kampf wird fortgesetzt und eines von vermutlich zahlreichen Negan-Camps rüstet sich, und wird alsbald angegriffen. Es wird geplant, während Carol, der König und seine Gefolgschaft sich in einem anderen Gefecht befinden. Um heraus zu finden, was jetzt genau in dieser Folge passierte und vor allem wo, zog ich das Internet zu rate, doch die erste Adresse, Forbes, weiß genau so wenig.

Kurz um: Es wird gekämpft. Der König ist vom Sieg überzeugt, aber Carol zweifelt. Sie versucht überzeugt zu sein, weiß es aber (vermutlich) besser. Währenddessen stürmen Rick und Daryl Negans altes HQ. Irgendwo sind Tara, Jesus und Morgan, Ricks Gewissen – der sich mittlerweile überwinden konnte und kräftig mit mordet.

Aber der eigentliche Konflikt (der sich, ich fürchte fast, über die gesamte Season ziehen wird) zeigt sich bei folgender Szene:

Tara und Jesus finden ein Kämmerchen. Der sich darin Versteckte mit Urin befleckter Hose bettelt um sein Leben. Ein armer Arbeiter sei er gewesen. Tara will ihn töten, Jesus ist Jesus Christ Superstar und weigert sich. Nach einem kurzen Handgemenge, knebelt Jesus diesen. Tara gefällt das nicht. Es ginge nicht um Rache, sagt sie, die ihr Jesus vorwirft, sondern um „getting it done“.

Kurz sah es so aus, als ob Morgan selbst zum Zombie werden würde, dem ist aber nicht so, denn wie er uns davor wissen lässt: He doesn’t die. Ein Faux-pas, dass mittlerweile (und nicht nur in TWD) viel zu oft passiert: Das Ankündigen von Momenten, die ohne Ankündigung tatsächlich etwas spannend (oder gar unerwartet) sein hätten können.

Auf dem Schlachtfeld draußen wachen die ersten Zombies auf und beißen zu. Daryl besucht sein ehemaliges Zuhause an der Easy Street und Rick findet einen Säugling. Right in the feels. Kurz darauf wird er angegriffen, von Morales, den wir aus Atlanta kennen sollten. Es sieht so aus, als werde er niedergeschlagen? The End. Cliffhanger. Yay! Ad Morales: Wtf? Sie graben tatsächlich Charaktere aus Season 1 wieder aus?

Der König und seine Brigade schaffen es mit Jesus‘ Hilfe den verbliebenen Negan-Jüngern eine Falle zu stellen. Sie nehmen Gefangene. Und erneut: Tara ist dagegen. Jesus und Morgan sind dafür. Sie werden nicht töten. Carol und der König finden derweil im Wald einen Verletzten, dem sie auf der Spur sind und der auch gleich vom Tiger gefressen wird. Katze!

Am Schießplatz wird immer noch geschossen und Eric, der Freund Aarons, wird angeschossen. Er ist kein Lead-Character, sondern nur ein Nebendarsteller. Er wird die Wunde nicht überleben, soviel ist sicher.

Fazit: Erinnert sich ernsthaft jemand an all die Namen und kann die Geschehnisse noch fehlerfrei zuordnen?

Advertisements

5 Kommentare

Eingeordnet unter Kritik und Rezension, The Walking Dead, TV-Shows!

Happy Zombie Jesus Day.. Or not..

Fast hätte ich es vergessen, danke Social Media! Und zur Erklärung was ein Lich tatsächlich ist, der folge dem Link.

Edit: Und nun wissen wir auch, WordPress vom Telefon aus zu bedienen funktioniert eher .. weniger.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Just about Life, So sei es

Happy Zombie Jesus Day!

Jesus starb am Kreuz. Also ist Jesus tot.
Jesus erhob sich aus seinem Grab.
Tote, die wieder auferstehen nennt man „Untote“
„Untote“ werden laut Popkultur auch „Zombies“ gerufen.
Konklusion: Jesus = Zombie.

 

Siehe auch:

Happy Zombie Jesus Day!
Wikipedia Ostern
Wikipedia Zombie

Eventuell nützlich: Der Zombie Survival Guide von Max Brooks. Wer sich lieber an das englische Original hält, der klicke bitte hier.

 

Folgend reichlich via Google gefunden und im besten Sinne gestohlene Impressionen diverser und mir gänzlich unbekannten Menschen.

Hf.

 

 

 

4 Kommentare

Eingeordnet unter Just about Life, So sei es

„The Walking Dead“, S06E09

Spoiler ahead, be aware.

Eigentlich ziehe ich es vor eine Serie am Stück zu genießen, anstatt Woche für Woche der Qual des Wartens ausgesetzt sein. Und Früher (ja, es war besser) war dies einfacher: Man bestellte sich entsprechende Serie auf VHS oder DVD und taadaa. Heute kriechen ein halbes Jahr vor Release gewisse Spoiler aus allen möglichen Löchern des sozialen Webs. Drecksgesindel! Und so sieht man sich genötigt, die Folge erstens wenige Stunden nach Ausstrahlung zu schauen, oder gegen Spoiler immun zu werden, und/oder auf die sozialen Medien seiner Wahl zu verzichten (Haha.. Genau). Aber man gewöhnt sich an Spoiler. Die Neugierde ist eine B*tch und öfters lässt es sich einfach nicht vermeiden. Deswegen wusste ich bereits Monate zuvor, was mit Cooorals Auge passieren und, dass er überleben würde. Nein, ich kenne die Graphic Novels nicht, aber sie stehen auf meiner Amazon Wunsch-Liste. Man fühle sich frei, mich zu beschenken.

Hier übrigens ein auf den Punkt bringendes Review „Lost the Story and Decided to Lie“ bei GeekNation zur Folge S06E08. Kurz: Jene endete etwas weniger glücklich und ließ Totgeglaubte lebendig auferstehen. Solle man doch froh sein, dass sympathische Charaktere der ersten Stunde erhalten bleiben! Sagen die einen. Ja, aber.. Nein – nicht so. Ausrufezeichen. Mit der Aktion verlor TWD an Glaubwürdigkeit und Sympathie. Wenn schon die Martin’sche Vorgangsweise kopiert werden mag, dann ohne Wenn und Aber. Und: Nur weil es offensichtlich „in“ ist, Fans mit Cliffhangern zu ködern/quälen, bedeutet das noch lange nicht, dass es ständig gemacht werden muss. Der Dank geht an dieser Stelle an Netflix deren letztes Seasonfinale von OITNB friedlich und ohne Cliffhanger verlief. Danke.

Und ich gestehe, TWD hatte viele Momente und Folgen, bei denen ich mir dachte: Mhm.. Ok. Aha? Achso.. Pizza? S06E09 „The Next World“ gehört nicht zu diesen: Der Start nach dem „Mid-Season-Break“ war überraschend gut. Er war gut und die Reduzierung des Casts notwendig. Action geladen, kreative Schnitte und Einstellungen. Ein Flammenmeer! Nice! Eine Schlussrede voller Hoffnung, nachdem das vorletzte Stückchen davon im Schlund eines Walkers verschwand.

Next. Es war abzusehen, dass Ricks Love-Interest und deren Bälger früher oder später an Zombies verfüttert werden. TWD ist und war nie eine romantische Serie; die einzig wirklich inszenierte Romantik entstand aus der Möglichkeit einer gegebenen Situation und entwickelte sich ohne großes TamTam. Ebenso wurde sie ohne besonderes Aufsehen weitergeführt. Nicht einmal dem Wiedersehen nach 8 Folgen (?) und 3 Tagen (?) Trennung wurde eine Szene gewidmet. In einem Romanzen-verklärten Hollywood, in welchem BlackWidow dem Hulk nachjagen muss (Nett, unnötig, und warum überhaupt?) muss dieser Fakt TWD hoch angerechnet werden.

Mr. Uniform-Redhead metzelt wieder mit breitem Grinsen, und der „sexiest redneck alive“ („Wir waten durch ein Meer von Blut, gib uns daher Kraft und Mut„) verteidigt seinen Titel mit einem Rocket Laucher. Ftw! Ich hätte so gerne wieder mehr Amazone in Action. Ich mag sie.

Wie Rick gegen Ende verlauten ließ, formierte der vernichtende Kampf gegen die Walkers wieder eine feste, willensstarke Gruppe. Gut so! Mit.. zwei, drei Unbekannten Gesichtern? Oder so? Austauschbare Gesichter jedenfalls. Der Kern bleibt bestehen. Man wird also sehen, was weiterhin passiert. Ich las ja etwas von gecasteten Soldaten.

Wenn man es noch zustande bringt, Coooral eine anständige Frisur zu verpassen, bin ich zufrieden – sofern Verantwortliche der Serie wieder einen ordentlichen Ton und keine Cliffhanger-Blah-Folgen einschlagen.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Kritik und Rezension, The Walking Dead, TV-Shows!