The Female Price of Male Pleasure, tjo..

Erst kürzlich las ich einen Artikel, den ich allen ans Herz lege: „The Female Price of Male Pleasure„. Und, vielleicht etwas netter formuliert als dieser Eintrag hier, rate ich zu diesem Beitrag: „Annäherung, ein Versuch„.

Eine kleine Anmerkung: Der erste verlinkte Artikel spricht vieles an, ich werde nur ein-zwei Dinge ansprechen.

Let’s start

Stellt euch folgende Situation vor: Ihr sitzt gemütlich in der Runde, das zweite Bier kommt, die Gespräche werden lockerer und irgendwann gehts um Sex. Und irgendwann fällt (mit ziemlicher Sicherheit) der Satz: „Die war aber voll langweilig im Bett“ oder „Der Sex war voll langweilig mit der“. Und jeder wird so seine Geschichte kennen, von sich selbst, von anderen, der Mann, der nicht auf seine Kosten kommt, die Frau, die langweilig war.

Es stellt sich die Frage: Warum? Warum war der Sex langweilig?

War die Frau zu passiv? Lag sie da wie ein Brett und rühte sich kaum? Dann warst du, lieber Mann, wohl zu schlecht um sie zu motivieren, in Stimmung zu bringen und sie so weit zu befriedigen, dass sie selbst Spaß daran hatte und vermutlich wollte sie einfach nur, dass das ganze aufhört und so schnell wie möglich vorbei ist. In diesem Falle, Gratulation: Mit der Aussage „Sie war langweilig im Bett“ hast du dich eben als extrem schlechten Lover geoutet. Und deine Kollegen übrigens auch. Tja, Shit happens.

Euch liebe Männer, die aufrichtig sind und eure Partnerin und ihr einfach unterschiedliche Vorstellungen habt, nehme ich davon aus – euch gibt es tatsächlich, aber ihr würdet auch nie in einer Runde sagen: „Der Sex mit meiner Partnerin ist langweilig“, weil das wäre abwertend und so seid ihr nicht, oder? Generell würde ein anständiger Mann nie derart abwertend über vergangene Liebschaften sprechen, also mit derartigen Äußerungen disqualifiziert ihr euch und bitte, wenn ihr anständig seid, weist auch eure Kumpels darauf hin.

Wo waren wir? Ahja. Wenn sie nicht zu passiv war, aber nicht das machte, was du wolltest – wie vielleicht einen richtig geilen Blow Job, oder Deep Throat oder auch Anal: Gratulation, du bist ein egoistisches Arschloch und brauchst lediglich eine Masturbationshilfe. Und mit dieser oder ähnlichen Aussagen „Sie gab nicht mal einen BJ“ hast du dich im Freundeskreis (erneut) als, ich sage es gern nochmal, egoistisches Arschloch und schlechten Liebhaber entlarvt, dem es lediglich um dessen eigene Befriedigung geht. Sei zumindest soweit ehrlich und gibs zu.

Und nein, keine sexuelle Handlung ist „normal“, nur weil sie „alle“ machen – was natürlich auch mit Porn zusammen hängt, denn dort machens alle, also ist es auch normal. Einerseits ist der viel zu frühe Kontakt (und das (hoffentlich) Fehlen von Erfahrungen in einem gewissen Alter sehr problematisch, als auch die Unfähigkeit reflektieren und erkennen zu können, dass es Fake ist – wobei sich diese Unfähigkeit nicht unbedingt mit steigendem Alter gleich entwickelt) und andererseits, die Darstellung, dass die Frau zwar aktiv sein soll, wenns um den Blow Job oder gewisses Gestöhne geht, aber sonst bitte passiv herhalten soll, bis der Mann mit seiner (eigentlichen) Wichserei fertig ist. See? Everything is connected.

Schmerzen? Ja is halt so.. 

Frauen, die nicht nur von klein auf dazu erzogen werden, hübsch zu sein, denen wird auch gesagt, dass das erste Mal weh tun wird. Bitte, mit welcher Vorstellung soll eine sexuell-selbstbestimmte Frau heranwachsen, wenn die erste Assoziation mit Sex Schmerzen sind? Aber natürlich, wir erleiden regelmäßig Menstruationsbeschwerden, a bissl Weh Weh beim Sex tut ja nix. Is halt so. Und oh Girl, warte ab, bis die Geburt kommt!

„bad sex“ suggests that men tend to use the term to describe a passive partner or a boring experience. […] But when most women talk about „bad sex,“ they tend to mean coercion, or emotional discomfort or, even more commonly, physical pain.“

Ein weiteres Problem: Wenn wir von schlechtem Sex reden, meinen wir Schmerzen. Und wir meinen, dass der Partner sich nicht um uns bemüht und/oder macht, worauf er grad Lust hat und aber vor allem auch, dass es weh tut. Ich selbst hörte von vielen Frauen, dass sie lieber kleine Penisse bevorzugen, weil es sonst zu Schmerzen kommt und sie halt „durchhalten“ müssen. Dass ein großer Penis für viele Männer ansprechend (und erstrebenswert) ist, kennen wir, wohl war, aus der Pornografie, je größer, desto besser die Befriedigung. Oh boy..

„When a woman says „I’m uncomfortable“ and leaves a sexual encounter in tears, then, maybe she’s not being a fragile flower with no tolerance for discomfort. And maybe we could stand to think a little harder about the biological realities a lot of women deal with, because unfortunately, painful sex isn’t the exceptional outlier we like to pretend it is. It’s pretty damn common.“

Es wird nicht gefragt: „Wie gefällt es dir?“ – oft wird angenommen, dass es schon passt. Und wenn nicht, wird sie schon was sagen? Das machen Erwachsene so. Und wenn eine Frau tatsächlich antwortete, auf die Frage, wie es ihr gefalle: „Ja, so gut ist es nicht..“ dann zweifelt der Mann gleich an sich selbst (denn Gesellschaft, Porn und Co haben ihm beigebracht, dass ers immer bringen muss) und das Gespräch ist sowieso schon dahin. Ja, die Sache ist kompliziert. Deswegen, redet!

Nun, back to topic: bevor sie mit ihren Bedürfnissen die „Stimmung“ kaputt macht, wird lieber gar nichts gesagt und gehofft, dass das ganze bald vorbei ist. Ja, auch du kennst so eine Frau. Nein, die Frau wird es dir nicht gesagt haben. Nein, nicht alle können über sowas „reden“, reden und sich gleichzeitig selbst nicht dabei abwerten (oder befürchten, der Partner werte einen ab, obwohl er/sie das eigentlich gar nicht tut, aber Sexualität ist etwas sehr fragiles) will gelernt sein.

Zusammenfassung

Also, bevor ihr annehmt, eine Frau sei „langweilig“ im Bett, weil sie passiv ist oder Praktiken ablehnt, die ihr so gerne hättet, überlegt warum: Warum ist sie passiv? Hat sie Schmerzen? Hat sie das Gefühl performen zu müssen weils in der Runde „jede“ macht? Und nein, das „Nein“-Sagen fällt nicht jeder leicht. Wenn sie gewisse Praktiken ablehnt, dann akzeptier das und reds nicht schlecht, oder möchtest du eventuelle gewisse Handlungen an dir vollzogen sehen? Eben. Und nein, der Satz „Es ist aber normal, jede macht das“ – streich dir den ziemlich schnell aus dem Gehirn.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter /fem-mode on, Kulturelles

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.