Schlagwort-Archive: where are my dragons?

„Game of Thrones“, Spotted S07E06

Nur mehr eine Folge und 80 Minuten. Nur mehr eine Folge. Eine einzige!

Land of Ice and Snow

Klicktipp: Ein Game of Thrones-Teppich, der alle Folgen enthält. Thx Ireland! Und wen die Locations interessieren, an denen die siebte Season gedreht wurde, der klicke bitte hier. Embrace yourself, tourists are coming.

#Mophie

  • Alan Taylor, Regisseur (S07E06) über Arya und Sansa: „I love the fact that these two come back, they’re both lethal, and I just wanted to give the impression, as much as possible, that one of them is going to die. But you’re not sure which one.“ Bedeutet dies tatsächlich, dass entweder Sansa oder Arya sterben wird? Und weiter: „Something is coming very soon between them, and it will be violent but surprising.“ Und ich hoffe sehr, er meint damit den Tod Littlefingers.
  • Everyone falls in love with Arya: Jon, Tyrion – und sicher noch eine Menge anderer, ginge es nach einer frühen Version von ASOIAF, welches ursprünglich eine Trilogie hätte sein sollen. Ob die Fertigstellung dann auch so lange gedauert hätte?
  • Diese hätte sich übrigens auf Bran, Tyrion, Arya, Daenerys und Jon fokussiert. Jaime hätte Joffrey den Thron gestohlen, Joffrey Jon auf dem Schlachtfeld getroffen und Drogon hätte Daenerys Bruder getötet, woraufhin sie ihren Drachen getötet hätte. Wtf? Wer denkt sich sowas aus? Die armen Drachen.. Zuviel „hätte“ in zu kurzer Zeit.
  • Wenn also das oben genannte Quintett für die erste Vorlage wichtig war und auch in der Serie eine nicht mindere Rolle spielt, so könnte es nahe liegen, dass es tatsächlich Sansa ist, die den Stark-Tod in dieser Season geben darf? Oder ist dieser mit Uncle Benjen bereits abgehakt? RIP Benjen Stark.
  • Anderer Zugang: Könnte es nicht sein, dass Arya sich so seltsam verhält, weil sie will, dass Sansa sich an das Wolfsrudel erinnert und sich diesem zuwendet, anstatt Littlefinger (so gut sie ihn auch kennen und einschätzen mag) mit einzubeziehen? Arya muss also ihre Schwester davon überzeugen, dass die Familie immer zuerst kommt. Ein Spiel innerhalb des Spiels. Und in dem sie ihr den Dagger gibt, könnte es bedeuten, dass es nun Zeit ist Loyalität für die richtige Seite zu beweisen. Hier die Original-Theorie auf Reddit.
  • Die Gesichter, die Arya dabei hatte waren Walder Frey und ein Gesicht, das weniger zu identifizieren ist.

Next

  • Die Annahme, dass sich bei Jons Schwert „Longclaw“ das Auge verfärbt sei falsch: „The eyes are just a peice of crystal, you can see when his glove is particularly behind it only half the eye turns dark, the fills out when his hand is directly behind the handle“ (Thx Reddit). Es ist unglaublich woraus man Klicks generieren kann. Ich würde auch gerne für sowas bezahlt werden.
  • Was sich in den letzten Seasons etwas störend auswirkte und einen Dorn-esken Effekt annimmt, trifft hier auch Yara, Theon und Euron. Kurz eingeführt, bleiben ihre Rollen auf der Strecke und niemand hat sie je wieder gesehen. Wie wird es sich also im Finale verhalten? Welche Rolle werden Yara, Theon und Euron spielen?
  • Wenn die Rechtschaffenden von GoT nicht bereits zugegeben hätten, dass sie ein wenig mit der Zeit getrickst und geduldig gewesen wären, bis ein kluger Fan ihnen eine Antwort liefert, dann wäre folgendes dabei heraus gekommen:
    • „It took about five days for word to get to Dany and for her to get back to them. Which is about how long it would take for the ice to freeze enough to support the army of wights. […] The trip from Castle Black to Winterfell is about 600 miles (a little farther from East watch), a raven going full speed (28mph) could probably make that trip in a little over a day.
    • From Winterfell to King’s Landing is about a thousand miles according to Cersei in S5E6, so it would be about the same maybe a little more from Winterfell to Dragonstone. So let’s say it takes the raven four days to get to Dragonstone.
    • Dragons on the other hand, I couldn’t find much info about how fast they can go. So for the sake of argument let’s say they top out with a rider at about 175 mph. So that’s about a 12-hour flight straight to Snow Team 6. So the overall time it takes Danny to get to Jon, is about 5 days. This makes sense considering that they had to wait for the ice to freeze over the lake again.
    • Considering that the ice had to support a huge hoard of wights, the ice would have to be around 8 inches thick. Assuming an average temperature of 10 °F (they’re not that far north) the ice would be growing at 1.5 inches per day. This works out to 7.5 inches of ice. Guys, the math works out.“

#Jonerys: A Song of Ice and Fire

Ja, ich weiß, dass Jon das Minnelied von Feuer und Eis ist, trotzdem. Nach und nach werden Fans mit Wortfetzen von GRRM oder irgendwelchen Produzenten, Regisseuren oder dergleichen geködert, besänftigt und wieder angespornt: Wird die Romanze passieren? Wird sie? Darf sie? Soll sie? Wird sie?

  • Matt Shakman, verantwortlich für S07E04: „In the cave scene, where Jon takes Daenerys to take the cave markings, I think there is a lot of subtle chemistry happening there between the two of them, and even just Daenerys taking that tiny step forward to Jon before she asks him to bend the knee. There’s a lot of tension in that that I think comes from just two great actors in that darker, more intimate location.“ Und Alan Taylor: „But yeah, it’s gonna happen.“
  • Jon und Daenerys sollen doch noch Kinder zeugen können: “Only death may pay for life“ sagte die Hexe zu Daenerys, als sie versuchte Khal Drogo zurück zu bekommen. In diesem Falle könnte der Tod von Viserion darauf hindeuten, dass Daenerys vielleicht doch in der Lage ist einen reinblütigen Erben zu zeugen. Thx Reddit.
  • Vielleicht auch interessant: Daenerys und Jon sind mehr als nur „Tante“ und „Neffe“ – dadurch, dass Daenerys aus einer Inzest-Linie stammt, sind sie sich näher, als gewöhnliche Tanten und Neffen. Aber das stört uns nicht weiter. Thx Reddit: „This means Jon and Dany share 44% of their DNA. Genetically, they are closer to being full siblings than to being aunt/nephew.“

Drachenreiter

  • Dass Drogon, der größte und widerspenstigste Drache, Daenerys persönliches Reittier bleiben wird ist klar. Benannt nach ihrem ersten Mann Khal Drogo, war es Drogon, der in Season 1 auf Daenerys Schulter kletterte und der erste, dem beigebracht wurde auf Kommando Feuer zu speien. Er wurde zweimal verletzt und musste im Gegensatz zu den anderen nicht im Keller verweilen. Das war einer der wenigen Momente, wenn nicht der einzige, in denen ich Daenerys nicht mochte. Sicherlich, hätte sie die Drachen nicht in den dunklen, kalten Kerker gesperrt, hätten die Menschen sie getötet. Arme Drachen. Wer denkt sich sowas aus?
  • Nachdem Rhaegal nach ihrem ältesten Bruder und Vater von Jon benannt wurde, liegt es Nahe, dass Jon sein Reiter wird.
  • Eine Theorie besagt, dass Jon deswegen nicht auf Drogon aufgestiegen ist (nicht, weil er unbedingt den Held spielen muss, und den anderen Rückendeckung gab während sie auf Drogons Rücken kletterten), sondern aus dem einfachen Grund, dass er einst Rhaegal reiten wird und die Reiter offensichtlich nur immer einen Drachen reiten.
  • Vielleicht ist es keine gute Idee, das Überleben eines geliebten Kindes zu sichern, in dem man es nach dem Bruder benennt, der einen an die Dothraki verkaufte und eigentlich mehr Feind als Freund war. Viserion soll im Buch ein ruhiger Drache gewesen sein, der, während die anderen jagen gingen, an der Seite von Daenerys geblieben sei. Nachdem der Night King sich Viserion bemächtigte, muss der Eisdrache seinem neuen Schöpfer dienen – oder darf endlich an erster Stelle stehen. Je nach dem wie man es sehen möchte.

How about Ice Dragons?

  • The Ice Dragon“ ist eine Geschichte von GRRM, eine Lektüre für Zwischendurch, die 20 Jahre vor „A Song of Ice and Fire“ geschrieben wurde. Ob es zwischen den beiden eine Verbindung gibt ist unklar, aber zumindest gibt es die Idee der Eisdrachen. Eines guten Eisdrachen, der gegen die bösen Feuerdrachen kämpfte.
  • Er beschreibt die Eisdrachen folgendermaßen:

„The ice dragon was large, half again the size of the scaled green war dragons that Hal and his fellows flew. Adara had heard legends of wild dragons larger than mountains, but she had never seen any. Hal’s dragon was big enough, to be sure, five times the size of a horse, but it was small compared to the ice dragon, and ugly besides.The ice dragon was a crystalline white, that shade of white that is so hard and cold that it is almost blue. It was covered with hoarfrost, so when it moved its skin broke and crackled as the crust on the snow crackles beneath a man’s boots, and flakes of rime fell off.Its eyes were clear and deep and icy.“

  • In ASOIAF gibt es die Nennung ebenfalls: „The wind was gusting, cold as the breath of the ice dragon in the tales Old Nan had told when Jon was a boy.“ Und: „The road beneath the Wall was as dark and cold as the belly of an ice dragon and as twisty as a serpent.“ Und „The wind was blowing from the east along the Wall, cold as the breath of the ice dragon in the tales Old Nan used to tell.“
    Und in „A World of Ice and Fire“: „Yet the smallfolk of Winterfell and the winter town have been known to claim that the springs are heated by the breath of a dragon that sleeps beneath the castle.“
  • Davon abgesehen, überlegten Fans, ob sich nicht innerhalb der Wall ein Eisdrache befände, auf das Zitat aus ASOIAF Bezug nehmend. Demzufolge würde der Eisdrache leben, wenn das Horn die Wall einreißt.
  • Aber Eisdrachen sind keine Zombiedrachen. Und ein Wight Drache ist etwas anderes als ein White Walker Drache.

Even more Dragon Stuff

  • Wusste der Night King, dass Jon sich in den Norden begibt und Daenerys diesen mit drei Drachen retten wird? Reddit? Ergäbe Sinn, warum sonst sollten Wights vier große Ketten mit sich herum tragen. Aber da, wie schon bestätigt, ein wenig am Zeitrad gedreht wurde, damit alles in akzeptabler cinematografischer Abfolge passieren kann, könnte es auch sein, dass die Ketten eine lange, lange Zeit später erst zum Zug kamen. Tage. Vielleicht auch Wochen.
  • Oft wird auch damit geworben, dass die Wights Jon und Co. einfach überwältigen hätten können – man übersieht jedoch, dass sie erst einen Schritt weiter gingen, als the Hound einen Stein warf – und damit demonstrierte, dass das Eis mittlerweile wieder gefroren ist. Naja.
  • Wie tötet man einen White Walker Drachen? Warum wollen alle Leute Drachen töten? Was ist nur los mit den Leuten? Viserion ist kein Wight-Drache, denn der Night King hatte ihn berührt, das Auge verfärbte sich blau. Nun: White Walker können nicht mit Feuer getötet werden, und so ist Viserion auch Immun gegen das Feuer seiner Brüder. White Walker können mit Dragonglass zerstört werden, aber Dragonglass wird mit dem Feuer eines Drachen geschmiedet und so könnte es sein, dass es bei Viserion weniger Wirkung zeigt. Die einzige Möglichkeit besteht also darin, den Night King zu töten – da offenbar alle mit diesem Borg-esk verbunden sind. Aber da dieser vermutlich erst in der 6. Folge der 8. Season stirbt, gibt es vermutlich noch viel für Viserion zu tun.
  • Wie speien Drachen Feuer?
    • „Unlike what you’ll see in the movies, not everything that’s flammable is always explosive. It matters how that flammable substance is interacting with the elements around it. For example, if you throw a match into a bucket of gasoline (don’t), it wouldn’t explode. The gasoline needs a certain amount of oxygen to ignite, and so only the surface of the gasoline, where the vapor is mixing with the air, would be set ablaze. This stoichiometry–the calculation of relative quantities of reactants and products in chemical reactions–is the reason why gasoline is aerosolized in your car engine. It wouldn’t ignite otherwise.“
    • „When Viserion’s neck erupts in flames, the same process is taking place. The spear must be piercing wherever the pressurized gas is held, which, because of that pressure, pushes itself into the surrounding atmosphere. Now in a ratio with oxygen that allows for combustion, the fire already in the air around Viserion ignites the gas evacuating the puncture, and there’s a conflagration. Poor dragon.“

R.I.P Viserion

Huynh Thi Nhu Y

„Viserion flapped at her and tried to perch on her shoulder, as he had when he was smaller. „No,“ Dany said, trying to shrug him off gently. „You’re too big for that now, sweetling.“ But the dragon coiled his white and gold tail around one arm and dug black claws into the fabric of her sleeve, clinging tightly. Helpless, she sank into Groleo’s great leather chair, giggling.“ („A Storm of Swords“)

 

Advertisements

3 Kommentare

Eingeordnet unter Game of Thrones

„Game of Thrones“, S07E02

„Stormborn“ lautet der Titel der zweiten Episode und die Fäden werden nach und nach zusammen geflochten, um gleich darauf wieder zerfetzt zu werden. Es wird taktiert und das Spiel geht in die nächste Runde. Achtung Spoiler.

Wer Daenerys hintergeht, soll bei lebendigem Leibe verbrennen. Varys, Diplomat und Taktiker, erhält eine Warnung als sie dessen flüchtige und anpassungsfähige Loyalität anspricht. Sie wirkt distanziert und herrisch, ganz anders als in Essos. Selbst Emilia Clarke scheint es keinen Spass zu machen. Aber der Eunuch weiß, wo er punkten kann: Beim Volk. Aufgewachsen in der Gosse gehört seine Loyalität dem Volk, und sie, die Völker von Sklaverei befreite, sei die richtige. Übrigens fühlt sie sich in Dragonstone nicht sonderlich Zuhause. Nachvollziehbar, es ist kalt – und trotzdem trägt man unter dem ledernen Kittel nichts. Missandei verabschiedet sich vom grauen Wurm.

Tyrion fungiert als wichtiges Bindeglied zwischen Daenerys, die ihn als Berater schätzt und Jon, der ihn achtet. Er sei ein weiser und guter Mann, auch Sansa kenne ihn nur als solchen. Er spricht in den höchsten Tönen von Jon Snow und ratet zu einem Treffen. Tyrion ist es auch, der einen konkreten Plan vorschlägt und Daenerys davon abrät, „Queen of the Ashes“ zu sein, in dem sie sofort zuschlägt und alles nieder brennt. Olenna Tyrell ist anderer Meinung. Sie habe viele Männer wie ihn gesehen, kluge Männer, dumme Männer und sie alle ignoriert. Daenerys sei kein Schäflein, sondern ein Drachen, „be one!“ Die alte Dame beherrscht das Spiel. Lässt sich Daenerys von ihr einwickeln?

Ein weiterer wichtiger Spieler in dieser Geschichte ist Jon Snow. Er erhält Nachricht von Tyrion über Daenerys Ankunft, ihren drei Drachen und weiß, dass er die Chance zwecks Allianzen nutzen muss, denn Drachen speien Feuer und vernichten Eis. Außerdem sitzt Daenerys auf einem Berg von Dragonglas. Seine Gefolgsleute, die ihn eigentlich „gegen seinen Willen“ gekrönt hatten, sind damit gar nicht einverstanden, auch unsere Heldin Lady Mormont findet, der King in the North gehöre in den Norden. Aber Jon setzt sich durch und übergibt die Krone in der Zwischenzeit Sansa. Mittlerweile haben wir auch die 100% Gewissheit, dass Littlefinger sie so liebt, wie er ihre Mutter geliebt hatte. Creepy.

Währendessen kümmert sich Samwell um (friendzoned) Jorah, dessen Vater er sehr schätzte und versucht ihn von seiner Krankheit zu heilen, in dem er ihm die kranke Haut vom Körper zieht – was er bei der Fläche eigentlich nicht überleben dürfte. Schnitt zu einer eitrig wirkenden Speise mit Kruste, die dem bärtigen im Bart kleben bleibt. Well done. Well done. Die gesamte Folge zeichnet sich immer wieder, durch interessant und stimmig übergeleitete Schnitte aus.

Arya erfährt von einem Kinderfreund, dass die Boltons besiegt wurden (wie konnte sie das nicht mitbekommen?) und dass Jon den Norden regiert.  Sie gibt ihr Vorhaben Cersei zu töten erstmals auf und reitet heim. Flauschige Freude bahnt sich an, als ihr Direwolf Nymeria mit einem Wolfsrudel auftaucht – sie nach etwas geknurre erkennt – und anstatt sie zu fressen, sie wieder alleine lässt (Wir erinnern uns, Nymeria hatte Joffrey um Arya zu schützen, angegriffen, aber anstelle von ihr musste Lady, Sansas Wolf, sterben – da Nymeria nicht auffindbar war). Ich mochte die Szene, weiß allerdings noch nicht, ob ich ihre Heimkehr nach Winterfell klug finde. Aber andererseits hätte Arya ein ziemlich leichtes Spiel Cersei zu erledigen und wir haben noch 5 und weitere 6 Folgen vor uns. Wo ist eigentlich Ghost?

Cersei versucht Allianzen mit allerhand Leuten zu schmieden und Jaime gäbe Lord Tarly den Süden, wenn er sich mit ihnen verbündet. Und wenn wir eben beim Süden sind: Daenerys folgte Tyrions Vorschlag und schickte Yara mit ihrer Flotte nach Dorn, um dort deren Armee nach King’s Landing zu führen. Was aber durch Euron Greyjoy mit einem nächtlichen Angriff vereitelt wird. Eine Seeschlacht mit brennenden Schiffen, aber keines der eigenen. Man darf nur hoffen, dass es nicht die gesamte Flotte der Greyjoys war und dass Yara, sowie Ellaria Sand noch am Leben sind. Die armen Sandschlagen Mädels.. Theon, der sich zuvor noch ins Wasser retten konnte, wird Daenerys Bericht abstatten, die alsbald ihre Drachen auf Euron ansetzen und dieser somit aus der Geschichte geschrieben wird. Manche mögen ihn, ich finde, es braucht keinen weiteren Super-Bösewicht. Eiszombies und Mad Queen Cersei sind ausreichend.

Abschließend:

Forbes trifft allerdings einen Punkt, wenn der Autor kritisiert, dass sämtliche Logik einfach mal aus den Fenster gekippt werden soll (und bezieht sich dabei auf die literarische Adaption bis zur 6. im Vergleich zur 7. Season): Warum sollte sich Daenerys als tyrannische Herrin aufspielen, wenn sie gerade durch Güte und Fairness zur Legende wurde? Warum sollte Sansa sich die Heimat gleich wieder zum Feind machen, jetzt wo sie in Sicherheit ist? Warum sollte man zuerst nach Dragonstone fahren, anstatt nach Dorn und dort die Pläne schmieden, um sich dann auf zu splitten – was ich übrigens für eine schlechte Idee halte. Dieser Handlungsstrang diente nur dazu, einen noch wahnsinnigeren Big Bad in die Geschichte einzuführen und weitere Fäden mit ein zu spannen, in dem – ihr wisst schon – das Ende der Sandschlangen. Das war grausam.

Trotzdem eine gute und weitere Fortführung der Dinge.

Credits – unknown (Social Media)

12 Kommentare

Eingeordnet unter Game of Thrones, Kritik und Rezension, TV-Shows!

„Game of Thrones“ S06E06

Soviele Theorien und so spät. Mein Eindruck:

Ich wage erneut zu behaupten, dass GoT die interessanteren Frauen- als Männercharaktere besitzt. Arya und Yara, selbstbewusst und schlagfertig – wie einst Ygritte, die Emanzipation von Gilly, die Präsenz von Daenerys und Cersei sowie die listige Margaery und die auf Rache besinnte Sansa. Ein liebeskranker Jorah, ein kluger Tyrion, ein hübscher Snow, ein bestialischer Ramsay und ein leidenschaftlicher Jaime, sie alle mögen wohl dazu beitragen, dass die Geschichte über ein vorne und hinten verfügt – aber die Hauptakteure, die die Geschichte tragen und Wirkung erzielen, sind eindeutig die Frauenrollen. Vielleicht liegt es auch nur am Cast..

„Show them what Lannisters are“ – Es flammt die Leidenschaft. So wenig Screentime und doch so eine große Wirkung. Cersei ist keine Kriegerin, sie hat nicht einmal den Thron inne und keine nennenswerte Machtposition und dennoch vertritt sie ihre zwei-drei Sätze mit soviel Gewicht und Nachklang – des Charakters Handlungen können einem missfallen, aber die Präsenz, Disziplin und der Wille sind beachtlich. Es bleibt die Frage offen: spielte Margaery lediglich? Kein Walk of Shame aber es folgte Vereinigung zwischen Krone und Kirche. Elendiger Lumpengreis. He is? Yes, He is! Die Hufe des Pferdes werden zwecks dramatischem Einschreiten den Stiegen geopfert.

Bedeutet der Tod des bösen Görs nun eigentlich ein Bruch mit dem Faceless Man oder wird es ihre letzte Prüfung sein? Schriebe man Arya jetzt aus der Geschichte, wären ihre Szenen der letzten Seasons eine Farce gewesen und GoT würde wie bereits TWD für die ewig bescheuerten Cliffhanger an Sympathie verlieren. Es macht einen Unterschied ob das Erlebnis eine Folgewirkung nach sich zieht, oder nicht. Im Falle von Aryas Tod wäre nichts erreicht worden. Dass es bei Daenerys mittlerweile lediglich einen Drachen und eine Ansprache benötigt um Gänsehaut zu erzeugen, ist wohl auch den epischen Schlussszenen und ihres immerwährenden Siegeszuges zu verdanken. Mir soll es recht sein.

Auch der Handlungsstrang um Bran nimmt mehr und mehr Gestalt an und ich hatte wirklich keine Ahnung mehr, wer Onkel Benjen war. Kurz: Season01E03, er verschwand im Wald und sein Pferd kam alleine wieder. Er wurde getötet, wieder belebt, auf die selbe Weise wie der erste White Walker erschaffen wurde. Informationen: Check. Bran ist nun also die dreiäugige Krähe, die Benjen zu sich gerufen hat. Interessant.

Noch ein Wort zu Gilly. Gilly entpuppt sich wahrlich wie die Raupe zum Schmetterling als starke Frauenrolle. Sie trug noch nie ein schönes Kleid, kann darin nicht gehen und hat keine Ahnung wie man Messer und Gabel benützt. Jagen kann sie und reden! Alsbald sie in Sams trautem Heim angekommen waren, wurden sie von der Mutter freundlich, vom Vater später skeptisch empfangen. Und obwohl Sam ihr ausdrücklich sagte, sie solle ihre Herkunft verschweigen, steht Gilly dazu. Sam habe einen White Walker getötet und sei der bessere Held als alle hier im Raum es jemals sein werden. Yes! Der Vater, der Sam beschimpft, mit einer Wildlingshure einen Bastard gezeugt zu haben, enterbt ihn. Eine Quelle, die mir entfiel, verwies gelangweilt darauf, dass erneut eine typische GoT Familie präsentiert wurde.

So, wieder nur ein Bruchteil dessen, von dem was eigentlich wichtig war. Brans Visionen, der Mad King und Wilding-Hefner. Sovieles passierte. Sovieles bleibt ungenannt. Soviele Reviews. Soviele Meinungen.

Was passiert jetzt eigentlich mit Dorne? Spielen die Amazonen noch eine Rolle?

Ein gut zusammengefasstes Review gibt es auf Telegraph.co.uk sowie auf Nerdist. Interessant, wenn auch etwas respektlos formuliert, was Rollingstone.de schreibt, denn die scheinen von der Sache nicht mehr überzeugt zu sein. Daenerys‘ Feuergang war nur ein einmaliges Ereignis? Fragen über Fragen auch an der Homebase, bitte Kommentare beachten.

Und die Fans trollen:

Hodor

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Game of Thrones, Kritik und Rezension, TV-Shows!

„Game of Thrones“, S06E04

Spoiler. Spoiler. Spoiler. Spoiler. Geschrieben gegen 11 AM am Montag, jedoch wegen universitärer Pflichten erst viel, viel später vervollständigt. Da hätte man die Chance gehabt, einer der ersten zu sein, und dann?

„You’re not going to serve me. You’re going to die.“

Team Daenerys FTW!

Letzte Szene: Die Khals beraten darüber was mit Daenerys passieren solle. Tausende Pferde haben die Wise Masters ihnen geboten. Daenerys hält ihre Ansprache. Khal Drogo hätte sie mit hölzernen Pferden übers Wasser gebracht um den Westen zu erobern. Gänsehaut! Aber Nein, die Khals hier, die kleinen Raubzügen hinter her hetzen und sich um triebhafte Belanglosigkeiten kümmern, wären niemals in der Lage dazu. Aber sie kann. Die Khals lachen erneut. Zögerlich. Sie greift ans heiße Eisen. Der Kahl droht ihr mit schrecklichen Sexualverbrechen. Aber Daenerys lacht nur. Sie kippt den Feuertrog um und brennt die Khals lebendig nieder. Alle. Yes Baby!

Sie tritt aus dem brennenden Haus, nackt, die Menge kniet nieder. Gänsehaut!

Aber von Anfang: Sansa, Brienne und der Knappe reiten in Castle Rock ein. Jon ist ungläubig. Sansa ist ungläubig. Es dauert einen Moment, dann fallen sie sich in die Arme. Gänsehaut! Sie war damals böse, er solle ihr verzeihen. Man erinnere sich, sie hatte ihren Vater auf dem Gewissen. Jeoffrey, die Krätze! Eigentlich wollte Jon, mit anderer Frisur, die Night’s Watch verlassen, er kämpfte für sie und wurde von ihr ermordet. Sansa frägt ihn, wohin er gehen möchte? „Were will we go“ antwortet er. Winterfell! Sansa ist entschlossen und verlangt um seine Hilfe. Sie bittet nicht. Sie ist entschlossen. Sie will Winterfell zurück erobern. Es ist ihr Zuhause. Und just beim Abendessen trifft ein Brief von Lord Bolton, Lord of Winterfell and Warden of the North, ein: Er will Sansa zurück, Rickon verrottet im Dungeon. Er nennt Jon einen Bastard. Nun ist auch Jon entschlossen. Aber eigentlich möchte er nicht. 2000 Wildlings gegen eine Armee von 5000 Boltons. Die Dezimierung des Casts steht bevor.

Das waren wohl die interessantesten Parts. Brienne tötete offensichtlich Stannis, wenn man sich erinnere; denn es war nie ganz klar, was mit ihm passierte und sie kennt die Taten der roten Hexe, für die Jon der eigentliche Prinz ist. Es könnte aber auch Daenerys sein. Brienne mag die rote Hexe nicht.

Lord Baelish ist wieder mit im Spiel und ein Kind, an das ich mich nicht mehr erinnere, ein Cousin Sansas offensichtlich? Und wohin Baelish möchte weiß wohl nur er.

Tyrion hingegen versucht in Meereen Sklavenhalter und Volk zu für sich einzunehmen. Er gibt den Sklavenhaltern 7 Jahre um die Sklaverei abzuschaffen. Schließlich wuchs er ohne Sklaven reicher auf, als die meisten anderen. Es sei also möglich. Er verlangt einzig allein, dass sie die Unterstützung der Sekten-Menschen (Sons of the Harpy) einstellen. Die Sklavenhalter unterstützen diese aber nicht, sagen sie. Tyrion versucht sein Bestes: „Give freedom a choice“. Das Liebespaar ist skeptisch. Erst befreit Daenerys die Menschen von Sklaverei und nun solle das noch 7 Jahre so weitergehen? Wie lange war er denn in Sklaverei? Lange genug um zu wissen.. Missandei widerspricht ihm. Er erklärt, dass es einzig allein um die Eigeninteressen gehe und wenn die Sklavenhalter diese gefestigt sähen.. Die Storyline macht (noch) keinen Sinn. Spielt Mereen noch eine Rolle? Wo sind die Drachen? Where are my Dragons!

Die liebeskranken Follower haben inzwischen die steinige Wüste erreicht, der eine selbst nahe dem Steinsein, haben sie nicht besseres zu tun, als sich gegenseitig zu piesacken. Offensichtlich, dass der betitelte alte Mann vom jungen gerettet wird. Armer Jorah. Sie gaben sich als Händler aus. Natürlich wurden sie entdeckt, fanden aber wonach sie suchten. Zur Hilfe kamen sie! Zur Rettung! Wtf? Daenerys hat eigene Pläne hat. Gänsehaut!

Zurück in Kings Landing, erzählt der Lumpenmann Margaery von Sünde und lässt sie dann ihren Bruder sehen, dessen Lebensgeister wohl gänzlich dem Kerker zum Opfer gefallen sind. Und welche Rolle wird Margaery noch spielen?

Cersei, die mittlerweile an Einfluss zu gewinnen scheint, erfährt von Sohnemann Tommen ein „Geheimnis“: Margaery solle den Walk of Shame wagen. So hatte es ihm der Lumpenmann erzählt. Die Lannisters treffen sich mit der alten Frau. Die nächste Verschwörung wird in Gang geleitet, denn niemand möchte diese Wahnsinnigen mehr bei sich haben. Es kommt also zu einem Ende. Einem bereits geplanten Ende? Wer spielt nun wen aus?

Auch mag eine knappe Szene Theon gewidmet sein. Und Yara/Asha, die ihm verbietet zu weinen, tritt als starke Frau auf. Etwas verbittert, aber ebenso entschlossen. Gute Männer seien gestorben und er hätte ihnen den Rücken zugekehrt. Glaube er wirklich, die Männer würden ihn als König akzeptieren? Er entschuldigt sich. Er will ja gar nicht König sein. Sie soll regieren, mit seiner Hilfe. Kam seine Loyalität mit einem finsteren Preis?

Und natürlich, Lord Bolton, der nun auch Tonks auf dem Gewissen hat. Sie war wohl etwas zu voreilig mit ihrem geplanten Mord und nachdem er ihr das Messer in den Hals stach, schält er den Apfel weiter und verspeist ihn. Tonks! Er hat Tonks getötet und dennoch verzückt dieses vom Wahnsinn belebte Grinsen. Filme wie Despicable Me sowie die Verniedlichung der bösen Untertanen in Form von putzigen Minions sind mit Darth Vaders Coolness dafür verantwortlich, dass das Böse durchaus sympathisch sein kann, darf und soll.

Die guten Menschen von Nerdist: Game of Thrones aka Beyonces neues Album? Warum nicht..

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Game of Thrones, Kritik und Rezension, TV-Shows!

„Game of Thrones“, S06E01

Da wären wir also, die erste GoT Episode. Spoilers..

Theorien ranken und zanken miteinander und am Ende zählt dann doch nur, dass der Hype um GoT nachlässt. Und ein jeder der Social-Media oder diversen Blogs folgt, wird bereits informiert sein: 13 Folgen sollen noch gedreht werden. Und manchmal wäre anstatt weniger, doch mehr zielführender, hätte man die Charaktere in 20 oder 16 Folgen/Season dem Seher näher bringen und adäquater ausformulieren, die Geschichte intensiver ausgesponnen werden können, anstatt mit 10 Folgen in 10 Wochen zu tratzen. Schade eigentlich. Das war es wohl mit GoT oder liegt es an den Gerüchten um ein Spin-Off, sodass die dem Schöpfer vorausgeeilte TV-Adaption zum „bittersüßen“ Ende gebracht werden muss. Oder ist man der sich endlos wiederholenden Hype-Maschinerie mittlerweile nur mehr überdrüssig? Wer weiß das schon.

Meine Vorstellung zum Ende: Alle werden von Daenerys Drachen gefressen während sie vom Thron regiert. Tyrion dient als Lakai und Arya ist die Schildsmaid. Oder so. Nein, man bemerkt es wirklich: Das Interesse lässt nach. Same Same bei TWD.

Nun gut. Ghost lebt, aber Jon ist tot. Soweit so gut. Ich bin und war nie ein besonderer Fan von Jon Snow und bis auf sein Aussehen („Sei nicht so sexistisch!“ – „…ernsthaft?“) und Ehrgefühl hatte er eben wenig zu bieten. Wobei das ewig traurig und zermürbte Gesicht irgendwann auch nur mehr ermüdete, als dass es erfreute. Da lobe man sich das diabolische Spiel eines Ramsay Bolton oder das spitzbübische Gesicht eines Daario oder das Grunzen eines bereits verschiedenen Khal Drogo. Oder die ‚f*ck it‘ Attitüde eines Bronn oder die ambivalente Ruhe eines Jaqen H’ghar..

Und ja, das gängige Männerbild in GoT mag jungen Mädchen artige und verantwortungsbewusste Männer zwar vereiteln; zumindest überwiegen mittlerweile starke Frauen, was den Mädchen von heute hoffentlich und anschaulich verdeutlichen mag, dass sie weder von guten noch von schlechten Männern abhängig sind bzw. sein sollen/müssen.

Nun gut. Die Wildlings sollen sich an der Rache zu Jons Tod beteiligen, nachdem er sie gerettet und ins Land gebracht hatte. Ramsay nahm die Verfolgung nach Sansa auf; die tote Kopulationsgefährtin kann den Hunden zum Fraß vorgeworfen werden, schließlich sei es gutes Fleisch.

Für Sansa wird es zwischenzeitlich knapp, aber Theon lebt, Brienne rette sie beide, schlachtet nebenbei 4 Männer und tritt offiziell in Sansas Dienst. Auch der Knappe lebt noch. Das war sehr nett. Cersei schwört währenddessen mit Jaime an ihrer Seite Rache. Süß. Und dann haben wir die Geliebte vom bereits toten Oberyn Martell in Dorne und einen Mord. Nachtrag zum Endkampf: Großartig choreographiert. Die „greedy b*tches“ von Dorne – Ich sags ja: Frauen-Serie. So ganz habe ich die Dorne-Geschichte noch nicht durchschaut. Nein, die Bücher sind mir fremd. Ich dachte, ich warte bis die Serie vorbei ist.. und die Buchreihe beendet.. Mhm..

Tyrion gehe laut dem Eunuchen wie eine reiche Person. Die Leute sind nach Daenerys Fortgang und Aufstieg der Sekte verstört, alles wird in Brand gesteckt und ich frage mich: Wo sind die beiden anderen Drachen? Immer noch eingesperrt? Arme Drachen. Der Mensch neben mir meinte: Vielleicht gibt es ja Katzen.. Drachen, meine Herrschaften. Es sind Drachen! Meine Güte, wozu Drachen in die Geschichte einführen, wenn man mit deren Fähigkeiten nichts zerstören darf!

Und wir kommen der Sache näher: Jorah the Explorer mit Daario im Anhang findet Daenerys Ring. Dothraki! Gefangen trottet sie neben den Reitern und versteht natürlich jedes herablassende Wort. Sie wird dem Khal vorgeführt. Und als die Mother of Dragons den gesamten Titel mit feurigem Blick dem Khal vorträgt, erntet Häme und Hohn der Dothrakis. Als sie jedoch erfahren, dass sie einst die Frau eines Khal war, soll sie zu einem Tempel gebracht werden, wo all die Witwen warten dürfen.. Shit happens. Arya verweilt blind und wird von dem bösen Mädchen verprügelt .. oder trainiert. Je nach dem. Ich mag das Gör nicht. Töte sie Arya!

Und dann ist da noch die rote Hexe. Sie entkleidet sich, nimmt ihr Halsband ab und das Spiegelbild reflektiert eine alte, gekrümmte Frau. Theorien wanken und zanken, so auch die Memes. Böse :(

Die Folge gab weder Inhalt noch sonstiges her. Lose Enden wurden aufgenommen und man knüpfte an alle Charaktere der letzten Season an, bereitete ihren Fortgang vor. Fast alle. Irgendwer war da noch.. Achja, der Bub und Hodor. Den Damen wird offensichtlich im Moment der interessantere Part zugeschrieben.

Und wie einer auf Reddit meinte: Die Folge tat genau das, was eine Episode 1 tun soll: Einführen. Theorien mögen sich bewahrheiten oder nicht, aber die Erwartungen sind wohl so oder so für alle zu hoch, insofern sei es grad egal, irgendwer wird immer enttäuscht sein.

In diesem Sinne Bis Bald und eine kleine Köstlichkeit via Reddit:

reddit-got-monthly donations to the red god

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Game of Thrones, Kritik und Rezension, TV-Shows!